Speedway

Die Speedway-Nationalmannschaft musste schwitzen

Von - 16.01.2017 16:55

Der dreifache Deutsche Meister 2016, Martin Smolinski, ließ die DMSB-Gala in Frankfurt sausen und trainierte stattdessen lieber mit der deutschen Speedway-Nationalmannschaft in Abensberg.

«Aufgrund der winterlichen Witterung war es mir zu ungewiss, dass ich von der Meistergala beim Deutschen Motorsport Bund am Freitagabend rechtzeitig zurück in Abensberg bin, um am Samstag am Fitnesscamp der Speedway-Nationalmannschaft teilzunehmen», entschuldigte sich der Deutsche Langbahn-, Speedway- und Bundesliga-Meister 2016, Martin Smolinski. «Als dreifacher Deutscher Meister war ich natürlich zur Gala geladen, doch das Training mit der Nationalmannschaft hatte für mich Vorrang.»

In Zusammenarbeit mit dem MSC Abensberg organisierte die deutsche Speedway-Nationalmannschaft am vergangenen Samstag und Sonntag in Abensberg ein Trainingslager, bei dem unter Leitung von Judotrainer Jürgen Öchsner zwei Tage lang der Trainingsschweiß floss. Die körperlichen Trainingseinheiten standen an beiden Tagen im Vordergrund und wurden von Vorträgen einer Ernährungsexpertin sowie dem Fachausschussvorsitzeden des DMSB Bahnausschusses Christian Froschauer umrahmt.

Smolinski: «Wir hatten zwei interessante Tage und auch mit der Teamführung gab es interessante Diskussionen, was die künftige Zusammenarbeit betrifft. Der MSC Abensberg vor Ort hat sich stark in die Organisation mit eingebracht und wir hatten zwei wirklich gute Tage. Vielen Dank an alle, die an der Organisation beteiligt waren.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die deutsche Speedway-Nationalmannschaft © Copyright-Free Die deutsche Speedway-Nationalmannschaft
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 Thorn - Dritter Weltmeister-Titel für Tai Woffinden

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 15.10., 20:55, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 15.10., 21:15, ServusTV Österreich


Super Cars

Mo. 15.10., 22:35, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 15.10., 23:10, ServusTV


NASCAR Truck Series UNOH 200, Bristol Motor Speedway

Mo. 15.10., 23:30, Motorvision TV


Rallye: Italian Rally Championship

Di. 16.10., 00:15, Eurosport 2


Rallye

Di. 16.10., 00:30, Eurosport


Rallye

Di. 16.10., 01:00, Eurosport


Superbike

Di. 16.10., 01:05, Eurosport


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:00, DMAX


Zum TV Programm
73