Speedway

Speedway Wittstock: Grand-Prix-Fahrer landeten vorne

Von - 15.10.2017 11:45

Ein neues Konzept gab es bei der «Race of the Night» in Wittstock: Es wurde in einer Speedway- und einer Langbahngruppe auf der Speedwaybahn in Wittstock gefahren. Mit Martin Vaculik und Max Dilger gab es zwei Sieger.

Beim Speedwayrennen gelang es dem MC Wittstock um Macher Frank Mauer wieder einmal ein namhaftes Fahrerfeld zu verpflichten, in dem vier aktuelle Grand-Prix-Fahrer standen, die auch in der Tageswertung den Ton angaben. Der Slowake Martin Vaculik und der Russe Emil Sayfutdinov waren aus diesem Quartett die stärksten Fahrer und hatten nach den Vorläufen 20 (Vaculik) und 19 Punkte im Sechser-Speedwayrennen geholt. Im Halbfinale gab Vaculik dann seinen ersten Punkt an den ehemaligen Grand-Prix Fahrer Troy Batchelor aus Australien ab, während Sayfutdinov sein Halbfinale gewann und so die Entscheidung über den Sieg im Finale fallen musste, da die Punkte mitgenommen wurden.

Den Finallauf gewann der aktuelle WM-Zweite Patryk Dudek aus Polen vor Martin Vaculik, der vor seinem Kontrahenten Sayfutdinov bleiben konnte und so das Rennen gewann. Dudek sicherte mit seinem Finalsieg den dritten Platz vor dem Slowenen Matej Zagar.

Im internationalen Feld waren mit Tobias Busch und Lokalmatador Steven Mauer nur zwei deutsche Fahrer, von denen Busch als Elfter bester Deutscher war. Steven Mauer wurde 15. Die Reservisten Mirko Wolter und Mathias Bartz kamen zu vereinzelten Einsätzen bei denen Wolter einen Punkt schreiben konnte.

In der Langbahnwertung standen zwölf Fahrer am Startband, es wurde klassisch mit sechs Fahrern auf der Bahn gefahren und es ging ähnlich eng wie in der Speedwayklasse zu. Erwartungsgemäß mischten die deutschen Fahrer, die aus der Speedwayszene kommen, um den Sieg mit und es waren vor dem Finale sogar drei Fahrer punktgleich. Vizeweltmeister Michael Härtel, Langbahn-Rookie Max Dilger und der Brite James Shanes hatten allesamt 18 Punkt in den Vorläufen und Halbfinales gesammelt und so war klar, dass der Finaleinlauf auch gleichzeitig über den Sieg entscheiden würde. Max Dilger gewann den Endlauf vor Härtel und Shanes. «Das war ein guter Weg, um die Saison zu beenden. Ich konnte das erste Langbahnrennen in Wittstock gewinnen. Ich habe in den Vorläufen zwei Punkte abgegeben, aber ich konnte das Semifinale und das Finale gewinnen. Ich habe die Saison langsam begonnen, aber wir konnte das Ganze noch drehen», so Dilger.

Ergebnisse Speedway Wittstock/D:

1. Martin Vaculik (SK), 28 Punkte
2. Emil Sayfutdinov (RUS), 27
3. Patryk Dudek (PL), 24
4. Matej Zagar (SLO), 20
5. Troy Batchelor (AUS), 17
6. Mathias Thornblöm (S), 16
7. Mads Hansen (DK), 14
8. Thomas H. Jonasson (S), 13
9. Rohan Tungate (AUS), 13
10. Zdenek Holub (CZ), 10
11. Tobias Busch (D), 8
12. Adam Skornicki (PL), 7
13. Tero Aarnio (FIN), 6
14. Adam Ellis (GB), 5
15. Steven Mauer (D), 5
16. Renat Gafurov (RUS), 4
17. Fritz Wallner (A), 3
18. Sebastian Ulamek (PL), 1
19. Mirko Wolter (D), 1
20. Mathias Bartz (D), 0

Ergebnisse Langbahn Wittstock/D:

1. Max Dilger (D), 23 Punkte
2. Michael Härtel (D), 22
3. James Shanes (GB), 21
4. Henry van der Steen (NL), 16
5. Stephan Katt (D), 14
6. Danny Maaßen (D), 12
7. Lars Zandvliet (NL), 10
8. Sjoerd Rozenberg (NL), 7
9. Marcel Sebastian (D), 5
10. Jarno de Vries (NL), 2
11. Ullrich Büschke (D), 2
12. Jens Benneker (D), 1

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-EM

Speedway-EM 2018 Chorzów - Robert Lambert nach dem Rennen

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Wayne Rainey und Misano: 25 Jahre danach

Vor 25 Jahren erlebte der dreifache 500-ccm-Weltmeister Wayne Rainey in Misano seinen verhängnisvollen Unfall. Der Yamaha-Star stürzte als 500-ccm-WM-Leader und sitzt seither im Rollstuhl.

» weiterlesen

 

tv programm

GT4 European Series

Sa. 22.09., 21:50, Motors TV


The Inside Line

Sa. 22.09., 22:00, Motors TV


Reportage

Sa. 22.09., 22:15, Motorvision TV


FIA World Rally Championship

Sa. 22.09., 22:30, Motors TV


Rallye

Sa. 22.09., 22:30, Eurosport


Motorsport - ADAC Formel 4

Sa. 22.09., 22:40, SPORT1+


SPORT1 News

Sa. 22.09., 23:20, SPORT1+


Rallye

Sa. 22.09., 23:30, Eurosport 2


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Sa. 22.09., 23:30, Motors TV


Car History

Sa. 22.09., 23:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
32