Speedway

Australien: Rohan Tungate ist der nächste Überflieger

Von - 06.01.2018 16:08

Titelverteidiger Sam Masters kam im ersten Rennen der Australischen Speedway-Meisterschaft in Kurri Kurri komplett unter die Räder. Rohan Tungate bestätige seine Form aus dem Melbourne-GP.

Als Reservist kam Rohan Tungate Ende Oktober im finalen Speedway-GP im Etihad Stadium in Melbourne zweimal zum Einsatz – und gewann völlig unerwartet beide Läufe! Der 27-Jährige aus Kurri Kurri, der Heimat des zweifachen MotoGP-Weltmeisters Casey Stoner, gab im ersten Rennen der vierteiligen Australischen Meisterschaft auf seiner Heimbahn nur einen Punkt ab, siegte im Finale und unterstrich seine grandiose Form.

Für das Finale qualifizierten sich Tungate, der ehemalige U21-Weltmeister Max Fricke und 2016-Champion Brady Kurtz als Top-3 nach den fünf Vorläufen direkt, Josh Pickering gesellte sich als Sieger des B-Finales hinzu.

Das Finale musste zweimal gestartet werden, nachdem im ersten Versuch Kurtz zu Boden ging. Bitter für den 21-Jährigen: Im Finale gibt es 4-3-2-0 Punkte.

Tungate ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und dominierte auch den zweiten Versuch. Insgesamt holte er 18 von 19 möglichen Punkten, lediglich Kurtz unterlag er einmal.

Für eine positive Überraschung sorgten Pickering und Jaimon Lidsey auf den Rängen 2 und 5. Negativ fiel Noch-Champion Sam Masters auf, dem lediglich sieben Punkte und Rang 8 gelangen.

Weiter geht es kommenden Mittwoch in Undera (10.1.), dann folgen Mildura (12.1.) und am 14. Januar das Finale in Gillman bei Adelaide.

Leider schon traditionell fehlt ein Großteil von Australiens WM-Elite. Die Weltmeister Jason Doyle und Chris Holder sind ebenso wenig dabei, wie GP-Sieger Troy Batchelor, Josh Grajczonek und Nick Morris.

Ergebnisse Australische Speedway-Meisterschaft Kurri Kurri:

A-Finale: 1. Tungate. 2. Pickering. 3. Fricke. 4. Kurtz, Sturz.

B-Finale: 1. Pickering. 2. Holder. 3. Lidsey. 4. Campton.

Stand nach 1 von 4 Rennen: 1. Rohan Tungate, 18 Punkte. 2. Max Fricke 15. 3. Josh Pickering 14. 4. Brady Kurtz 12. 5. Jaimon Lidsey 11. 6. Mason Campton 10. 7. Jack Holder 9. 8. Sam Masters 7. 9. Jordan Stewart 7. 10. Matthew Gilmore 6. 11. Robert Medson 5. 12. Jye Etheridge 5. 13. Joel Coyne 4. 14. Cooper Riordan 3. 15. Declan Knowles 2. 16. James Davies 1.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 Thorn - Dritter Weltmeister-Titel für Tai Woffinden

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mo. 15.10., 19:25, SPORT1+


Die Gebrauchtwagen-Profis - Neuer Glanz für alte Kisten

Mo. 15.10., 20:15, DMAX


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 15.10., 20:55, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 15.10., 21:15, ServusTV Österreich


Super Cars

Mo. 15.10., 22:35, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 15.10., 23:10, ServusTV


NASCAR Truck Series UNOH 200, Bristol Motor Speedway

Mo. 15.10., 23:30, Motorvision TV


Rallye: Italian Rally Championship

Di. 16.10., 00:15, Eurosport 2


Rallye

Di. 16.10., 00:30, Eurosport


Rallye

Di. 16.10., 01:00, Eurosport


Zum TV Programm
376