Speedway

Ostseepokal: Jaimon Lidsey siegt nach Stechen

Von - 12.08.2018 09:53

Nach insgesamt 40 Rennläufen in Wittstock und Stralsund musste beim Speedway-Ostseepokal 2018 ein Stechen zwischen drei Fahrern die Entscheidung bringen.

Für die beiden Top-Scorer beim Rennen in Wittstock lief es nicht so hervorragend wie am Freitag, denn Vadim Tarasenko und Jaimon Lidsey holten in Stralsund jeweils 12 Punkte aus ihren fünf Heats. Somit war klar, dass das Duo um den Sieg beim Ostseepokal 2018 ein Stechen bestreiten muss.

Der überragende Mann in Stralsund war der Pole Adrian Cyfer, der 23-Jährige fuhr Maximum. Da er bereits in Wittstock elf Punkte sammelte, stand er mit 26 Gesamtpunkten ebenso im Stechen um den Gesamtsieg. Der Däne Claus Vissing holte in Stralsund 13 Punkte. Ohne die Disqualifikation im vierten Durchgang im ersten Rennen in Wittstock, wäre es für Vissing ebenfalls im Bereich des Möglichen gewesen, um den Gesamtsieg mitzufahren.

Im Stechen nutzte der Australier Lidsey den inneren Startplatz für sich und brachte Cyfer, der von außen gestartet war, die einzige Niederlage des Tages bei. Tarasenko wurde im Stechen Dritter und belegt somit auch im Gesamtklassement den dritten Rang.

Bester Deutscher war in Stralsund Dominik Möser, der sein drittes Rennen in drei Tagen fuhr, auf Rang 6. Im Gesamtklassement haben die deutschen Fahrer Möser, Steven Mauer und Tobias Busch allesamt 16 Punkte eingefahren und belegen die Plätze 6, 7 und 8.

Ergebnisse Speedway-Ostseepokal Stralsund/D:

1. Adrian Cyfer (PL), 15 Punkte
2. Claus Vissing (DK), 13
3. Vadim Tarasenko (RUS), 12
4. Jaimon Lidsey (AUS), 12
5. Paco Castagna (I), 10
6. Dominik Möser (D), 8
7. Norbert Magosi (H), 8
8. Tobias Busch (D), 8
9. Steven Mauer (D), 7
10. Stanislav Melnychuk (UA), 7
11. Maja Aamand (DK) 6
12. Zdenek Holub (CZ), 5
13. Geert Bruinsma (NL), 4
14. Mike Trzensiok (D), 2
15. Thomas Sörensen (DK), 2
16. Roland Benkö (H), 1

Gesamtergebnis Ostseepokal 2018:

1. Jaimon Lidsey (AUS), 26+3 Punkte
2. Adrian Cyfer (PL), 26+2
3. Vadim Tarasenko (RUS), 26+1
4. Claus Vissing (DK), 24
5. Paco Castagna (I), 21
6. Steven Mauer (D), 16
7. Dominik Möser (D), 16
8. Tobias Busch (D), 16
9. Norbert Magosi (H), 14
10. Stanislav Melnychuk (UA), 14
11. Zdenek Holub (CZ), 13
12. Maja Aamand (DK), 12
13. Gert Bruinsma (NL), 7
14. Mike Trzensiok (D), 6
15.Roland Benkö (H), 4
16. Thomas Sörensen (DK), 2

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Ostseepokal-Sieger Jaimon Lidsey aus Australien © Pabijan Ostseepokal-Sieger Jaimon Lidsey aus Australien
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 Thorn - Dritter Weltmeister-Titel für Tai Woffinden

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Shifting Gears mit Aaron Kaufman

Mo. 17.12., 01:10, DMAX


car port

Mo. 17.12., 01:45, Hamburg 1


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 17.12., 02:20, ServusTV Österreich


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 17.12., 02:20, ServusTV


SPORT1 News

Mo. 17.12., 03:35, SPORT1+


SPORT1 News

Mo. 17.12., 04:05, SPORT1+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mo. 17.12., 05:00, Eurosport 2


SPORT1 News

Mo. 17.12., 05:25, SPORT1+


Reportage

Mo. 17.12., 06:00, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 17.12., 07:10, SPORT1+


Zum TV Programm
14