Speedway

Pardubitz: Jason Doyle erobert seinen ersten Goldhelm

Von - 01.10.2018 17:32

Der Goldhelm von Pardubitz geht nach 2013 und 2014 wieder nach Australien. Nach Darcy Ward 2013 und Chris Holder 2014, konnte Jason Doyle beim Speedway-Klassiker auftrumpfen.

Das große Goldhelmrennen war der Abschluss eines großartigen Speedway-Wochenendes in Pardubitz. In den Ausscheidungsgruppen stellten sich insgesamt fünf deutschsprachige Fahrer dem Gruppensystem, in dem man mindestens Dritter werden muss, um in die nächste Runde einzuziehen. Kai Huckenbeck, Tobias Busch und Kevin Wölbert gelang der Sprung in die Viertelfinalgruppen, während Mark Riss und der Österreicher Daniel Gappmaier einpacken mussten.

In den Viertelfinalgruppen war für Wölbert und Huckenbeck knapp Schluss. Den beiden fehlte jeweils ein Punkt zum Weiterkommen, während das Aus von Tobias Busch mit fünf Punkten deutlicher war.

Im Halbfinale schieden einige Favoriten aus. In der zweiten Gruppe verpassten die Grand-Prix-Fahrer Matej Zagar, Nicki Pedersen und Chris Holder den Sprung ins Finale und mussten sich mit dem kleinen Finale begnügen. Nicki Pedersen musste, nachdem er in einen Sturz mit Vaclav Milik verwickelt war, sogar auf dieses verzichten.

Im großen Finale gewann Jason Doyle, der die Gruppenphase souverän gemeistert hatte, den Start und fuhr ungefährdet zum Sieg. Hinter dem Australier tobten spannende Zweikämpfe, von denen sich Doyle jedoch nicht aus der Ruhe bringen ließ. Am Ende des Finales schnappte sich Martin Vaculik den Tschechen Vaclav Milik, und wurde so hinter Doyle Zweiter. Für Vorjahressieger Milik blieb der dritte Platz.

Ergebnisse Goldhelmrennen Pardubitz/CZ:

Ausscheidungsgruppen:

Gruppe 1: 1. Gleb Chugunov, 9 Punkte, 2. Nicolas Covatti 9, 3. Tobias Busch 8, 4. Jan Kvech 7, Stanislav Melnychuk 4, Zdenek Holub 4.

Gruppe 2: 1. Kai Huckenbeck 9, 2. Rohan Tungate 9, 3. Paco Castagna 9, 4. Norbert Magosi 6, 5. Zdenek Simota 4, 6. Michal Skurla 3.

Gruppe 3: 1. Kevin Wölbert 10, 2. Jack Holder 8, 3. Robert Lambert 8, 4. Ondrej Smetana 6, 5. Daniel Gappmaier 3, 6. Alessandro Milanese 0.

Gruppe 4: 1. Anders Thomsen 10, 2. Adrian Gala 9, 3. Eduard Krcmar 8, 4. Mark Riss 6, 5. Matic Ivacic 4, 6. Patrik Mikel 2.

Viertelfinals:

Gruppe 1: 1. Antonio Lindbäck 9, 2. Matej Zagar 9, 3. Jason Doyle 8, 4. Gleb Chugunov 6, 5. Robert Lambert 6, 6. Rohan Tungate 2.

Gruppe 2: 1. Vaclav Milik 9, 2. Nicolas Covatti 9, 3. Anders Thomsen 7, 4. Frederik Lindgren 7, 5. Jurica Pavlic 3, 6. Paco Castagna 1.

Gruppe 3: 1. Emil Sayfutdinov 9, 2. Hans Andersen 8, 3. Chris Holder 8, 4. Kevin Wölbert 7, 5. Tobias Busch 4, 6. Adrian Gala N.

Gruppe 4: 1. Jack Holder 10, 2. Nicki Pedersen 8, 3. Martin Vaculik 8, 4. Kai Huckenbeck 7, 5. Kenneth Bjerre 4, 6. Eduard Krcmar 3.

Halbfinals:

Gruppe 1: 1. Jason Doyle 10, 2. Martin Vaculik 9, 3. Antonio Lindbäck 7, 4. Nicolas Covatti 7, 5. Jack Holder 5, 6. Hans Andersen 3.

Gruppe 2: 1. Anders Thomsen 9, 2. Emil Sayfutdinov 9, 3. Vaclav Milik 7, 4. Nicki Pedersen 6, 5. Matej Zagar 5, 6. Chris Holder 4.

Kleines Finale um Plätze 7 bis 12: 1. Hans Andersen, 2. Matej Zagar, 3. Jack Holder, 4. Nicoas Covatti, 5. Chris Holder NS, 6. Nicki Pedersen NS.

Finale: 1. Jason Doyle, 2. Martin Vaculik, 3. Vaclav Milik, 4. Anders Thomsen, 5. Emil Sayfutdinov, 6. Antonio Lindbäck.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Wie immer: Volles haus in Pardubitz © Sievers Wie immer: Volles haus in Pardubitz Goldhelm-Gewinner Jason Doyle © Pabijan Goldhelm-Gewinner Jason Doyle
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 Thorn - Dritter Weltmeister-Titel für Tai Woffinden

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Sa. 15.12., 20:25, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Sa. 15.12., 20:55, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Sa. 15.12., 20:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Sa. 15.12., 22:15, SPORT1+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Sa. 15.12., 23:15, Eurosport 2


car port

So. 16.12., 00:15, Hamburg 1


SPORT1 News

So. 16.12., 00:20, SPORT1+


SPORT1 News

So. 16.12., 02:10, SPORT1+


car port

So. 16.12., 02:15, Hamburg 1


car port

So. 16.12., 03:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
12