Speedway

250er-Weltmeister Ben Ernst im Februar in Australien

Von - 13.12.2018 08:37

Ben Ernst wird bereits im Februar wieder auf dem Speedway-Motorrad sitzen, der 250er-Weltmeister wurde von Freunden nach Australien eingeladen. «Nur meinen Motor muss ich selbst mitbringen», sagt der 15-Jährige.

«Ich werde auf Einladung eines Speedwaykumpels für drei Wochen nach Australien fliegen, dort einige Trainings fahren und auch zwei Rennen bestreiten. Die Bahnen dort unten sind ziemlich anspruchsvoll und wohl so ähnlich wie die in England», erzählte Ben Ernst im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. Motorräder bekommt der 250-ccm-Weltmeister gestellt, lediglich seinen eigenen Motor wird er vorab auf dem Postweg nach Down Under senden.

Vergangene Woche wurde Ernst bei den FIM-Awards geehrt. «Das war echt ein geiles Erlebnis. Es waren alle Motorradweltmeister da und es war alles hochprofessionell aufgezogen», schwärmte der 15-Jährige von Andorra. «Ich konnte mich mal mit Bartosz Smektala und Tai Woffinden unterhalten und habe Tai als sehr bodenständig kennengelernt und erlebt. Das war sehr schön.»

Eine großartige Unterstützung erhält Ernst ab 2019 durch die ADAC Stiftung Sport. Er wurde als Förderpilot ausgewählt und wird künftig dem Stiftungskader angehören, in dem bereits die Talente Erik Bachhuber (15 Jahre) und Jonny Wyant (14) Mitglied sind. «Die Unterstützung ist in vielen Bereichen gegeben. Das geht von Ernährungsberatung bis hin zur Unterstützung beim Umgang mit Sponsoren sehr weit, da muss man dankbar sein, dass man da überhaupt reinkommt», so Ernst.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Großes deutsches Talent: Ben Ernst (Mitte) © Pabijan Großes deutsches Talent: Ben Ernst (Mitte)
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 - Festtagsgrüsse der Stars

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 24.01., 11:00, Eurosport 2


High Octane

Do. 24.01., 12:05, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 12:10, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 12:25, SPORT1+


Made in....

Do. 24.01., 14:20, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 14:25, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 14:40, SPORT1+


High Octane

Do. 24.01., 16:10, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


Zum TV Programm
32