Speedway

Wolfslake will die Speedway-Bundesliga gewinnen

Von - 01.03.2013 18:28

Das Speedwayteam Wolfslake sowie Falubaz Grünberg (Zielona Gora) haben das neue Team «Wolfslake Falubaz Berlin» gegründet, um gemeinsam in der Speedway-Bundesliga zu fahren.

Im Januar 2013 fand ein erstes Treffen der Vertreter beider Clubs statt. Ein Besuch in der deutschen Hauptstadt erwies sich für die Vertreter des Clubs aus Grünberg als Beginn einer sportlichen Zusammenarbeit. Es wurde vorgeschlagen, das Speedwayteam Wolfslake in Zusammenarbeit auch wieder für die Speedway-Bundesliga anzumelden.

«Die Idee eines gemeinsamen Starts in der deutschen Speedway-Bundesliga wurde bereits in der ersten Sitzung vorgeschlagen», sagte Marek Janowski, Geschäftsführer von ZKZ SSA. «Wir wollen Wolfslake durch unsere Zusammenarbeit unterstützen und als gemeinsamer Club in der Bundesliga fahren», so der Pole weiter.

Durch die Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen entstehen Vorteile für beide Seiten. So hat Grünberg als erster polnischer Speedway-Verein in Deutschland die Möglichkeit, auch über die Landesgrenze hinweg richtig bekannt zu werden. Darüber hinaus bekommen die Fahrer die Chance, auch gegen andere internationale Piloten an den Start zu gehen.

Bundesliga als Nachwuchsförderung

«Die Idee in der deutschen Liga zu fahren, ist sehr gut für uns, so können auch junge Fahrer wie Remigiusz Perzynski und Alex Zgardzinski  an der Bundesliga teilnehmen. Weiterhin erhalten  auch Fahrer wie Piotr Protasiewicz und Patryk Dudek die Chance, sich vor deutschem Publikum zu präsentieren. Die Bundesliga ist ein viel besseres Training, so geben wir unseren Fahrern weitere zusätzliche Starts», sagte der ehemalige GP-Fahrer Rafal Dobrucki, heute Trainer von Falubaz.

«Ein weiterer Aspekt für die Zusammenarbeit mit Wolfslake, ist das notwendige und sehr wichtige Marketing. Viele deutsche Fans besuchen schon jetzt unser Stadion in Polen – wir hoffen in Zukunft auf noch mehr Gäste aus Deutschland. Die gleiche Funktion, nur in umgekehrter Richtung, erhoffen wir uns für die Kämpfe von Wolfslake Falubaz Berlin auf dem Eichenring in Wolfslake», sagte Marcin Grygier aus Grünberg.

Die Wolfslaker sind sehr begeistert von der Zusammenarbeit, da sie erkannt haben, dass es eine grosse Chance für ihren Club ist, um sportlich weiter voran zu kommen.

Wolfslake will Grosses erreichen

«Das Team aus Polen, welches für die berühmt-berüchtigte Micky Maus steht, ist einer der besten in der Speedwaywelt», sagte Jürgen Ehmke, 1. Vorsitzender des ST Wolfslake. «Wir wollen durch unsere gemeinsamen Aktivitäten auch dazu gehören, um gemeinsam Grosses zu erreichen. Wir laden bereits jetzt alle polnischen Fans zu unserem ersten Ligamatch am 1. Mai 2013 ein. An diesem Tag werden wir gegen die Wikinger aus Brokstedt antreten. Unser erstes Heimrennen werden wir am 8. Juni 2013 auf dem Eichenring in Wolfslake gegen die Devils aus Landshut fahren.»

Die Zuschauer müssen jedoch nicht bis zum Juni warten, um das neue Team auf der Speedwaybahn nahe Berlin in Action zu sehen. Bereits am 9. Mai zu Himmelfahrt wird es ein internationales Paar-Rennen geben, welches das Speedwayteam Wolfslake organisiert. Bereits jetzt haben einige Fahrer fest zugesagt, unter anderen Piotr Protasiewicz, Jaroslaw Hampel und Patryk Dudek. Für dieses Rennen sind noch weitere Spitzenfahrer eingeladen, so zum Beispiel Andreas Jonsson, Mikkel Bech und Alexander Loktaev.

Es heisst also, die Ehre des Speedwayteams Wolfslake Falubaz Berlin 2013 zu verteidigen, unter anderen durch Protasiewicz und Dudek. Andreas Jonsson und Jaroslaw Hampel dürfen an der Speedway-Bundesliga nicht teilnehmen, da sie fixe Fahrer im Speedway-Grand-Prix sind. Vor der Zusammenarbeit mit Wolfslake hat Mikkel Bech bereits mit dem Team Nordstern Stralsund einen Vertrag unterzeichnet.
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Wolfslake Falubaz Berlin © copyright-free Wolfslake Falubaz Berlin
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 Thorn - Dritter Weltmeister-Titel für Tai Woffinden

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Ku'damm 59 - Die Dokumentation

Mi. 19.12., 09:25, ZDFinfo


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 19.12., 10:00, Eurosport 2


car port

Mi. 19.12., 10:15, Hamburg 1


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Mi. 19.12., 11:00, Eurosport 2


Macao Gladiators

Mi. 19.12., 11:15, Spiegel TV Wissen


High Octane

Mi. 19.12., 12:20, Motorvision TV


Car Legends

Mi. 19.12., 13:00, Spiegel Geschichte


Classic

Mi. 19.12., 13:35, Motorvision TV


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 19.12., 14:30, Eurosport 2


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Mi. 19.12., 15:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
44