Alle News Alle Speednews Aktuelle Ergebnisse Gesamt-Kalender Videos
Der beste Motorsport im Netz.
Speedweek
Letztes Update 26.09.16 17:38:00
SPEEDWEEK Deutschland

Speedway

«Fahrer des Jahres»: Wer ist Ihre Nummer 1?

Von - 04.02.2016 10:35

Tai Woffinden wiederholte 2015 seinen WM-Titel, Jannick de Jong wurde erster niederländischer Weltmeister, Michael Härtel ist das größte deutsche Talent seit Jahren. Wer hat bei Ihnen den meisten Eindruck hinterlassen?

Die User von SPEEDWEEK.com haben die Möglichkeit, ihren «Fahrer des Jahres» zu wählen. Nicht immer sind es die Titelträger, welche bleibenden Eindruck hinterlassen.

Tai Woffinden wurde im Speedway mit überragendem Speed zum zweiten Mal und dazu vorzeitig Champion. Greg Hancock verspielte seine Titelchancen zu Saisonbeginn, als er gegen den Engländer nichts zu bestellen hatte. Der WM-Dritte Nicki Pedersen kämpfte zwar stark wie üblich, ihm fehlte es aber an Konstanz und oft auch Speed, um Woffinden und Hancock zu schlagen.

Darcy Ward war nach seinen Alkoholeskapaden bis Ende Juni 2015 gesperrt, der Australier kehrte mit überragendem Speed in den Sport zurück. Ende August wurde seine Karriere durch einen Sturz in Grünberg/Polen jäh beendet, der 23-Jährige sitzt seither im Rollstuhl. Wards Schicksal hat letztes Jahr mehr Fans bewegt als viele Erfolge.

Emil Sayfutdinov nimmt aus Kostengründen nicht mehr am Speedway-Grand-Prix teil, dafür zeigt der Russe in der Europameisterschaft seine Klasse und wurde vor Nicki Pedersen Champion.

Von Martin Smolinski war vergangene Saison international kaum etwas zu sehen, der Bayer hatte als Jawa-Werksfahrer mit der Entwicklung seiner Motoren allerhand zu tun. Dass er nach wie vor der deutsche Fahrer mit den meisten Fans ist, konnten wir auf zahlreichen deutschen Rennen erleben. Immerhin gewann der Olchinger mit Maximum die Deutsche Speedway-Meisterschaft in Wolfslake und stand beim Goldhelmrennen in Pardubitz auf dem Podest.

Joonas Kylmäkorpi war auf dem besten Weg, seinen fünften Titel auf der Langbahn zu gewinnen und mit dem unsterblichen Simon Wigg gleichzuziehen. Nach zwei GP-Siegen musste sich der Finne dann aber verletzungsbedingt aus der WM abmelden, Mitte November erklärte er seinen Rücktritt vom Langbahn-Sport.

Damit war der Weg frei für Jannick de Jong, dem nach drei EM-Titeln in Folge endlich in der WM der große Wurf gewann. Der Niederländer holte den ersten WM-Titel für sein Land und rang dabei seinen Vorgänger Erik Riss nieder. Großen Eindruck hinterließ auch der 18-jährige Franzose Dimitri Bergé, der WM-Bronze eroberte.

Für viel Aufsehen sorgte auch Michael Härtel, der in seinem ersten Grand Prix in Herxheim Dritter wurde und in Vechta sogar gewann! Der Dingolfinger wurde auf der Speedwaybahn zum dritten Mal in Folge U21-Meister, er etablierte sich 2015 in allen Disziplinen unter den besten Deutschen.

Ähnlich beeindruckte Kai Huckenbeck bei seinen Einsätzen auf der Langbahn, der Werlter gewann den Challenge auf seiner Heimbahn. Auf den Grand Prix 2016 verzichtet er, weil der DMSB das Finale der Deutschen Speedway-Meisterschaft in Stralsund ausgerechnet auf den Vechta-GP gelegt hat.

Jörg Tebbe wurde in der Weltmeisterschaft zwar nur Zwölfter, in der Deutschen Meisterschaft fuhr der 36-Jährige dafür zum ersten Mal aufs oberste Podest.

Jetzt sind Sie an der Reihe: Wählen Sie Ihren «Fahrer des Jahres».

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Weltmeister Tai Woffinden vor Nicki Pedersen © Pabijan Weltmeister Tai Woffinden vor Nicki Pedersen Darcy Ward © Pabijan Darcy Ward Die Top-3 der EM: Nicki Pedersen, Emil Sayfutdinov und Antonio Lindbäck (v.l.) © Pabijan Die Top-3 der EM: Nicki Pedersen, Emil Sayfutdinov und Antonio Lindbäck (v.l.) Martin Smolinski (gelb) © Pabijan Martin Smolinski (gelb) Langbahn-Weltmeister Jannick de Jong © FIM Langbahn-Weltmeister Jannick de Jong Dimitri Bergé (li.) gegen Erik Riss © Stiefel & Beste Dimitri Bergé (li.) gegen Erik Riss Michael Härtel (li.) gegen Kai Huckenbeck © Stiefel & Beste Michael Härtel (li.) gegen Kai Huckenbeck Jörg Tebbe (vorne) wurde Deutscher Meister © Stiefel & Beste Jörg Tebbe (vorne) wurde Deutscher Meister

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2016 Stockholm - Doyle, Holder und Lindgren nach dem Rennen

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

FIM Motocross of Nations - Maggiora

Mo. 26.09., 16:55, Motors TV


High Octane

Mo. 26.09., 18:15, Motorvision TV


Motorradsport

Mo. 26.09., 19:15, Eurosport


Portuguese Rally Championship

Mo. 26.09., 19:30, Motors TV


Portuguese Speed Championship

Mo. 26.09., 19:55, Motors TV


Motorradsport

Mo. 26.09., 20:00, Eurosport


Portuguese Karting Championship

Mo. 26.09., 20:20, Motors TV


Motorradsport

Mo. 26.09., 20:45, Eurosport


European Le Mans Series Highlights

Mo. 26.09., 20:50, Motors TV


IMSA Sportscar Championship

Mo. 26.09., 22:30, Motors TV


Zum TV Programm
140,6291