Speedway Best Pairs

Best Pairs Thorn: Bis auf Huckenbeck alle chancenlos

Von - 03.04.2016 08:45

Das Team Monster Energy mit Greg Hancock und Chris Holder hat den Auftakt zur Speedway-Best-Pairs-Serie im polnischen Thorn gewonnen. Die Deutschen konnten nicht viel ausrichten.

Der dreifache Weltmeister Greg Hancock bildete zusammen mit Ex-Weltmeister Chris Holder das Traumpaar bei der Eröffnung der dreiteiligen Best-Pairs-Serie. Seit diesem Jahr wird die inoffizielle Paar-Weltmeisterschaft nicht mehr mit Nationen-Teams ausgetragen, sondern mit von Sponsoren zusammengewürfelten Mannschaften. Die von Brause-Hersteller Monster Energy aufgestellte Paarung mit Hancock und Holder bewies eine starke Form zu Beginn der Saison. Sie dominierten als Punktbeste die Vorläufe und zogen als Vorrunden-Sieger in das alles entscheidende Finale ein. Dort trafen sie auf das Boll-Team, bestehend aus Patryk Dudek und Martin Vaculik, das sich im Race-off gegen das Eport 2000.pl-Team den Finalplatz sicherte.

Nach dem Start sah es nach einem Drama für die Monster-Jungs aus, als sie hinter der Boll-Paarung festhingen und der Sieg in weite Ferne rückte. Dudek machte den Start und konnte sich schnell absetzen, während Vaculik Hancock und Holder in Schach hielt. In der letzten Runde explodierte zum Glück für das Monster-Team der Motor des Slowaken. Durch den Ausfall holte die Weltmeister-Paarung die entscheidenden Punkte für den Sieg.

Von den beiden deutschen Teams schnitt das Trans MF Pro Race Team mit Nicki Pedersen, Martin Smolinski und Renat Gafurov am Besten ab. Allerdings nur, weil Pedersen zu den punktbesten Fahrern des Abends in der Kopernikus-Stadt zählte. Der Deutsche Meister Smolinski konnte nur einen Punkt bei dem Weltklasse besetzten Rennen zum vierten Platz beisteuern. Gafurov holte zwei Zähler, hätte das Team einen Punkt mehr eingefahren, wäre immerhin das Race-off um den letzten Finalplatz drin gewesen.

Bitter war das Ergebnis des rein deutschen City-Teams. Lediglich Kai Huckenbeck punktete recht ordentlich, holte einen Laufsieg und konnte neun Punkte einfahren. Für Tobias Busch und Tobias Kroner hingen die Trauben in der Moto-Arena zu hoch. Auch wenn sie von der Pace her nicht schlecht dabei waren, waren beide mit nur einem Punktgewinn enttäuscht nach dem Rennen.

Ergebnisse Speedway-Best-Pairs Thorn/PL:

1. Monster Energy Team, 27+3 Punkte:
 Greg Hancock 13+1,
 Chris Holder 14+2,
 Pawel Przedpelski N.

2. Boll Team, 24+3 Punkte:
 Niels-Kristian Iversen 9+1,
 Martin Vaculik 6+1,
 Patryk Dudek 9+2.

3. Eport2000.pl Team, 18
 Punkte: Piotr Protasiewicz 5+1,
 Grzegorz Zengota 5,
 Janusz Kolodziej 8.

4. Trans MF Pro Race Team, 17
 Punkte: Martin Smolinski 1,
 Nicki Pedersen 14,
 Renat Gafurov 2+1.

5. Fogo Power, 16
 Punkte: Emil Sayfutdinov 5+1,
 Bartosz Zmarzlik 11+1,
 Tobiasz Musielak 0.

6. Nice Racing, 13 
Punkte: Artem Laguta 4,
 Antonio Lindbäck 3,
 Grigorij Laguta 6+1.

7. City Team, 11 
Punkte: Kai Huckenbeck 9,
 Tobias Kroner 1,
 Tobias Busch 1.

Stand nach 1 von 3 Rennen:

1. Monster Energy Team, 10 Punkte
2. Boll Team 8
3. Eport 2000.pl Team 6
4. Trans MF Pro Race Team 4
5. Fogo Power 3
6. Nice Racing 2
7. City Team 1

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Top-3-Teams von Thorn © Pabijan Die Top-3-Teams von Thorn Die siegreichen Greg Hancock und Chris Holder © Pabijan Die siegreichen Greg Hancock und Chris Holder Nicki Pedersen und Martin Smolinski © Pabijan Nicki Pedersen und Martin Smolinski Kai Huckenbeck (vorne) überzeugte mit neun Punkten © Pabijan Kai Huckenbeck (vorne) überzeugte mit neun Punkten
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2019 Cardiff - Das Finale Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 23.09., 02:15, ServusTV


Rallye Weltmeisterschaft

Mo. 23.09., 02:15, ORF Sport+


Auf Streife

Mo. 23.09., 04:05, Puls 4


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Mo. 23.09., 04:35, DMAX


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 05:30, Sky Sport 1


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 23.09., 05:30, Puls 4


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 05:30, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 06:00, Sky Sport 1


Café Puls mit Puls 4 News

Mo. 23.09., 06:00, Sat.1


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 23.09., 06:00, Pro Sieben


Zum TV Programm