Speedway-Bundesliga

Speedway-Bundesliga: Ein Kracher zu Saisonbeginn

Von - 18.04.2018 14:20

Alles ist angerichtet für den Saisonstart der Landshut Devils in der Speedway-Bundesliga. Mit dem Match gegen den Vizemeister aus Brokstedt geht es am kommenden Samstag gleich voll zur Sache.

«Das ist natürlich ein Hammerauftakt und für die Fans ein richtiges Schmankerl. Obwohl es zu Saisonbeginn immer schwierig ist, und keiner richtig einschätzen kann wo man leistungsmäßig steht, freuen wir uns schon auf dieses Rennen. Es hat auch einen Vorteil: Unsere Jungs wissen gleich was los ist und können nichts auf die leichte Schulter nehmen», so Landshuts Sportleiter Stefan Hofmeister.

Kapitän Martin Smolinski kann es gar nicht mehr erwarten: «Wir sind heiß und freuen uns, dass es endlich losgeht. Das wird ein richtig harter Brocken, doch zu Hause sind wir eine Macht und werden alles geben, dass wir am Ende mit unseren Fans wieder einen Heimsieg feiern können.»

Beide Mannschaften dominierten in den letzten Jahren das Bundesligageschehen und zählen auch in diesem Jahr zu den heißen Titelanwärtern.

In Landshut setzt man auf einen nahezu unveränderten Kader. Auf der Ausländerposition rollt Publikumsliebling Leon Madsen ans Startband. Die durch eine Reglementsneuerung eingeführte zweite Ausländerposition, welche mit einem U21-Fahrer zu besetzen ist, bleibt bei den Dreihelmstädtern unbesetzt. Auf B fahren Smolinski, Valentin Grobauer sowie Erik und Mark Riss, für die C-Position sind Sandro Wassermann sowie Devils-Rückkehrer Stephan Katt nominiert.

Die Wikinger aus Brokstedt setzen ebenfalls auf bewährtes Personal. Für die A-Position sind weiterhin Rune Holta, in der letzten Saison einer der Top-Punktelieferanten, sowie Bjarne Pedersen und Antonio Lindbäck aufgeboten. Die U21-Ausländerposition haben die Wikinger mit dem Dänen Andreas Lyager besetzt, im letzten Jahr Mitglied der dänischen U21-Nationalmannschaft. Nach dem Rücktritt von Tobias Kroner tritt Kai Huckenbeck für die Wikinger als Kapitän auf der B-Position an, weitere Fahrer an dieser Stelle sind Lukas Fienhage sowie Max Dilger, der erst vor kurzem von den DMV White Tigers zum Vizemeister in den Norden wechselte. Komplettiert wird die Mannschaft durch die C-Fahrer Danny Maaßen, Hannes Gast, Niels-Oliver Wessel und Darrel de Vries.

Am Samstag öffnen um 15 Uhr die Stadiontore, da ab 15.30 Uhr die Rennen der Nachwuchsklassen C und U21 stattfinden. Die Bundesligateams rollen für ihre Trainingsrunden um 17.30 Uhr auf die Bahn, gefolgt von der offiziellen Autogrammstunde im Fahrerlager um 18 Uhr. Die Fahrervorstellung steigt um 18.45 Uhr, um 19 Uhr ist Rennbeginn.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Valentin Grobauer gehört zu den starken Landshutern © Copyright-Free Valentin Grobauer gehört zu den starken Landshutern
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-WM

Langbahn-WM 2019 - Imagefilm Martin Smolinski

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Car History

Mo. 22.04., 13:40, Motorvision TV


Perfect Ride

Mo. 22.04., 14:25, Motorvision TV


car port

Mo. 22.04., 16:45, Hamburg 1


Car History

Mo. 22.04., 17:15, Motorvision TV


sportarena

Mo. 22.04., 18:45, SWR Fernsehen


Car History

Mo. 22.04., 19:05, Motorvision TV


X-Bow Battle

Mo. 22.04., 19:15, ORF Sport+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mo. 22.04., 19:30, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von China

Mo. 22.04., 21:00, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von China

Mo. 22.04., 21:00, Sky Sport HD


Zum TV Programm
15