Speedway-DM

DM-Überraschung Lukas Baumann: «Das war der Wahnsinn»

Von - 09.08.2018 08:48

Nach zwei Durchgängen war Lukas Baumann in der Deutschen Speedway-Meisterschaft in Güstrow ungeschlagen, am Ende wurde es der hervorragende sechste Platz für den 17-jährigen Sohn von Ralf Baumann.

«Das war der Wahnsinn», verriet der Überraschungsmann der DM in Güstrow gegenüber SPEEDWEEK.com. «So ein Ergebnis hätte ich nie erwartet.»

Lukas Baumann startete mit zwei Laufsiegen ins Rennen, ehe er ungeschlagen in den neunten Lauf mit den Favoriten Kai Huckenbeck, Martin Smolinski und Kevin Wölbert ging. «In meinem ersten Lauf war ich hinter Max Dilger Zweiter, merkte aber, dass ich schneller bin, habe ihn angegriffen und überholt. Dann auch noch im nächsten Lauf die Brüder Riss zu schlagen, war der Wahnsinn», meinte der 17-Jährige. «Der neunte Lauf war dann natürlich hart.»

Mit insgesamt neun Punkten beendete Baumann seine erste Deutsche Meisterschaft und belegte überraschend den sechsten Rang: «Das Ergebnis hätte ich nie so erwartet. Meine Erwartungen vor dem Rennen waren gering, ich wäre froh gewesen, einige Punkte zu holen.»

Zum Speedway-Sport kam Lukas, der im Dezember 18 Jahre alt wird, durch seinen Vater Ralf Baumann, der früher selbst Speedway fuhr. «Ich war mit meinem Vater immer dabei und fahre seit meinem fünften Lebensjahr», berichtete der Youngster, der seit 2017 auf der 500-ccm-Maschine unterwegs ist und in der 1. Bundesliga für den MC Nordstern Stralsund und im Speedway-Team-Cup für den MC Güstrow startet.

In Güstrow begann seine Speedwaylaufbahn und in Güstrow begann Baumann kürzlich seine Ausbildung bei der Polizei, die ab sofort Vorrang genießt. «Ich mache jetzt meine Ausbildung, werde den Sport auf dem Niveau weiter betreiben und will mich weiterentwickeln. Nach der Ausbildung könnte dann natürlich auch das Ausland ein Thema werden.»

Den nächste Renneinsatz könnte Baumann am kommenden Wochenende im Ostseepokal haben: Falls kurzfristig ein Fahrer ausfällt, steht Baumann auf Abruf bereit.

Ergebnisse Speedway-DM Güstrow:

1. Martin Smolinski, 14 Punkte
2. Kai Huckenbeck 13+3
3. Erik Riss 13+2
4. Kevin Wölbert 10
5. Max Dilger 10
6. Lukas Baumann 9
7. Tobias Busch 9
8. Valentin Grobauer 9
9. Mark Riss 7
10. Mathias Schultz 7
11. René Deddens 6
12. Danny Maaßen 5
13. Steve Mauer 4
14. Ronny Weis 3
15. Mathias Bartz 1
16. Richard Geyer 0

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 Thorn - Dritter Weltmeister-Titel für Tai Woffinden

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Mo. 22.10., 07:10, Motorvision TV


NASCAR Truck Series Iowa 250 presented CK Power, Iowa Speedway

Mo. 22.10., 07:40, Motorvision TV


Spezialagent Oso

Mo. 22.10., 08:00, Disney Junior


SPORT1 News

Mo. 22.10., 08:00, SPORT1+


High Octane

Mo. 22.10., 08:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 22.10., 09:50, SPORT1+


car port

Mo. 22.10., 10:15, Hamburg 1


Rallye Weltmeisterschaft

Mo. 22.10., 11:00, ORF Sport+


High Octane

Mo. 22.10., 11:45, Motorvision TV


FIA Formula 3 European Championship

Mo. 22.10., 12:00, ORF Sport+


Zum TV Programm
13