Speedway-GP

Teterow-GP: Jason Doyle jetzt souveräner WM-Leader

Von - 10.09.2017 00:27

Der Slowene Matej Zagar gewann überraschend den Speedway-GP von Deutschland in Teterow. Jason Doyle baute als Dritter die WM-Führung aus und Martin Smolinski verpasste nur knapp das Halbfinale.

Nach den Vorläufen deutete alles darauf hin, dass WM-Leader Jason Doyle seinen Triumph aus dem Vorjahr würde wiederholen können. Lediglich Emil Sayfutdinov konnte dem Australier im dritten Durchgang einen Punkt abspenstig machen.

Im ersten Halbfinale unterlag Doyle dem Slowaken Martin Vaculik, der es mit neun Punkten als Letzter in die Runde der Top-8 schaffte. Für Sayfutdinov und Peter Kildemand war das Rennen beendet.

Matej Zagar hatte nach seinen fünf Vorläufen ebenfalls nur neun Punkte auf dem Konto, gewann aber das zweite Halbfinale. Damit stand der Slowene ebenso im Finale wie Chris Holder, der seine stärkste Saisonleistung zeigte. Patryk Dudek konnte als Dritter einpacken, Fredrik Lindgren war im ersten Versuch gestürzt und als Abbruchverursacher disqualifiziert worden.

Im Finale gewann Zagar den Start und letztlich den Grand Prix, Vaculik konnte sich an Doyle vorbeikämpfen und Zweiter werden. Obwohl Doyle «nur» Dritter wurde, eroberte er mit 17 die meisten Punkte an diesem Abend und konnte seine WM-Führung von drei auf zehn Punkte ausbauen – jetzt gegenüber Dudek.

Für Gewöhnlich reichen acht Punkte für das Erreichen der Halbfinales, in Teterow waren neun nötig. Martin Smolinski als Neuntem nach den Vorläufen fehlte ein Punkt. Bis auf den zweiten Lauf konnte der Bayer, der für den verletzten Weltmeister Greg Hancock ins Feld nachgerückt ist, in jedem Durchgang punkten, seinen dritten Lauf gewann er mit einem sehenswerten Manöver in der ersten Kurve außen herum an Antonio Lindbäck, Tai Woffinden und Piotr Pawlicki vorbei sogar. «Meine Starts sind immer noch zu inkonstant», hielt Smolinski gegenüber SPEEDWEEK.com fest. «Aber die Tendenz zeigt klar nach oben. In den letzten drei Grands Prix holte ich einen, vier und jetzt acht Punkte. Die Richtung stimmt.»

Wildcard-Fahrer Kai Huckenbeck holte mit vier Punkten nur halb so viele wie Smolinski, konnte diesen im direkten Vergleich in Lauf 7 aber schlagen. «Ich habe in jedem Lauf alles gegeben, meine Starts waren aber nicht optimal», meinte der 24-Jährige, der bei seiner GP-Premiere 14. wurde.

Ergebnisse Speedway-GP Teterow/D:

Vorläufe: 1. Jason Doyle (AUS), 14 Punkte. 2. Chris Holder (AUS), 12. 3. Fredrik Lindgren (S), 11. 4. Emil Sayfutdinov (RUS), 10. 5. Patryk Dudek (PL), 10. 6. Peter Kildemand (DK), 10. 7. Matej Zagar (SLO), 9. 8. Martin Vaculik (SK), 9. 9. Martin Smolinski (D), 8. 10. Maciej Janowski (PL), 7. 11. Tai Woffinden (GB), 5. 12. Antonio Lindbäck (S), 4. 13. Piotr Pawlicki (PL), 4. 14. Kai Huckenbeck (D), 4. 15. Bartosz Zmarzlik (PL), 2. 16. Max Fricke (AUS), 1.

1. Halbfinale: 1. Vaculik 3. 2. Doyle 2. 3. Sayfutdinov 1. 4. Kildemand 0.

2. Halbfinale: 1. Zagar 3. 2. Holder 2. 3. Dudek 1. 4. Lindgren S/D.

Finale: 1. Zagar 3. 2. Vaculik 2. 3. Doyle 1. 4. Holder 0.

WM-Stand nach 9 von 12 Rennen: 1. Doyle, 114 Punkte. 2. Dudek 104. 3. Janowski 101. 4. Lindgren 98. 5. Woffinden 94. 6. Sayfutdinov 90. 7. Zmarzlik 82. 8. Vaculik 80. 9. Zagar 73. 10. Holder 66. 11. Lindbäck 64. 12. Pawlicki 63. 13. Greg Hancock (USA), 45. 14. Niels-Kristian Iversen (DK), 44. 15. Kildemand 36. 16. Vaclav Milik (CZ), 20.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Top-3 von Teterow: Martin Vaculik, Matej Zagar und Jason Doyle (v.l.) © Pabijan Die Top-3 von Teterow: Martin Vaculik, Matej Zagar und Jason Doyle (v.l.) WM-Leader Jason Doyle (Rot) holte die meisten Punkte © Pabijan WM-Leader Jason Doyle (Rot) holte die meisten Punkte Kai Huckenbeck (li.) schlug Martin Smolinski im direkten Duell © Pabijan Kai Huckenbeck (li.) schlug Martin Smolinski im direkten Duell Matej Zagar (55) gegen Martin Vaculik © Pabijan Matej Zagar (55) gegen Martin Vaculik
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2019 Vojens - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Mi. 18.09., 21:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:05, Eurosport 2


Formula E Street Racers

Mi. 18.09., 22:30, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:35, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 23:05, Eurosport 2


car port

Mi. 18.09., 23:15, Hamburg 1


SPORT1 News Live

Mi. 18.09., 23:15, Sport1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 23:35, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 19.09., 00:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 19.09., 00:30, Eurosport 2


Zum TV Programm