Speedway-GP

Speedway-GP-Finale Thorn: Live und gratis im Internet

Von - 06.10.2018 17:33

Tai Woffinden hat beste Chancen, als erster Engländer zum dritten Mal Speedway-Weltmeister zu werden. Beim GP-Finale in Thorn wird es auch spannend um Bronze, und wer sich die Plätze für 2019 sichert.

Kommt Tai Woffinden normal durch den finalen Grand Prix in Thorn, ist ihm der dritte Weltmeistertitel kaum noch zu nehmen: Der 28-Jährige hat zehn Punkte Vorsprung auf Lokalmatador Bartosz Zmarzlik, Woffinden hat in acht von neun Grands Prix in diesem Jahr zweistellig gepunktet. Holt er zwölf Punkte, ist er Champion. Jeden Punkt, den Zmarzlik abgibt, braucht Woffinden weniger.

Zmarzlik hat auf den WM-Dritten Maciej Janowski 16 Punkte Vorsprung, Gold und Silber scheinen zementiert.

Janowski hingegen muss alles geben, um Bronze zu verteidigen. Der Pole hat ebenso 98 Punkte wie der Schwede Fredrik Lindgren. Und der Kalifornier Greg Hancock hat nur fünf weniger.

Spannend wird es auch, wer den Sprung in die Top-8 schafft, die automatisch für den Grand Prix 2019 gesetzt sind. Woffinden und Zmarzlik sind durch, Janowski, Lindgren und Hancock so gut wie. Titelverteidiger Jason Doyle als Sechster wird es voraussichtlich ebenfalls schaffen.

Vizeweltmeister Patryk Dudek auf Platz 7 muss in Thorn verletzungsbedingt zusehen, gut möglich, dass er mit seinen 84 Punkten aus den Top-8 fällt. Emil Sayfutdinov (78), Artem Laguta (77) und Matej Zagar (73) haben das Zeug dazu, ihn zu überrumpeln.

Der Thorn-GP wird in Deutschland am Samstagabend, 6. Oktober, ab 19 Uhr MESZ gratis, live, in HD und mit englischem Kommentar von Nigel Pearson und Kelvin Tatum auf der Website von Promoter BSI übertragen.

ZUM LIVESTREAM

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 - Festtagsgrüsse der Stars

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 15:50, SPORT1+


High Octane

Di. 19.02., 15:55, Motorvision TV


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.02., 17:45, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Di. 19.02., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 19.02., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 19:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 20:55, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 19.02., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
27