Speedway-GP

Breslau-GP: Zmarzlik siegte – weiter 3 an der Spitze

Von - 04.08.2019 08:28

Der Speedway-Grand-Prix in Breslau bot ab dem ersten Durchgang zahlreiche Highlights, die heimischen Fans durften mit Bartosz Zmarzlik obendrein einen polnischen Sieger bejubeln.

Der Grand Prix kehrte nach zwölf Jahren zurück nach Breslau ins Olympiastadion, das für die World Games 2017 aufwändig renoviert wurde. Sportlich wusste der Speedway-Grand-Prix von Polen vollauf zu überzeugen, denn die Fahrer lieferten ein wahnsinniges Rennen.

Die Top-5 der Gesamtwertung nach dem letzten GP in Hallstavik, die vor dem Rennen in Breslau nur fünf Punkte auseinanderlagen, schafften den Sprung in die Halbfinalläufe der Top-8 des Abends. Aus dem ersten Halbfinale schafften es Martin Vaculik und Leon Madsen, der sich mit einem starken Manöver auf Platz 2 setzte, ins Finale, während Emil Sayfutdinov und Patryk Dudek ausschieden. Im zweiten Halbfinale setzte sich Bartosz Zmarzlik sicher durch, während sich Janusz Kolodziej und Maciej Janowski einen packenden Kampf um Platz 2 lieferten, den Kolodziej auf dem Zielstrich für sich entschied.

Im Finale reagierte Madsen fast zu früh, fand sich dann aber plötzlich auf dem letzten Platz wieder, während nach der ersten Kurve Vaculik führte. Da Vaculik dem außen heranstürmenden Kolodziej die Tür zuschlug, öffnete sich eingangs der Zielkurve eine Linie für Zmarzlik, der die Führung übernahm und sich den Sieg vor Vaculik holte. Madsen schnappte sich noch den dritten Platz mit einem Manöver gegen Kolodziej und ist nun weiterhin in der WM-Führung an der Spitze.

Wie schon vor dem Breslau-GP sind weiterhin drei Fahrer punktgleich in Front: Zmarzlik, Sayfutdinov und Madsen führen mit je 61 Punkten. Der Slowake Vaculik ist mit 59 Punkten knapp dahinter. An Boden verlor Dudek, der vor dem GP noch punktgleich mit den WM-Leadern war und nun sechs Punkte Rückstand zur Spitze hat.

Weltmeister Tai Woffinden gab in Breslau sein Comeback, nachdem er sich Anfang Juni in der polnischen Liga bei einem Sturz verletzt hatte. Der Brite beklagte während des Rennens, dass die Bahn etwas glatter als sonst in der polnischen Liga sei und dass er am Set-up seines Motorrads arbeiten muss. Er schloss sein erstes Rennen seit Wochen auf Rang 10 ab und holte insgesamt sechs Punkte.

Am 17. August wird der sechste von zehn Grand Prix 2019 im schwedischen Malilla gefahren. Der Grand Prix von Deutschland findet nach dem skandinavischen GP am 31. August in Teterow statt.

Ergebnisse Speedway-GP Breslau/PL:

1. Bartosz Zmarzlik (PL), 17 Punkte
2. Martin Vaculik (SK), 15
3. Leon Madsen (DK), 14
4. Janusz Kolodziej (PL), 15
5. Emil Sayfutdinov (RUS), 14
6. Maciej Janowski (PL), 12
7. Patryk Dudek (PL), 8
8. Antonio Lindbäck (S), 7
9. Artem Laguta (RUS), 7
10. Tai Woffinden (GB), 6
11. Fredrik Lindgren (S), 5
12. Jason Doyle (AUS), 5
13. Maksym Drabik (PL), 4
14. Max Fricke (AUS), 4
15. Matej Zagar (SLO), 3
16. Niels-Kristian Iversen (DK), 2

Stand nach 5 von 10 Rennen:

1. Bartosz Zmarzlik (PL), 61 Punkte
2. Emil Sayfutdinov (RUS), 61
3. Leon Madsen (DK), 61
4. Martin Vaculik (SK), 59
5. Patryk Dudek (PL), 55
6. Fredrik Lindgren (S), 47
7. Janusz Kolodziej (PL), 44
8. Maciej Janowski (PL), 36
9. Jason Doyle (AUS), 35
10. Artem Laguta (RUS), 34
11. Niels-Kristian Iversen (DK), 34
12. Max Fricke (AUS), 31
13. Matej Zagar (SLO), 30
14. Antonio Lindbäck (S), 30
15. Robert Lambert (GB), 24
16. Tai Woffinden (GB), 21

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bartosz Zmarzlik (95) begeisterte die Fans © Pabijan Bartosz Zmarzlik (95) begeisterte die Fans Die Top-3 von Breslau: Martin Vaculik, Bartosz Zmarzlik und Leon Madsen (v.l.) © Pabijan Die Top-3 von Breslau: Martin Vaculik, Bartosz Zmarzlik und Leon Madsen (v.l.)
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 17.10., 23:25, Eurosport
Superbike
Do. 17.10., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 17.10., 23:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 17.10., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 18.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 18.10., 00:05, Motorvision TV
Bike
Fr. 18.10., 00:10, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Fr. 18.10., 00:10, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 01:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 18.10., 02:30, SPORT1+
SPORT1 News
zum TV-Programm