Speedway-U21-WM

U21-WM: Lukas Fienhage (17) sorgte für die Sensation

Von - 22.05.2017 14:32

Als einziger Deutscher qualifizierte sich Lukas Fienhage für die dreiteilige Endrunde der Speedway-U21-WM. Favoriten wie Weltmeister Max Fricke schieden aus und müssen auf eine Dauer-Wildcard hoffen.

In drei Qualifikationsrunden wurden jeweils vier Tickets für die Finalrunden der U21-Weltmeisterschaft in Posen (PL), Güstrow (D) und Pardubitz (CZ) vergeben.

Lukas Fienhage gelang in Pardubitz die Sensation: Der 17-Jährige aus Lohne kam in seinen fünf Heats auf elf Punkte, ebenso wie Dominik Kubera und Jonas Jeppesen. Der Pole gewann das Stechen und wurde damit hinter Maximumfahrer Maksym Drabik und dem Australier Brady Kurtz Dritter, Fienhage ist als Vierter in den drei Endrunden ebenfalls dabei – Jeppesen als Fünfter ist raus. Dominik Möser wurde mit einem Sturz und acht Punkten respektabler Achter, was aber nicht genügte.

Das Rennen in Terenzano wurde wegen Regen von Samstag auf Sonntag verschoben, alle drei Deutschen schieden aus. Michael Härtel begann mit einer Disqualifikation wegen Startbandberührung und holte anschließend nur einen Punkt. In seinen drei weiteren Läufen eroberte der Dingolfinger acht von neun Punkten, was aber nur zu Gesamtrang 7 reichte. Sandro Wassermann (7 Punkte) und Mike Jacopetti (3) schieden als Zehnter und 13. ebenfalls aus.

Die zwölf qualifizierten Fahrer kommen aus acht Nationen. Da sich aus jedem Final-Ausrichterland mindestens ein Fahrer qualifiziert hat, kann Promoter One Sport ohne Zwänge entscheiden, wer die drei Dauer-Wildcards bekommt. Beste Chancen dürfte Weltmeister Max Fricke haben, der als Sechster in Terenzano auf der Strecke blieb. Der letztjährige WM-Fünfte Patrick Hansen schaffte es als Sechster in Pardubitz ebenfalls nicht. Da sich kein Schwede qualifizierte, dürfte Alexander Woentin als Fünfter in Eskilstuna gute Chancen haben. Auch Michael Härtel ist bei der Vergabe ein Kandidat.

Ergebnisse Speedway-U21-WM Qualirunden:

Eskilstuna/Schweden:

Qualifiziert für die Finalrunden:

1. Robert Lambert (GB), 14 Punkte
2. Jevgenijs Kostigovs (LV), 13
3. Dimitri Bergé (F), 12
4. Bartosz Smektala (PL), 10+3

Ausgeschieden:

5. Alexander Woentin (S), 10+2
6. Gleb Chugunov (RUS), 10+1
7. Frederik Jakobsen (DK), 10+0
8. Adam Ellis (GB), 9
9. Joel Kling (S), 8
10. Tim Sörensen (DK), 6
11. Nike Lunna (FIN), 5
12. Joel Andersson (S), 4
13. Glenn Moi (N), 4
14. Jooa Partanen (FIN), 3
15. Espen Sundvor (N), 2
16. Artjoms Trofimovs (LV), 0.

 

Pardubitz/Tschechien:

Qualifiziert für die Finalrunden:

1. Maksym Drabik (PL), 15 Punkte
2. Brady Kurtz (AUS), 14
3. Dominik Kubera (PL), 11+3
4. Lukas Fienhage (D), 11+2

Ausgeschieden:

5. Jonas Jeppesen (DK), 11+1
6. Patrick Hansen (DK), 10
7. Dmytro Mostovik (UA), 8
8. Dominik Möser (D), 8
9. Patrik Mikel (CZ), 8
10. Nick Skorja (SLO), 7
11. Zdenek Holub (CZ), 5
12. Kenny Wennerstam (S), 4
13. Jake Turner (NZ), 3
14. Josef Novak (CZ), 3
15. Jan Mihalik (SK), 1
16. Filip Hajek (CZ), 1
17. Cristian Zubillaga (RA), 0

 

Terenzano/Italien:

Qualifiziert für die Finalrunden:

1. Jack Holder (AUS), 12+3 Punkte
2. Eduard Krcmar (CZ), 12+2
3. Kacper Woryna (PL), 12+1
4. Andreas Lyager Hansen (DK), 12+0

Ausgeschieden:

5. Daniel Kaczmarek (PL), 11
6. Max Fricke (AUS), 11
7. Michael Härtel (D), 9
8. Josh Bates (GB), 9
9. Filip Hjelmland (S), 7
10. Sandro Wassermann (D), 7
11. Lasse Fredriksen (S), 6
12. Gaetan Stella (F), 4
13. Mike Jacopetti (D), 3
14. Broc Nicol (USA), 3
15. Mattia Lenarduzzi (I), 2
16. Michele Menani (I), 0
17. Gabriel Dubernard (F), 0

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Weltmeister Max Fricke muss auf eine Dauer-Wildcard hoffen © Pabijan Weltmeister Max Fricke muss auf eine Dauer-Wildcard hoffen Michael Härtel schied in Italien aus © Goffelmeyer Michael Härtel schied in Italien aus
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 - Festtagsgrüsse der Stars

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


Zum TV Programm
32