Speedway-WM

WM-Semi: Kevin Wölbert und Daniel Gappmaier sind raus

Von - 18.06.2017 08:48

Im zweiten Halbfinale der Speedway-WM in Terenzano kämpften Kevin Wölbert und Daniel Gappmaier um ihr Ticket für den Grand-Prix-Challenge. Für Wölbert sah es phasenweise sehr gut aus.

Nach den ersten Durchgängen lag Kevin Wölbert, der einzige Deutsche im zweiten Halbfinale in Terenzano, auf Kurs Richtung Challenge. Vor allem nach dem vierten Durchgang, als der Heidhofer einen Laufsieg vor U21-Weltmeister Max Fricke verbuchen konnte, sah alles nach einem erfolgreichen Rennverlauf aus. Doch ein letzter Platz und damit null Punkte im letzten Lauf machten die Hoffnungen auf das Weiterkommen zunichte.

Entsprechend fiel Wölberts Fazit aus: «Viel zu sagen gibt es leider nicht. Ein Punkt fehlte am Ende zum Stechen. Im ersten Lauf lag ich drei Runden in Führung, bekam aber einen Aufsteiger und Kildemand nutze seine Chance und überholte mich. Und von Startposition blau ging nicht viel, somit war im letzten Lauf nicht mehr drin.»

Der Österreicher Daniel Gappmaier, dessen Teilnahme am WM-Halbfinale schon einer Sensation glich, kam auf zwei Punkte weniger als Wölbert und schied ebenfalls aus.

Sieger des Rennens wurde Craig Cook, der auch zum Kapitän des britischen Teams für den World-Cup ernannt wurde, vor dem Tschechen Vaclav Milik, der seine gute Form vom Prag-GP bestätigen konnte. Mit Matej Zagar (3.) und WM-Leader Patryk Dudek, der sich erst im Stechen seinen Platz sicherte, qualifizierten sich auch zwei aktuelle GP-Fahrer für den Challenge in Russland im August.

Unter den ausgeschiedenen Fahrern ist der Russe Grigoij Laguta, der sich jedoch Hoffnungen auf eine Wildcard für den Challenge in Togliatti machen darf, da er als einziger Russe im Halbfinale stand.

Mit Martin Smolinski und Kai Huckenbeck sind auch zwei Deutsche im Challenge dabei, aus dem sich die Top-3 für den Speedway-Grand-Prix 2018 qualifizieren.

Ergebnisse Speedway-WM-Halbfinale Terenzano/I:

Qualifiziert für GP-Challenge:
1. Craig Cook (GB), 13 Punkte
2. Vaclav Milik (CZ), 12
3. Matej Zagar (SLO), 10+3
4. Przemyslaw Pawlicki (PL), 10+2
5. Peter Kildemand (DK), 9
6. Max Fricke (AUS), 9
7. Patryk Dudek (PL), 8+3
Reserve: 8. Michael Jepsen Jensen (DK), 8+2

Ausgeschieden
9. Linus Sundström (S), 7
10. Kevin Wölbert (D), 7
11. Jurica Pavlic (HR), 7
12. Grigorij Laguta (RUS), 6
13. Pontus Aspgren (S), 5
14. Daniel Gappmaier (A) , 5
15. Michele Castagna (I), 2
16. Matej Kus (CZ), 1
17. Daniele Tessari (I), 1
18. Guglielmo Franchetti (I), 0

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2019 Cardiff - Das Finale Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

Super Cars

So. 22.09., 18:55, Motorvision TV


SPORT1 News

So. 22.09., 18:55, SPORT1+


ADAC GT Masters Magazin 2019

So. 22.09., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 22.09., 19:15, Eurosport 2


Der Bergdoktor

So. 22.09., 19:25, Sky Heimatkanal


Superbike: British Championship

So. 22.09., 19:45, Eurosport 2


SPORT1 News

So. 22.09., 19:55, SPORT1+


Motorsport - ADAC MX Masters

So. 22.09., 20:00, SPORT1+


Südsteiermark - Classic, Highlights

So. 22.09., 20:15, ORF Sport+


Zum TV Programm