Sportwagen

Mit BMW und Porsche: ROWE fährt 2019 Doppel-Strategie

Von - 24.01.2019 09:57

Neben dem Einsatz von bis zu zwei Porsche 911 GT3 R in der Blancpain GT Series wird ROWE Racing 2019 auch weiterhin mit dem BMW M6 GT3 antreten. Teamchef Hans-Peter Naundorf gibt einen Einblick in die Saisonvorbereitung.

Die Nachricht schlug am Dienstag ein wie eine Bombe. ROWE Racing wird ab 2019 mit einem Porsche 911 GT3 R den Endurance Cup der Blancpain GT Series bestreiten und beim legendären 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps sogar mit zwei Hecktrieblern aus Weissach auflaufen. Einige Medien kolportierten hier fälschlicherweise schon eine Trennung des Rennstalls aus St. Ingbert vom bisherigen GT3-Partner BMW. Gegenüber SPEEDWEEK.com hat ein Teamsprecher die weitere Zusammenarbeit mit dem Hersteller aus München inzwischen jedoch bestätigt. So werden 2019 zwei BMW M6 GT3 auf der Nordschleife des Nürburgrings zum Einsatz kommen. Im Interview gibt Teamchef Hans-Peter Naundorf einen Einblick in die Saisonvorbereitung.

Herr Naundorf, ROWE Racing hat am Dienstag verkündet, in diesem Jahr die Saison im Blancpain GT Series Endurance Cup mit Porsche zu bestreiten. Was bedeutet das für das Engagement mit BMW beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring?

Hans-Peter Naundorf: «Seit unser Start beim 24h-Rennen 2019 auf dem Nürburgring inklusive der Fahrerbesetzung beim BMW Motorsport Saisonabschluss Anfang Dezember in München von BMW bekannt gegeben wurde, arbeiten wir mit Volldampf daran, unsere beiden BMW M6 GT3 für die nächsten Einsätze auf der Nordschleife und das geänderte Reglement beim 24h-Rennen perfekt vorzubereiten. Ein Fahrzeug wird gerade komplett neu aufgebaut. In Kürze erhalten beide Autos auch ihr neues Design für die Saison 2019, da fehlen nur noch die letzten Sponsorenlogos. Wir arbeiten seit 2016 sehr erfolgreich mit BMW Motorsport zusammen und haben gemeinsam das große Ziel, nach dem zweiten Platz 2017 dieses Rennen endlich zu gewinnen. Unser neues Projekt mit Porsche ist davon völlig unabhängig.»

Wie kam es denn zu der Entscheidung, 2019 eine Doppel-Strategie zu fahren und bei den internationalen Rennen auf den Porsche 911 GT3 R zu setzen?

«Unser Rennprogramm 2019 sieht nicht anders aus als in den vorigen Jahren. Neben unserem Hauptprogramm mit BMW Motorsport auf der Nordschleife wollten wir auch in dieser Saison als zweites Standbein international wieder in der Blancpain GT Series antreten, und da vor allem in Spa, wo den bislang größten Erfolg in der Geschichte unsers Teams gefeiert haben. Das war auch der ausdrückliche Wunsch unseres Partners ROWE MINERALOELWERK GMBH – und übrigens auch unserer zahlreichen internationalen Fans. Da dies 2019 in der vorherigen Konstellation nicht umsetzbar war, haben wir nach einer sportlich ebenso hochkarätigen Alternative gesucht und diese bei Porsche gefunden.»

Zwischen dem BMW M6 GT3 und dem Porsche 911 GT3 R gibt es ja einige Unterschiede. Ist es für das Team schwierig, sich während der Saison von einem Auto auf das andere umzustellen?

«Wir denken, dass das für unser Team kein großes Problem sein wird, genau wissen wir das aber natürlich erst nach der Saison. Generell sind nicht nur die Autos unterschiedlich, wobei die eingesetzten Fahrer an ihre Autos ja gewöhnt sind. Auch das Reglement und die verwendeten Reifen in der Blancpain GT Series sind etwas anders als auf dem Nürburgring, sodass die Erkenntnisse schon bisher nicht 1:1 übertragbar waren. Beim BMW M6 GT3 kennen unsere Ingenieure und Mechaniker inzwischen jede einzelne Schraube, die Einarbeitung in den Porsche 911 GT3 R ist jetzt eine neue Herausforderung. Wir setzen damit ganz bewusst auch neue Reizpunkte und gehen davon aus, dass diese unsere Performance insgesamt steigern werden.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Großer Erfolg: 2016 gewann ROWE Racing mit dem BMW M6 GT3 die 24h von Spa-Francorchamps © DPPI Großer Erfolg: 2016 gewann ROWE Racing mit dem BMW M6 GT3 die 24h von Spa-Francorchamps
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

VLN

VLN 2019 - Das 42. RCM DMV Grenzlandrennen Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Di. 17.09., 15:50, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Di. 17.09., 19:15, ServusTV Österreich


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 19:30, Eurosport 2


Formula Drift Championship

Di. 17.09., 19:35, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 20:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 20:30, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 17.09., 20:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 21:00, Eurosport 2


Top Speed Classic

Di. 17.09., 21:40, Motorvision TV


Motorsport

Di. 17.09., 21:45, Eurosport


Zum TV Programm