Supersport-WM

Cortese-Teamchef Vesa Kallio: «Jetzt alles möglich!»

Von - 16.04.2018 07:02

Mit Sandro Cortese hat sich das Yamaha-Team von Vesa Kallio zu einem Titelanwärter in der Supersport-WM gemausert. Nach dem Aragón-Sieg sagte der Finne: «Wir müssen gewappnet sein.»

Erst die Pole-Position, dann der Sieg im Rennen: Sandro Cortese zeigte im MotorLand Aragón eine formidable Leistung. Nach drei von zwölf Rennen liegt der Schwabe auf WM-Rang 2, Weltmeister Lucas Mahias (GRT Yamaha) ist nur noch vier Punkte voraus.

Teamchef Vesa Kallio kam angesichts der Vorstellungen von Cortese im Gespräch mit SPEEDWEEK.com nicht mehr aus dem Grinsen heraus. Dritter auf Phillip Island, Vierter auf der vorher unbekannten Strecke in Thailand, Sieg in Aragón.

Vesa, jetzt fehlen Sandro nur noch vier Punkte zur WM-Führung. Rechnest du ihm Chancen aus, Weltmeister zu werden?

Alles ist möglich. Jetzt sind wir dort, wo wir hingehören. Die ersten beiden Rennen waren nicht schlecht, sie waren aber auch nicht perfekt. Wir wussten, dass wir in vielen Bereichen etwas zulegen können. Wenn Sandro erst mehr Vertrauen für und mehr Runden mit unserer Yamaha hat, dann können wir sogar noch besser sein.

Im Gegensatz zu Buriram kannte Cortese die Strecke in Aragón, mit dem Team ist er immer vertrauter. Waren das die Grundsteine für den Sieg?

Wenn man die Strecke kennt, hilft das immer. Auch für das Team ist Aragón vertrauter als Buriram.

Wir haben nach Buriram aber auch Verbesserungen am Motorrad vorgenommen. Für einen Sieg muss alles perfekt sein, mit einem guten Fahrer ist alles möglich.

Gewöhnst du dich langsam daran, Podestplätze zu erobern?

Wir wollen immer aufs Podium, Sandro hat aber auch den Gesamtstand im Hinterkopf. Trotzdem glaube ich, dass wir in jedem Rennen die Chance auf einen Podestplatz haben.

In Aragón war auffällig, wie schnell der Yamaha-Motor von Jules Cluzel auf der langen Geraden war. Seid ihr mit euren Motoren am Limit angelangt?

Das ist mir zu Rennbeginn auch aufgefallen. Vom Topspeed hängt aber auch sehr ab, wie du aus der langsamen Kurve vor der Geraden hinauskommst.

Gegen Rennende kämpfte Sandro gegen Caricasulo, unser Motorrad war auf demselben Level. Aber natürlich müssen wir gewappnet sein und uns ständig verbessern. Das hört nie auf.

Ihr kümmert euch selbst um das Motorentuning?

Ja, mein Vater macht das Meiste an unseren Motoren.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Supersport-WM

Supersport-WM 2018 Yamaha - Offizielles Team Launch Video

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Rallye

Sa. 20.10., 09:30, Eurosport


PS - Reportage: BMW M8 - Born to race

Sa. 20.10., 09:30, N-TV


Inspector Gadget

Sa. 20.10., 10:05, Super RTL


SPORT1 News

Sa. 20.10., 10:35, SPORT1+


Top Speed Classic

Sa. 20.10., 12:55, Motorvision TV


ERC All Access

Sa. 20.10., 13:00, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 14:00, Eurosport 2


MotoGP World Championship

Sa. 20.10., 14:05, ServusTV Österreich


Supersport

Sa. 20.10., 14:30, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 15:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
14