Supersport-WM

Sheridan Morais: Moto2-Debüt in Brünn gescheitert

Von - 08.08.2018 14:12

Seine Chance als Nachfolger des zurückgetretenen Kenan Sofuoglu bei Puccetti Kawasaki konnte Sheridan Morais nicht nutzen. Auch sein Gaststart in der Moto2 in Brünn lief für den Südafrikaner bescheiden.

33 Jahre alt ist Sheridan Morais im März diesen Jahres geworden, davon 13 Jahre fuhr der kleingwachsene Südafrikaner in internationalen Serien. Auch wenn es nie zum ganz großen Wurf reichte, solide Leistungen zeigte der Johannesburger immer, egal ob Endurance-WM, Superstock-1000, Supersport- oder Superbike-WM.

Morais, der 2017 mit Kallio Yamaha den Lauf der Supersport-WM auf dem Lausitzring gewann und Gesamtvierter wurde, pilotierte ab Aragón die verwaiste Werks-Kawasaki des zurückgetretenen Kenan Sofuoglu, doch zwei Top-10-Finish und drei Ausfälle reichten nicht für ein dauerhaftes Engagement: Nach der Sommerpause in Portimão wird jemand anderes auf der ZX-6R sitzen.

Das tschechische Moto2-Team Willi Race gab Morais beim Brünn-GP die Gelegenheit für ein Debüt in der Prototypen-Serie. Doch das Rennen lief für den in Portugal lebenden 33-Jährigen (er besitzt eine portugiesische Lizenz) bescheiden. Weil die Kalex nicht anspringen wollte, musste Morais aus der Boxengasse starten und wurde er Letzter.

Bedenklich: Morais war auf dem Masaryk Ring beim Lauf der Supersport-WM mit der ZX-6R in 2:04,644 min deutlich schneller als mit der Kalex (2:06,570 min) – fast 2 Sekunden Unterschied!

Willi Race will sich mit zwei weiteren Gaststarts in Misano und Aragon für einen Stammplatz in der Moto2-WM 2019 empfehlen. Ob als Fahrer erneut Morais zum Zuge kommt, steht noch nicht fest.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Wohin verschlägt es Sheridan Morais? © Gold & Goose Wohin verschlägt es Sheridan Morais?
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Supersport-WM

Supersport-WM 2018 Yamaha - Offizielles Team Launch Video

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

NASCAR Truck Series UNOH 200, Bristol Motor Speedway

Mo. 15.10., 23:30, Motorvision TV


Rallye: Italian Rally Championship

Di. 16.10., 00:15, Eurosport 2


Rallye

Di. 16.10., 00:30, Eurosport


Rallye

Di. 16.10., 01:00, Eurosport


Superbike

Di. 16.10., 01:05, Eurosport


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:00, DMAX


SPORT1 News

Di. 16.10., 02:20, SPORT1+


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:55, DMAX


High Octane

Di. 16.10., 05:10, Motorvision TV


car port

Di. 16.10., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
12