Supersport-WM

Donington: Cluzel gewinnt SSP-Krimi – Krummi Vierter

Von - 07.07.2019 13:56

Vom elften Startplatz fuhr WM-Leader Randy Krummenacher in Donington ein starkes Rennen, mit Platz 4 betrieb der Schweizer eine erfolgreiche Schadensbegrenzung. Den Sieg räumte sein Yamaha-Markenkollege Jules Cluzel ab.

Die Pole-Position für das Rennen der Supersprt-WM in Donington Park hatte sich Federico Caricasulo (Yamaha) gesichert, die erste Startreihe komplettierten Lucas Mahias (Kawasaki) und Raffaele De Rosa (MV Agusta). Die deutschsprachigen Teilnehmer hatten ein schlechtes Timing und hatten, als in der Superpole Regen einsetzte, noch keine schnelle Runde gefahren.

WM-Leader Randy Krummenacher (Yamaha) auf Platz 11, Thomas Gradinger (Yamaha) auf 15 und Chris Stange (Honda) auf 22. Rennamazone Maria Herrera fehlte in Donington – die flotte Spanierin ist beim Sachsenring-GP in der MotoE im Einsatz.

Nach dem Start setzten sich an der Spitze Kawasaki-Pilot Lucas Mahias, Jules Cluzel und Caricasulo (beide Yamaha) ab. Im letzten Renndrittel führte Cluzel das Rennen an, in der letzten Runde attackiert von Caricasulo sicherte sich der GMT94-Pilot aber um 0,1 sec den Sieg vor dem Italianer und Mahias.

Erst in Runde 17 schloss Randy Krummenacher von Startplatz 11 zum Führungstrio auf und hatte seinen Reifen während der Aufholjagd zu stark beansprucht, um in den Kampf um den Sieg einzugreifen. Als Vierter büßte der WM-Leader sieben Punkte auf seinen Erzrivalen Caricasulo ein und führt die Gesamtwertung um 15 Punkte.

Der Österreicher Thomas Gradinger fuhr ein solides Rennen in den Top-10 und kreuzte mit der Kallio-Yamaha als Sechster die Ziellinie. Der Thüringer Chris Stange (Honda) verpasste als 17. die Punkteränge.

So lief das Rennen

Start: Caricasulo vor Cluzel und Mahias. Krummi auf 11, Gradinger 13, Stange 20.

Runde 1: Caricasulo um einige Motorradlängen vor Mahias, Cluzel und Gaststarter Brad Jones. Krummi steckt im Pulk fest und liegt 3 sec zurück auf Platz 10. Sturz Cresson, Gyorfi kommt an die Box.

Runde 2: Caricasulo 0,4 sec vor Mahias, schnellste Rennrunde aber Krummenacher (10.) in 1:31,879 min. Gradinger 12, Stange 19.

Runde 3: Mahias (1:31,491 min) und Cluzel vorbei an Caricasulo. Krummi weiter auf 10.

Runde 4: Krummi vorbei an Okubo auf Platz 9, 3,9 sec hinter dem führenden Mahias.

Runde 5: Sturz Vinales. Krummi 8, Gradinger 9. Schnellste Rennrunde Caricasulo (3.) in 1:30,967 min.

Runde 6: Krummi (7.) vorbei an Perolari – 3,5 sec hinter Caricasulo (3.). Gradinger 9, Stange 21.

Runde 7: Mahias, Cluzel und Caricasulo 4 sec vor De Rosa, Jones, Krummi und Soomer. Gradinger auf 8.

Runde 8: Krummi mit persönlicher schnellster Runde (1:31,360 min) vor auf Platz 5.

Runde 9: Mahias 0,4 sec vor Cluzel und Caricasulo. Krummi (4.) muss nun eine Lücke von 3,5 sec zu Caricasulo zufahren. Gradinger 8, Stange 21.

Runde 10: Krummi hat freie Fahrt und fährt in 1:30,981 min 0,3 sec schneller als Caricasulo. Ausfall Smith.

Runde 12: Krummenacher schneller als die Top-3, aber nur um 0,3 sec.

Runde 14: Cluzel neuer Führender, dann Mahias und CaricasuloKrummi (4.) mit schnellster Rennrunde (1:30,949 mi) 2,1 sec zurück.

Runde 15: Cluzel 0,7 sec vor Mahias und Caricasulo. Wieder schnellste Rennrunde (1:30,946 min) und wieder 0,5 sec schneller als die Top-3 – Krummi nur noch 1,9 sec zurück.

Runde 16: Caricasulo vorbei an Mahias auf Platz 2.

Runde 17: Schnellste Rennrunde Caricasulo (2.) in 1:30,850 min. Krummi (4.) am Hinterrad von Mahias. Gradinger auf 7, Stange 18.

Runde 18: Die Top-4 innerhalb nur 1 sec!

Runde 19: Cluzel 0,2 sec vor Caricasulo, 0,6 sec vor Mahias und 0,9 vor Krummi!

Letzte Runde: Cluzel gewinnt 0,1 sec vor Caricasulo. 3. Mahias, 4. Krummenacher, 5. DeRosa, 6. Gradinger, 7. Kennedy, 8. Perolari, 9. Jones, 10. Badovini, 11. Sebestyen, 12. Hartog, 13. Okubo, 14. Van Sikkerlerus, 15. Soomer. Stange 17..

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Supersport-WM

Supersport-WM 2018 Yamaha - Offizielles Team Launch Video

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 20:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 20:30, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 17.09., 20:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 21:00, Eurosport 2


Top Speed Classic

Di. 17.09., 21:40, Motorvision TV


Motorsport

Di. 17.09., 21:45, Eurosport


Racing Files

Di. 17.09., 22:05, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 17.09., 22:35, Motorvision TV


Classic

Di. 17.09., 23:05, Motorvision TV


SPORT1 News Live

Di. 17.09., 23:15, Sport1


Zum TV Programm