Strassensport

Andreas Kofler: Zweites Jahr im European Talent Cup

Von - 22.01.2019 09:24

Als Rookie im European Talent Cup hatte Andreas Kofler 2018 viel zu lernen. Im zweiten Jahr möchte der sich erst 14-jährige Österreicher in der stark besetzten Nachwuchsserie etablieren und regelmäßig punkten.

Schon im Vorjahr absolvierte Andreas Kofler eine ganze Saison im European Talent Cup. Der junge Oberösterreicher, der bis dahin über wenig Erfahrung auf der Rundstrecke verfügte, zog sich auf dem ihm unbekannten Rennstrecken recht ordentlich aus der Affäre. Gegen starke Konkurrenz brauste er in Jerez in die Punkteränge und beendete die starke Nachwuchsserie an der 41. Stelle.

Dieses Jahr wird der 14-jährige Schüler nochmals durchstarten. Nach einem Jahr im britische Team KRP Racing wird der Teenager zur renommierten spanischen Mannschaft Sokol FMT, die direkt an der Rennstrecke in Valencia angesiedelt ist, wechseln. Im Vorjahr schaffte Aleix Viu – der Spanier wird übrigens der Teamkollege von Bruder Maximilian in der Moto3-Junioren-WM – in diesem Team den Durchbruch in der Moto3-Junioren-Weltmeisterschaft.

«Das letzte Jahr war ziemlich schwierig für mich, alles war neu», erinnert sich Kofler. «Das Team Sokol FMT bietet mir diese Saison eine ausgezeichnete Infrastruktur, um mich fahrerisch einen Schritt weiterzuentwickeln. Ich freue mich schon auf die ersten Tests. Es wäre cool, wenn es 2019 regelmäßig Punkte für mich gibt und ich mich im European Talent Cup etablieren kann.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der junge Österreicher setzt seine UNterschrift unter den Vertrag für den European Talent Cup © Copyright-Free Der junge Österreicher setzt seine UNterschrift unter den Vertrag für den European Talent Cup
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoAmerica Superbike

MotoAmerica Superbike 2019 Suzuki - Toni Elias besucht die NASA

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 18.06., 13:30, Eurosport 2


Top Speed Classic

Di. 18.06., 13:40, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 18.06., 14:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 18.06., 14:30, Eurosport 2


High Octane

Di. 18.06., 15:55, Motorvision TV


Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Di. 18.06., 18:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 18.06., 19:00, Eurosport 2


Servus Sport aktuell

Di. 18.06., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Di. 18.06., 19:30, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 18.06., 19:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
37