Strassensport

Heinz Rosner feiert heute seinen 75. Geburtstag

Von - 14.01.2014 14:57

Heinz Rosner bestritt von 1964 bis 1969 die Motorrad-WM und wurde 1968 Dritter in der 250ccm-Klasse. Heute feiert er seinen 75. Geburtstag!

Heinz Rosner wurde am 14. Januar 1939 in Hundshübel (Erzgebirge) geboren und bestritt 1958 sein erstes Motorradrennen. Seine größten Erfolge waren der Gewinn der DDR-Meisterschaft in den Jahren 1968 und 1969 auf der MZ in der Klasse bis 250 ccm.

Heinz, der nun in Stützengrün wohnt, holte 1964 beim WM-Rennen auf dem Sachsenring mit dem vierten Platz in der 125ccm-Klasse seine ersten WM-Punkte. Rosner stand bei 26 WM-Rennen auf dem Siegerpodest, leider nie ganz oben. Sein erster Podiumsplatz gelang ihm 1965 auf MZ in Brünn in der 125ccm-Kategorie. Seine beste WM-Endplatzierung war mit vier zweiten Plätzen der dritte Endrang 1968 in der 250ccm-WM. Nach der Saison 1969, als er zum dritten Mal in Folge den vierten Endrang in der 350ccm-Klasse belegte, beendete er seine aktive Rennsportkarriere.

Seit vielen Jahren nimmt Heinz Rosner auf seiner MZ-Rennmaschine an Motorrad Klassikveranstaltungen in ganz Europa teil und ist ein gern gesehener Gast. Auf dem Sachsenring stand Heinz als Dritter dreimal bei WM-Läufen auf dem Podest, 1968 in der 250 ccm Klasse und 1969 dann in beiden Klassen (250ccm und 350 ccm). Dort wird Heinz bei der ADAC Sachsenring Classic Veranstaltung vom 16. bis 18. Mai in Hohenstein-Ernstthal auch an den Start gehen, wo er vor genau 50 Jahren seine ersten WM-Punkte errang.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Heinz Rosner bei einer Klassik-Veranstaltung 2012 © Horn Heinz Rosner bei einer Klassik-Veranstaltung 2012
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Strassensport

ADAC Junior Cup - Mit KTM startklar für 2019

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 01:45, Hamburg 1


Super Cars

Do. 24.01., 01:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 24.01., 02:00, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 03:45, Hamburg 1


High Octane

Do. 24.01., 05:05, Motorvision TV


car port

Do. 24.01., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Do. 24.01., 05:30, Puls 4


Magazin

Do. 24.01., 06:00, Motorvision TV


Zum TV Programm
86