Supercross

Jason Anderson (Husqvarna): «Sieg in Paris war wichtig»

Von - 18.11.2018 22:50

Husqvarna-Werksfahrer Jason Anderson kehrt nach seinem Sieg beim internationalen Supercross von Paris wieder in die USA zurück, während sein Teamkollege Zach Osborne in zwei Wochen auch in Genf startet.

«Es waren schwere Rennen», resümierte Supercross-Weltmeister Jason Anderson (Husqvarna) nach seinem Sieg beim internationalen Supercross von Paris. «Teilweise ging es in den Rennen recht eng zu, so dass ich mich sehr über diesen Erfolg freue. Die Sprints waren kurz und so musste ich etwas härter zur Sache gehen, um nach vorn zu kommen. Meine Rundenzeiten im Qualifying und in der Superpole waren eigentlich noch zu langsam, aber in den Rennen habe ich dann meinen Rhythmus gefunden und das ist schließlich das Entscheidende. Ich konnte nach meiner langen Verletzungspause auch wieder etwas an Rennpraxis zurückgewinnen, was besonders in Hinblick auf den Start der Supercross-WM im Januar wichtig ist. Ich fliege nun in die USA zurück und hoffe, dass ich in Anaheim noch stärker zurückkommen werde.»

Zach Osbornes technischer Defekt
Andersons Teamkollege im Husqvarna-Werksteam, Zach Osborne, hatte trotz seines technischen Defekts im letzten Rennen bei seinem Debüt auf der 450er Husqvarna ebenfalls einen guten Tag: «Das war mein erstes Rennen als offizieller 450er-Wrksfahrer und ich fühlte mich wirklich gut auf meinem neuen Bike. Leider hatte ich im letzten Rennen des Tages einen platten Reifen, wodurch ich zurückfiel, aber ansonsten habe ich ein sehr gutes Gefühl mit dem neuen Motorrad.»

Osborne plant auch einen Start am 1. Dezember in Genf. «Ich denke, dass die Strecke in Genf besser zu meinem Stil passt als der Kurs in Paris und dass ich dort wieder mit vorn dabei sein kann.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jason Anderson dominierte das Supercross von Paris © Husqvarna Jason Anderson dominierte das Supercross von Paris Zach Osborne haderte in Paris mit einem Plattfuß und startet in zwei Wochen in Genf © Husqvarna Zach Osborne haderte in Paris mit einem Plattfuß und startet in zwei Wochen in Genf
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-EMX300

Motocross-EMX 2018 - Die besten Szenen im Rückblick

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.02., 17:45, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Di. 19.02., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 19.02., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 19:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 20:55, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 19.02., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Superbike

Di. 19.02., 22:00, Eurosport


Top Speed Classic

Di. 19.02., 22:05, Motorvision TV


Zum TV Programm
25