Supersport-WM 300

Imola, Superpole: Amazone Carrasco dominiert Männer

Von - 12.05.2018 12:21

Was für eine Klatsche für die männlichen Piloten der Supersport-WM 300 in Imola. Ana Carrasco fuhr in der Superpole ohne Windschatten der Konkurrenz auf und davon. Jan-Ole Jähnig (KTM) Siebter.

Bereits in den Trainings der Supersport-WM 300 am Freitag glänzte Amazone Ana Carrasco, die für eine Runde in Imola mit ihrer Kawasaki Ninja 400 eine Zeit von 2.07,941 min benötigte. Die Teilnehmer aus Deutschland mussten mit ihren KTM in der Superpole 1 antreten, nur Jan-Ole Jähnig schaffte den Sprung in die finale Session.

Und auch in der Superpole war Carrasco der Maßstab für ihre zumeist männlichen Kontrahenten. Ganz alleine drehte die Spanierin ihre Runden und markierte nach Ablauf der offiziellen Zeit in 2.07,076 min eine überlegene schnellste Rundenzeit.

Zum Vergleich: Den bisherigen Pole-Rekord von Mika Perez (Honda/2:10,115 min) aus 2017 unterbot Carrasco um über drei Sekunden!

Peinlich für die übrigen Teilnehmer: Dem Zweitplatzierten Scott Derou (Kawasaki) brummte die schnelle Lady einen Rückstand von 0,982 sec auf! Ab Platz 3 beträgt der Rückstand über eine Sekunde, ab Platz 6 sogar über zwei Sekunden!

So dominant wie Carrasco so dominant auch Kawasaki: Die Top-5 (Carrasco, Derou, Schotman, Bastianelli, Sanchez) fahren die neue Ninja 400, Sabatucci (6.) ist mit seiner Yamaha bester Nicht-Kawasaki-Pilot.

Auf Platz 7 erreichte Freudenberg-Pilot Jähnig mit der besten KTM sein bisher bestes Superpole-Ergebnis. Assen-Sieger Luca Grünwald geht als 15. in das morgige Rennen, Max Kappler erreichte Startplatz 17.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Mi. 23.01., 14:45, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 23.01., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Mi. 23.01., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


Zum TV Programm
21