Supersport-WM 300

Rückschlag in Brünn: Luca Grünwald jetzt WM-Dritter

Von - 11.06.2018 10:08

Beim Meeting der Supersport-WM 300 im tschechischen Brünn musste sich Luca Grünwald von seinem zweiten WM-Rang verabschieden. Der KTM Freudenberg-Pilot wurde im Abbruchrennen als Zehnter gewertet.

Obwohl Luca Grünwald im Rennen der Supersport-WM 300 in Brünn WM-Leaderin Ana Carrasco hinter sich lassen konnte, ging es in der Gesamtwertung für den Deutschen um eine Position nach hinten. Neuer WM-Zweiter nach dem Meeting in Tschechien ist jetzt Borja Sanchez, der im Sprintrennen Dritter wurde.

Dass Grünwald nur Zehnter wurde, liegt auch an der neuen Gewichtsregelung der Nachwuchsserie (seit Brünn gilt ein Mindestgewicht für Motorrad inkl. Fahrer). «Ich konnte nicht wie gewohnt überholen. Das war unsere Schwachstelle, obwohl der Top-Speed nicht schlecht war. Doch zu meinem Vorteil konnte ich diesen auch nicht wirklich nutzen», erklärte der 23-Jährige am Sonntag. «Ansonsten bin ich eher leichte Beute gewesen. Diesen Nachteil musste ich also in den Kurven gutmachen. Der zweite Platz war trotzdem immer in Sichtweite und ich denke, das wäre auch möglich gewesen. Doch dann ist der Rennabbruch dazwischengekommen.»

Auslöser des Abbruchs war ein Sturz seines Freudenberg-Teamkollegen Max Kappler und des Indonesier Ali Adriansyah Rusmiputro, der im Kiesbett liegend medizinisch betreut wurde.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag Grünwald auf Platz 8. «Leider wurde ich um zwei Plätze zurückversetzt, weil die Runde zuvor gewertet wurde», sagte Grünwald weiter. «Das ist doppelt schade, nachdem ich zuvor Ana Carrasco überholt habe. Das wären zwei Punkte mehr gewesen, die ich ihr heute abgeknüpft hätte. Positiv ist, dass wir hinsichtlich der Fahrwerksabstimmung etwas gefunden haben.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Luca Grünwald kam als Zehnter eine Position vor Ana Carrasco ins Ziel © Gold & Goose Luca Grünwald kam als Zehnter eine Position vor Ana Carrasco ins Ziel
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 01:45, Hamburg 1


Super Cars

Do. 24.01., 01:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
22