Supersport-WM 300

WM-Leaderin Ana Carrasco: Ihr Vorsprung schmilzt

Von - 10.07.2018 13:37

Seit ihrem Sieg beim Meeting der Supersport-WM 300 in Imola führt Ana Carrasco als erste Frau eine Weltmeisterschaft an. In Misano musste die Kawasaki-Pilotin nach Platz 11 einen Teil ihres Vorsprungs hergeben.

Beim zweiten Saisonmeeting in Assen fuhr Ana Carrasco als Vierte das erste Top-5-Finish ein, in Imola und Donington ließ die flotte Spanierin zwei Siege folgen und übernahm damit auch die Führung der Gesamtwertung.

In Brünn (11.) und Misano (10.) musste die 21-Jährige zwar einige Punkte ihres komfortablen Vorsprungs hergeben, doch weil ihre direkten Konkurrenten ebenfalls patzten, halten sich die Auswirkungen in Grenzen: Verliert sie bei den letzten beiden Saisonrennen in Portimão und und Magny-Cours nicht mehr 16 Punkte auf den WM-Zweiten Luca Grünwald (KTM), ist die Kawasaki-Pilotin als erste Frau Weltmeisterin!

«Wir hatten am Freitag einige Schwierigkeiten und weil es dann noch regnete, konnten wir nicht vernünftig arbeiten», schilderte Carrasco. «Ich bin dann mitten im Pulk ins Rennen gestartet und konnte ein paar wichtige Punkte mitnehmen. Das Rennen war echt hart, so wie das gesamte Wochenende. Aber ich bin glücklich, denn ich gehe als WM-Führende in die Sommerpause. Jetzt werde ich eine Woche Pause machen, abschalten und die Akkus für das Saisonfinale laden. Wir werden stärker zurückkommen!»

Übrigens: Carrasco fährt im Junior-Team des ehemaligen Kawasaki-Werkspiloten David Salom.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Ana Carrasco hat gute Chancen, als erste Frau Motorradweltmeisterin zu werden © Gold & Goose Ana Carrasco hat gute Chancen, als erste Frau Motorradweltmeisterin zu werden
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 23:30, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Do. 21.02., 01:15, SPORT1+


car port

Do. 21.02., 01:45, Hamburg 1


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 21.02., 02:30, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 21.02., 02:55, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 21.02., 03:00, Motorvision TV


Perfect Ride

Do. 21.02., 03:25, Motorvision TV


car port

Do. 21.02., 03:45, Hamburg 1


Mission Mobility

Do. 21.02., 04:45, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 21.02., 04:45, SPORT1+


Zum TV Programm
20