Supersport-WM 300

Portimão: Luca Grünwald (8.) kämpft um WM-Chance

Von - 14.09.2018 20:48

Den ersten Trainingstag der Supersport-WM 300 in Portimão beendete Luca Grünwald als Achter, vier Plätze hinter WM-Leaderin Ana Carrasco.

Die Supersport-WM 300 absolviert nur noch die Europameetings in Portimão und in Magny-Cours, dann ist die Saison 2018 bereits beendet. WM-Leaderin Ana Carrasco hat sich dafür ein Polster von 16 Punkten erarbeitet; die Kawasaki-Pilotin könnte sich zur ersten Frau krönen, die eine Motorrad-Weltmeisterschaft gewinnt.

Aber auch der WM-Zweite Luca Grünwald wittert noch seine Chance. Am Freitag musste sich der KTM Freudenberg-Pilot als Achter jedoch hinter der Spanierin einreihen, die Vierte wurde. Die schnellste Zeit fuhr Yamaha-Pilot Manuel Gonzales vor Scott Derou und Mika Perez (beide Kawasaki). «Ich glaube das war der beste Freitag, den wir in dieser Saison hatten», sagte Grünwald im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Im ersten Training war die Strecke schneller, die meisten fuhren dort ihre besten Zeit. Wir hatten zu der Zeit noch ein Schaltproblem, das haben wir jetzt aber im Griff.»

Wichtig: Als Achter qualifizierte sich Grünwald direkt für die Superpole 2 am Samstag. «Im zweiten Training war ich sofort schneller als in der Früh», berichtete der 23-Jährige weiter. «Beim zweiten Versuch hatten wir ein anderes Federbein ausprobiert, da sind wir uns aber nicht sicher, ob wir es am restlichen Wochenende einsetzen. Ich habe aber keinen zweiten Reifensatz verwendet, wir haben ja nur drei Sätze. Einige haben im zweiten Training einen zweiten Satz genommen, um sicher in die Top-10 zu kommen, wir sind durchgefahren und haben für die Superpole einen neuen Satz zur Verfügung.»

Ist die Balance-Regel deiner Meinung jetzt in Ordnung? «Jedes Bike hat seine Vorteile, aber ich finde das muss auch so sein. Die Yamaha geht zum Beispiel gut durch die Kurven, unsere KTM dagegen nicht so, aber dafür ist sie auf der Geraden schnellen. Hier am ersten Tag in Portimão find ich es in Ordnung.»

Die Platzierungen der übrigen Deutschen: Jan-Ole Jähnig landete auf Platz 12 (+0,995 sec), Max Kappler (KTM) reihte sich als 18. ein. Gaststarter Alex Börner (Kawasaki) wurde 16.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

​​Der Engländer Lewis Hamilton (33) ist nach 2008, 2014, 2015 und 2017 zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister. Keiner wird bestreiten: Wie im vergangenen Jahr hat der beste Mann den Titel geholt.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorrad

Sa. 17.11., 12:30, Eurosport


Top Speed Classic

Sa. 17.11., 12:55, Motorvision TV


Sportschau

Sa. 17.11., 13:00, Das Erste


Motorrad

Sa. 17.11., 13:15, Eurosport


MotoGP World Championship

Sa. 17.11., 13:20, ServusTV Österreich


Top Speed Classic

Sa. 17.11., 13:25, Motorvision TV


MotoGP World Championship

Sa. 17.11., 14:10, ServusTV Österreich


Motorrad

Sa. 17.11., 15:00, Eurosport


Formel 1

Sa. 17.11., 15:55, ORF Sport+


Monster Jam Championship Series

Sa. 17.11., 16:30, Motorvision TV


Zum TV Programm
16