ADAC Supercross Cup

Dortmund SX1: US-Star Bowers dominiert, Thury Dritter

Von - 13.01.2018 10:37

Tyler Bowers (Kawasaki) war am gestrigen ersten Abend des dreitägigen ADAC Supercross in Dortmund wie erwartet das Maß der Dinge. Für Begeisterung sorgte Nick Thury auf Rang 3!

Der Abend in der gutgefüllten Ruhrpott-Arena begann mit den beiden Qualifikationsrennen, gemäß dem neuen Schema über harte 15 Runden.

Im ersten Heat gab Bowers eine Kostprobe seines Könnens, passierte problemlos die deutsche Hoffnung Dominique Thury (Husqvarna) zum Sieg. Thury fuhr danach mit Köpfchen und sicherte Rang 2 und auch Zweitakter-Held Dennis Ullrich (KTM) fuhr als Fünfter direkt in das SX1-Finale.

Im zweiten Rennen war es SX-Veteran Florent Richier (Suzuki), der sein Thüringer Team Johannes-Bikes stolz machte, sichtbar beflügelt von der goldenen 1 am Motorrad für den Top-Piloten in der ewigen Dortmunder Bestenliste. Im kurzen After Race-Talk mit Streckensprecher Tommy Deitenbach übte der kleine Franzose aber heftig Kritik an der Strecke: «Das Waschbrett ist nicht in Ordnung. Das muss bis morgen behoben werden, das ist keine Supercross-tüchtige Sektion!»

Hinter Richier holte der erst am Donnerstag eingeflogene US-Boy Nick Schmidt (Suzuki) Rang 2 und als Vierter zog der französische SX2-Champion Yannis Irsuti auf einem Zweitakter ins Finale, Chapeau!

Im Hoffnungslauf sicherten sich Keith Tucker (USA) und Mitfavorit Boris Maillard (FRA) die Tickets für das Finale, der stark eingeschätzte Sulivan Jaulin musste dagegen die Segel streichen.
Für beste Unterhaltung vor dem Höhepunkt des Abends sorgten die Bar to Bar-Rennen, in den Mann gegen Mann-Duellen setzte sich am Ende mit Florent Richier der Älteste durch und nahm 300 Euro Siegprämie für die Kaffeekasse mit.

Das Finale über 20 kräftezehrende Runden startete spät am Abend mit dem Holeshot von Dennis Ullrich. Der vierfache Masters-Champion hielt diese sensationelle Führung zwei Runden lang, dann wurde der Druck der Viertakter zu stark. Richier übernahm die Spitze, gefolgt von Tyler Bowers – es kam zum erhofften Duell des Abends. Der amerikanische Kawasaki-Pilot ließ sich aber auch von der goldenen Startnummer 1 seines härtesten Kontrahenten Florent Richier (FRA) im SX1 Finale nicht beeindrucken und passierte den Franzosen nach kurzem Widerstand humorlos.

Um Platz 3 sahen die Fans im weiten Rund ein hartes Duell zwischen Sturm-Pilot Nick Schmidt und Dominique Thury, das der Deutsche clever für sich entschied. Der deutlich schwächelnde Schmidt wurde nach hinten durchgereicht, dafür brachte sich Ullrich wieder ins Spiel und erreichte nach tollem Kampf noch Rang 5.

Im Ziel waren Bowers und Richier unantastbar, aber Dominique Thury als Dritter auf dem Podium sorgte für das Salz in der Suppe und auch Platz 5 von Ullrich auf dem Sarholz-Smoker waren aller Ehren wert. 

Ergebnisse Finale SX1:

1. Tyler Bowers (USA, KAW)
2. Florent Richier (FRA, SUZ)
3. Dominique Thury (GER, HUS)
4. Christoph Martin (FRA, SUZ)
5. Dennis Ullrich (GER, KTM)
6. Yannis Irsuti (FRA, SUZ)
7. Kade Mosig (AUS, HON)
8. Filip Neugebauer (CZE, KAW)
9. Nicholas Schmidt (USA, SUZ)
10. Harri Kullas (EST, HUS)
11. Boris Maillard (FRA, SUZ)
12. Keith Tucker (USA, SUZ)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Start Finale SX1 mit Holeshot Dennis Ullrich (#149) © Weisse Start Finale SX1 mit Holeshot Dennis Ullrich (#149) Podium SX1: Thury, Bowers, Richier (v.l.) © Weisse Podium SX1: Thury, Bowers, Richier (v.l.)
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-ÖM

Motocross-ÖM 2018 - Highlights Night Race Imbach

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Di. 18.12., 18:40, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Di. 18.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 18.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 18.12., 20:05, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 18.12., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 22:05, Motorvision TV


Formel E

Di. 18.12., 22:20, Eurosport


Motorsport

Di. 18.12., 22:30, Eurosport


Sportschau

Di. 18.12., 22:45, Das Erste


Zum TV Programm
26