Tourist Trophy

Ulster GP: Schwere Stürze, Miguet in Lebensgefahr

Von - 12.08.2018 06:47

Der diesjährige Ulster Grand Prix wurde von zahlreichen schweren Stürzen überschattet. Am Schlimmsten erwischte es den Franzosen Fabrice Miguet. Der Kawasaki-Fahrer zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu.

Die Straßenrennsaison steht in diesem Jahr unter einem schlechten Stern. Bei der Tourist Trophy verloren mit Dan Kneen und Adam Lyon zwei Fahrer ihr Leben. Kurz darauf verunglückte William Dunlop beim Skerries 100 tödlich und auch James Cowton überlebte einen Sturz beim Southern 100 nicht.

Dazu kamen noch Unfälle, bei denen sich die Fahrer wie Steve Mercer, Tom Robinson oder Ivan Lintin teils lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen hatten – alle drei Fahrer befinden sich wieder auf dem Weg der Besserung. Bei der diesjährigen Auflage des Ulster Grand Prix fand die Unglücksserie ihre unrühmliche Fortsetzung.

Bereits im Training am Mittwoch mussten zwei Fahrer mit schweren Knochenbrüchen abtransportiert werden, darunter der Dominator der Irischen Road Racing Meisterschaft und Zweitplatzierte der heurigen Lightweight-TT, Derek McGee, der davor in den Klassen Supertwins und Ultra-Lightweight die schnellste Runde gedreht hatte.

Am Renntag kam Fabrice Miguet bei Joey’s Windmill in der vierten Runde des Superstock-Rennens, das danach sofort gestoppt wurde, zu Sturz. Der aus der Normandie stammende Franzose wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Veranstalter beschrieb seinen Zustand als kritisch.

Auch das erste Superbike-Rennen forderte ein Opfer. Bereits in der ersten Runde musste abgebrochen werden, weil Davey Todd zu Sturz gekommen war und er an der Strecke ärztlich versorgt werden musste. Der Brite, der als aufgehender Stern im Road Racing gilt, kam mit Knochenbrüchen vergleichsweise glimpflich davon.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Tourist Trophy

Tourist Trophy 2018 - Der Isle of Man GT mit Michael Rutter und KTM

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Sa. 20.10., 07:45, Hamburg 1


Motorrad

Sa. 20.10., 08:00, Eurosport


SPORT1 News

Sa. 20.10., 08:45, SPORT1+


Motorrad

Sa. 20.10., 09:00, Eurosport


Rallye

Sa. 20.10., 09:30, Eurosport


PS - Reportage: BMW M8 - Born to race

Sa. 20.10., 09:30, N-TV


Inspector Gadget

Sa. 20.10., 10:05, Super RTL


SPORT1 News

Sa. 20.10., 10:35, SPORT1+


Top Speed Classic

Sa. 20.10., 12:55, Motorvision TV


ERC All Access

Sa. 20.10., 13:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
79