Tourist Trophy

Superstock-TT: Peter Hickman schafft das Tripple

Von - 06.06.2019 17:11

Mit dem Sieg im Superstock-Rennen drückt Peter Hickman der diesjährigen Tourist Trophy seinen Stempel auf. Hinter Dean Harrison holt sich David Johnson seinen ersten Top-3-Platz bei der TT.

Wenn es nach der Performance im Training geht, dürfte sich ein Vierkampf um den Sieg im von vier auf drei Runden verkürzten Superstock-Rennen ankündigen. Die Rundenzeiten von Dean Harrison (BMW), Peter Hickman (Kawasaki), James Hillier (Kawasaki) und Michael Dunlop (BMW) versprechen viel Spannung.

Mit der ersten deutlichen Sektorbestzeit unterstreicht Hickman, dass er nicht gewillt ist, seinen Mitfavoriten kampflos das Feld zu überlassen. Bei Glen Helen hat sich der Brite einen 1,6-Sekunden-Vorsprung auf Harrison herausgefahren. Hillier und Dunlop liegen aber mit etwas mehr als drei Sekunden Rückstand in Schlagdistanz.

Bei der Ramsey Haarnadel kommt zwar noch der mit Nummer 1 gestartete Honda-Pilot Conor Cummins an der ersten Stelle vorbei, doch Harrison hat bereits zu ihm aufgeschlossen. Es ist aber Hickman, der die Führung innehat. Fast vier Sekunden liegt der BMW-Fahrer vor Harrison. Dunlop liegt auf dem dritten Platz, allerdings bereits 8,711 Sekunden zurück.

Nicht nur Hillier, auch der Österreicher Horst Saiger (Metzeler Yamaha) verliert seine aussichtsreiche Position, weil er ebenfalls eine 30-Sekunden-Strafe ausfasst.

Mit einem Vorsprung auf Harrison von über neun Sekunden steuert Hickman seine Box an, verliert allerdings 2,5 Sekunden beim Tankstopp auf seinen schärfsten Widersacher. Weil Hillier eine 30-Sekunden-Strafe erhält, weil er die Höchstgeschwindigkeit in der Boxenstraße überschreitet, liegt Dunlop unangefochten an der dritten Stelle.

Nach der zweiten Runde scheinen die Positionen bezogen. Hickman behauptet seine Führung auf Harrison und Dunlop. Dahinter komplettieren David Johnson (Honda), Cummins, Michael Rutter (Honda), Gary Johnson (Kawasaki), Davey Todd (Penz13-BMW), Jamie Coward (Yamaha) und Brian McCormack (BMW).

Harrison scheint sich mit der neuerlichen Niederlage bereits abgefunden zu haben. Von Sektor zu Sektor verliert er zusehends auf Hickman, der seinen fünften Erfolg bei der Tourist Trophy vor Augen hat. Dunlop verliert dramatisch auf David Johnson, der bei Ballaugh Bridge bereits die dritte Stelle übernommen hat.

Während im Kampf um den Sieg die Entscheidung zugunsten von Hickman gefallen ist, matchen sich BMW-Fahrer Dunlop mit Honda-Werks-Pilot Johnson um den letzten Platz auf dem Stockerl, den sich Johnson mit einem Vorsprung von 208 Hundertstelsekunden sichert. Für den Australier ist es das erste Podium bei der TT.

Auch die deutschsprachigen Fahrer können mit ihren Ergebnissen durchaus zufrieden sein. Horst Saiger beendet das Rennen an der 27. Stelle, sein österreichischer Landsmann Julian Trummer (Honda) wird 33. und der Schweizer Lukas Maurer (Kawasaki) liefert als Tourist-Trophy-Debütant mit dem 38. Platz eine bemerkenswerte Talentprobe ab.

Resultat
1. Peter Hickman, BMW. 2. Dean Harrison, Kawasaki, 26,045 sec. zur. 3. David Johnson, Honda, +39,887 sec. 4. Michael Dunlop, BMW. 5. Conor Cummins, Honda. 6. Michael Rutter, Honda. 7. James Hillier, Kawasaki. 8. Davey Todd, BMW. 9. Jamie Coward, Yamaha. 10. Gary Johnson, Kawasaki. Ferner: 27. Horst Saiger, Yamaha. 33. Julian Trummer, Honda. 38. Lukas Maurer, Kawasaki.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Peter Hickman hat allen Grund zum Jubeln © Pacemaker Peter Hickman hat allen Grund zum Jubeln
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Tourist Trophy

Tourist Trophy 2019 Honda Racing TV - Alles über die CRF450R

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 16.06., 21:30, Hamburg 1


Motorsport

So. 16.06., 22:05, Eurosport


Monster Jam Championship Series

So. 16.06., 22:55, Motorvision TV


Motocross

So. 16.06., 23:05, Eurosport


Motocross

So. 16.06., 23:30, Eurosport


Formula Drift Championship

So. 16.06., 23:45, Motorvision TV


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

So. 16.06., 23:50, SPORT1+


Motorsport

Mo. 17.06., 00:30, Eurosport


KAR - Kult auf Rädern

Mo. 17.06., 00:55, Schweiz 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 01:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
50