Tourist Trophy

Senior-TT: Harrison gewinnt, Drama um Hickman

Von - 07.06.2019 13:03

Alles sah bereits nach einem sicheren Sieg von Peter Hickman aus, doch ein technisches Problem an seiner BMW verhindert die Wiederholung seines Vorjahressieges. Dean Harrison (Kawasaki) erbt den Sieg in der Senior-TT.

Weil die Wettervorhersage ab dem frühen Freitagnachmittag sintflutartige Regenfälle und sogar kleinräumige Überflutungen prognostiziert und das Ronaldsway Met Office für diese Zeit sogar eine Wetterwarnung ausgesprochen hatte, wurde der Start der Senior-TT, dem Höhepunkt der Rennwoche, auf 10.00 Uhr Ortszeit vorverlegt, um die volle Renndistanz über sechs Runden (364,35 Kilometer!) auf dem berühmtberüchtigten Snaefell Mountain Course zu gewährleisten.

Wenn man das Superbike- und das Superstock-Rennen Revue passieren lässt, dann scheinen die Rollen in der Senior-TT klar verteilt. Peter Hickman wird auf seiner BMW abermals der Gejagte sein und die beiden Kawasaki-Fahrer Dean Harrison und James Hillier seine Jäger. Für Harrison, der die letzten drei Rennen auf einer 1000er-Maschine jeweils knapp gegen Hickman verloren hat, geht es vor allem auch darum, nicht den Nimbus des ewigen Zweiten umgehängt zu bekommen.

Obwohl Michael Dunlop in der Lightweight-TT beim Zweikampf gegen Jamie Coward unbändigen Kampfgeist gezeigt hat, werden dem Tyco-BMW-Piloten beim wichtigsten Rennen der gesamten Tourist Trophy nur Außenseiterchancen eingeräumt. Als Drittschnellsten im Abschusstraining fehlten dem nunmehr 19-fachen TT-Sieger beachtliche 9,425 Sekunden auf die Bestzeit von Harrison. Es scheinen ihm offensichtlich die Testkilometer auf der neuen BMW S1000RR zu fehlen.

Hickman und Harrison übernehmen vom Start das Kommando

Während Mitfavorit Hillier sämtliche Chancen auf den Sieg bereits im ersten Sektor verspielt – er verliert über 15 Sekunden –, übernehmen Hickman und Harrison sofort das Kommando. Beide wissen um die Stärke ihres Gegners. Bevor es zum ersten Mal auf die Mountain Mile geht, liegt Hickman 0,118 Sekunden vor Harrison Dunlop liegt hinter Conor Cummins (Honda) an der vierten Stelle. Sein Rückstand auf ihn 0,024 6,5 Sekunden, auf den Führenden fehlen ihm allerdings bereits elf Sekunden.

Hickman und Harrison fahren sich in einen wahren Rausch. Harrison kommt nach 16:53,704 Minuten aus der ersten Runde zurück. Hickman ist noch einmal um 2,209 Sekunden schneller. 16 Sekunden hinter dem Leader ist ein ebenso harter Kampf um Platz 3 zwischen Cummins und Dunlop entbrannt. Cummins behauptet einen Vorsprung von 0,824 Sekunden. John McGuinness muss sein 99. TT-Rennen bei Bungalow vorzeitig beenden. Seine Norton schafft nicht einmal eine Runde.

Auf der zweiten Runde gelingt es Hickman, sich langsam von Harrison abzusetzen. Vor dem ersten Boxenstopp liegt er mit 8,067 Sekunden voran. Dunlop verliert zusehends Boden auf Cummins. So wie es aussieht gibt es eine weitere Enttäuschung für den 30-jährigen Nordiren. Davey Todd (Penz13-BMW) hat sich vor Michael Rutter (Honda) an die fünfte Stelle gesetzt. Für die deutschsprachige Abordnung gibt es die Ränge 15 (Horst Saiger), 30 (Julian Trummer) und 32 (Lukas Maurer).

Bei Halbzeit nach drei der sechs Runden scheinen die Positionen der Top-10 bezogen. Hickman führt vor Harrison (+13,486 sec.), Cummins (+40,726 sec.), Dunlop (+56,556 sec.), Todd (+1:42,635 min.), Rutter (+1:49,762 min.), Hillier (+1:57,284 min.), Brian McCormack (+2:10,829 min.), Jamie Coward (+2:13,419 min.) und Gary Johnson (2:22,960 min.), der seinen achten Rang zwischen Bungalow und der Glencrutchery Road eingebüßt hat.

Hinter den Top-4 verteidigt der junge Brite Davey Todd auf seiner Penz13-BMW in seiner erst zweiten Tourist Trophy seinen fünften Rang. Der Österreicher Horst Saiger hat im letzten Sektor der dritten Runde fast 40 Sekunden verloren und sein Landsmann Julian Trummer hat wie schon im Superstock-Rennen eine 30-Sekunden-Strafe ausgefasst, weil er in der Boxenstraße mit mehr als 60-km/h unterwegs war. Lukas Maurer hält sich als schnellster TT-Debüt nach wie vor ausgezeichnet.

Harrison übernimmt überraschend Führung

Nach dem zweiten Boxenstopp scheint der Hickman in ernsten technischen Problemen zu stecken. Von der Start-Ziellinie bis zu Ramsey hat sich sein 17-Sekunden-Vorsprung in einen 8-Sekunden-Rückstand verwandelt. Am Ende der vorletzten Runde sind es bereits 18,386 Sekunden. Trotzdem kann der mittlerweile fünffache TT-Sieger den zweiten Platz gegen Cummins und Dunlop behaupten. Hillier hat sich inzwischen vor Todd, Rutter, Coward und McCormack an die fünfte Stelle gesetzt.

Mit dem Wissen überlegen in Führung zu liegen geht Harrison auf den letzten 60,725 Kilometern kein unnötiges Risiko mehr ein und gewinnt seine erste Senior-TT mit einem Vorsprung von 53,062 Sekunden. Hickman kämpft mit dem Rücken zur Wand. Lokalmatador Cummins kann seinen Rückstand rasch verringern, doch er schafft es nicht mehr ganz. Hickman rettet 5,817 Sekunden über die Ziellinie. Dunlop muss sich mit dem vierten Platz vor Hillier und Todd zufriedengeben.

Der bei KTM in Oberösterreich arbeitenden Nordire Shaun Anderson sieht die Zielflagge als Zwölfter. Der Österreicher Horst Saiger, der seit vielen Jahren seinen Lebensmittelpunkt in Liechtenstein hat, bringt seine Yamaha an der 16. Stelle ins Ziel. Sein Landsmann Julian Trummer (Honda) wird 21. und der Eidgenosse Lukas Maurer (Kawasaki) beendet seine erste Senior-TT an der ausgezeichneten 29. Stelle.

Resultat
1. Dean Harrison, Kawasaki. 2. Peter Hickman, BMW. 3. Conor Cummins, Honda. 4. Michael Dunlop, BMW. 5. James Hillier, Kawasaki. 6. Davey Todd, BMW. 7. Michael Rutter, Honda. 8. Jamie Coward, Yamaha. 9. Brian McCormack, BMW. 10. Dominic Herbertson, Kawasaki. Ferner. 12. Shaun Anderson, BMW. 16. Horst Saiger, Yamaha. 21. Julian Trummer, Honda. 29. Lukas Maurer, Kawasaki.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Tourist Trophy

Tourist Trophy 2019 - Honda Pro Racing Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Streetwise - Das Automagazin

Mo. 19.08., 15:00, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 19.08., 15:20, SPORT1+


High Octane

Mo. 19.08., 15:55, Motorvision TV


car port

Mo. 19.08., 16:15, Hamburg 1


SPORT1 News

Mo. 19.08., 18:05, SPORT1+


Offroad Survivors

Mo. 19.08., 19:00, Sky Discovery Channel


Servus Sport aktuell

Mo. 19.08., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mo. 19.08., 19:30, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 19:30, Eurosport 2


SPORT1 News

Mo. 19.08., 19:55, SPORT1+


Zum TV Programm
25