Tourist Trophy

Penz13.com BMW: Platz 6 für Michael Rutter

Von - 08.06.2015 17:47

Michael Rutter eroberte sich den sechsten Platz im TT-Superbike-Rennen und sorgte damit für das beste Resultat, das ein Penz13.com-Pilot bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man bisher erreichte.

Der vierfache TT-Sieger Michael Rutter und das Team Penz13.com gehen in der Saison 2015 bei den großen Roadracing-Events gemeinsame Wege. Zur Tourist Trophy auf der Isle of Man tritt die Crew von Rico Penzkofer als Team Penz13.com Bathams by BMW Motorrad an.

Das TT-Superbike-Rennen beendete Michael Rutter (GB) hinter Bruce Anstey (NZ), Ian Hutchinson (GB), James Hillier (GB), John McGuinness (GB) und William Dunlop (GB) auf dem sechsten Platz und war damit einer von nur sechs Piloten, die bei dem Rennabbruch die Ziellinie noch überquerten. Michael Dunlop (GB) kollidierte auf den letzten Kilometern mit einem Nachzügler und der folgende Sturz brachte die roten Flaggen kurz vor Schluss.

Als nach mehreren Änderungen des Zeitplans das TT-Superbike-Rennen am Sonntag-Nachmittag bei sehr guten Bedingungen endlich gestartet wurde, realisierte der 42-jährige Straßensport-Routinier aus Wordsley in Mittelengland recht schnell, dass das Handling der BMW sehr zu wünschen übrig ließ, was sich auch in seinen Rundenzeiten wiederspiegelte.

Das Problem erledigte sich allerdings nach dem ersten Boxenstopp von selbst, als Rutter neue Reifen aufgezogen bekam. Allen Anschein nach hatte er einfach nur einen «schlechten» Hinterreifen erwischt, denn von nun an konnte er das Tempo von William Dunlop und Gary Johnson, der später stürzte, mitgehen. Nach einem ausgezeichneten zweiten Boxenstopp rückte Rutter letztendlich noch auf den sechsten Platz nach vorn.

«Das war ein anständiges Rennen und ich bin sehr zufrieden damit», meinte Rutter anschließend. «Das Ziel war eine Top-6-Platzierung und genau das haben wir erreicht, wenn auch mit etwas Glück. Der erste Reifen bereitete mir echt Angst. Es war schwer, den Lenker zu halten, so sehr wurde das Motorrad durchgeschüttelt. Ich konnte es nicht glauben, denn im Training funktionierte alles perfekt.»

«Als ich dann nach dem ersten Boxenstopp Bray Hill passierte, fühlte ich mich endlich wieder wohl auf dem Bike. Der zweite Boxenstopp gelang hervorragend und auch die Reifen liefen wunschgemäß. Natürlich fehlen mir noch ein paar Sekunden auf meine persönliche TT-Bestzeit, aber wir hatten bisher auch nur wenige Testmöglichkeiten. Das geht auf jeden Fall noch schneller. Das Motorrad ist schnell, die Crew arbeitet hervorragen, also kann ich insgesamt sehr zufrieden sein. Schauen wir mal, was bei den kommenden Rennen möglich ist.»

Teamchef Rico Penzkofer erklärte: «Ehrlich gesagt, war ich sehr nervös. Die diesjährige Tourist Trophy ist außergewöhnlich stark besetzt und wir wollen mit Michael das schnellste BMW-Team sein. Ich bin mit seiner Leistung sehr zufrieden. Es ist eine Freude, mit ihm zusammen zu arbeiten. Er hilft uns mit seinen präzisen Analysen, um sämtliche Probleme schnell zu beheben.»

«Als nächstes steht für uns das Rennen zur Superstock-TT auf dem Programm, wo es an der Spitze noch viel enger zugehen wird, eine Top-10-Platzierung wäre für uns großartig. Anschließend werden wir das Superbike für die Senior-TT herrichten. Ich denke, Michael wird sich noch besser auf das Bike einstellen und wir wollen ihm dabei so gut wie möglich helfen. Ich habe ein wirklich tolles Team zusammen und da bedauere ich es umso mehr, das Stephen Thompson verletzungsbedingt nicht mit dabei ist.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Michael Rutter: «Es geht auf jeden Fall noch schneller» © Penz13.com Michael Rutter: «Es geht auf jeden Fall noch schneller» Teamchef Rico Penzkofer: «Ich war sehr nervös» © Wiessmann Teamchef Rico Penzkofer: «Ich war sehr nervös»
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Tourist Trophy

Tourist Trophy 2018 - Der Isle of Man GT mit Michael Rutter und KTM

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

​​Der Engländer Lewis Hamilton (33) ist nach 2008, 2014, 2015 und 2017 zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister. Keiner wird bestreiten: Wie im vergangenen Jahr hat der beste Mann den Titel geholt.

» weiterlesen

 

tv programm

Formula Drift Championship

So. 18.11., 14:55, Motorvision TV


SPORT1 News

So. 18.11., 14:55, SPORT1+


World Enduro Super Series

So. 18.11., 15:20, ServusTV Österreich


Goodwood Revival 2018

So. 18.11., 16:15, Motorvision TV


Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye

So. 18.11., 17:30, Disney Junior


SPORT1 News

So. 18.11., 17:40, SPORT1+


Sportschau

So. 18.11., 18:00, Das Erste


car port

So. 18.11., 18:30, Hamburg 1


sportarena

So. 18.11., 18:45, SWR Fernsehen


Servus Sport aktuell

So. 18.11., 19:15, ServusTV Österreich


Zum TV Programm
51