US-Motocross 450

Vor 10 Jahren ging Ken Roczen als Amateur in die USA

Von - 14.07.2018 18:24

Ken Roczen suchte den Erfolg von Anfang in den USA. Vor genau 10 Jahren startete der damals 14-jährige Deutsche bei den AMA Motocross Finals der Amateure auf der Ranch der Countrysängerin Loretta Lynn.

10 Jahre ist es nun schon her, dass das deutsche Jahrhunderttalent Ken Roczen seine ersten Erfahrungen in den USA sammelte. Die amerikanischen Amateurmeisterschaften auf der Ranch der US-Countrysängerin Loretta Lynn waren der Startpunkt fast aller Profikarrieren in Amerika.

'Coal Miners Daughter' war einer der größten Hits von Loretta Lynn. Auf ihrer Ranch fanden vom 28. Juli bis 2. August 2008 die 'AMA Motocross Finals' statt. Mit dabei: Ein junger, 14-jähriger Blondschopf aus Deutschland mit einem Namen, der alles andere als deutsch klingt, der aber sehr bald weltweiten Gesprächsstoff liefern sollte.

Den US-Medien musste Kenny damals noch in deutscher Sprache Auskunft geben. Aber Ken entwickelte auch seine englischen Sprachkenntnisse in kürzester Zeit, so wie er seinen Speed rasant weiterentwickelte.

«Ich mag die amerikanischen Strecken lieber, weil ich das Schwierige mag», erklärte er am Rande seines ersten großen US-Auftritts. «Nachdem ich ein paar Jahre WM gefahren bin, möchte ich rüberkommen, um die Lites und die große Klasse zu fahren.» Er meinte natürlich, «zu gewinnen», aber der Junge aus Mattstedt war gut erzogen und trat entsprechend zurückhaltend und bescheiden auf.

Roczens Mentor, Bert Poensgen, der letztes Jahr leider viel zu früh vverstarb, war zu jener Zeit noch im Suzuki-Vertrieb tätig. Er knüpfte auch die ersten Kontakte in die USA. Jeff Cernic versorgte den Youngster als Suzuki-Vertriebspartner in Pennsylvania mit Material. Der jährliche Andrang bei den Amateur-Nationals ist enorm groß. Im Frühjahr werden die ersten Regional-Qualifikationsrennen ausgetragen, im Frühsommer folgt die zweite Qualifikationsrunde. Roczen musste also dreimal in die USA fliegen, um sich für die Endrunde, an der immer noch mehr als 500 Amateurfahrer antreten, zu qualifizieren. Er beendete die Rennen in den Klassen '250B Stock' und 'Modified' auf den Rängen 8 und 9, trotz der schwülen Hitze und der ungewohnten Streckenverhältnisse in Tennessee.

«In 2 bis 3 Jahren kann ich mit den Amerikanern mithalten», prophezeite Roczen damals bei seinem ersten Auftritt in Loretta Lynn.

Nur 3 Jahre später (2011) wurde Ken Roczen MX2-Weltmeister, 5 Jahre später (2013) US-SX-Westküsten-Champion und 8 Jahre später (2014) wurde er zum ersten Mal US-Outdoors-Champion der 450ccm Premiumklasse.

Welch eine Traumkarriere! Und sie ist noch längst nicht vorbei.

Sehen Sie Ken Roczen auf der Ranch von Loretta Lynn vor 10 Jahren.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Vor genau 10 Jahren startete Ken Roczen bei den US-Amateurmeisterschaften auf der Ranch der weltberühmten Countrysängerin Loretta Lynn © Copyright-Free Vor genau 10 Jahren startete Ken Roczen bei den US-Amateurmeisterschaften auf der Ranch der weltberühmten Countrysängerin Loretta Lynn Ein Hauch von 'Wild West' auf Loretta Lynns Ranch © Copyright-Free Ein Hauch von 'Wild West' auf Loretta Lynns Ranch Das ganze Jahr über kann man sich auf der Ranch von Loretta Lynn einmieten © Copyright-Free Das ganze Jahr über kann man sich auf der Ranch von Loretta Lynn einmieten Die Ranch von Loretta Lynn, wo die US-Amateurmeisterschaften ausgetragen werden © Copyright-Free Die Ranch von Loretta Lynn, wo die US-Amateurmeisterschaften ausgetragen werden Das Logo der Ranch © Copyright-Free Das Logo der Ranch
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

US-Motocross 450

US-Motocross 2019 Spring Creek National - Streckenvorschau

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Classic

Mo. 22.07., 13:25, Motorvision TV


Top Speed Classic

Mo. 22.07., 13:55, Motorvision TV


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Mo. 22.07., 14:30, Eurosport 2


High Octane

Mo. 22.07., 16:05, Motorvision TV


car port

Mo. 22.07., 16:15, Hamburg 1


Die Gebrauchtwagen-Profis - Neuer Glanz für alte Kisten

Mo. 22.07., 18:15, DMAX


Servus Sport aktuell

Mo. 22.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mo. 22.07., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mo. 22.07., 20:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Mo. 22.07., 21:00, Sky Sport 2


Zum TV Programm
29