World Rallycross

Letzter Löwen-Auftritt beim Finale in Südafrika

Von - 22.11.2018 12:28

Zum letzten Mal steigen die Löwen im südafrikanischen Kapstadt in die Arena der Rallycross-Weltmeisterschaft, Sébastien Loeb möchte beim letzten Saisonauftritt seine kleine Chance auf den Vizetitel nutzen.

Zum zweiten Mal steigen die Piloten in Kapstadt in den Rallycross-Ring. Es ist der zwölfte Saisonlauf und damit das Finale der Weltmeisterschaft, in der der Champion Johan Kristoffersson im VW Polo den dicken Stempel der starken Überlegenheit aufdrückte. In Südafrika möchten sich die Löwen bei der letzten Vorstellung des Peugeot 208 WRX würdig aus dem Championat verabschieden. Einzig der Vizetitel steht dort noch zur Disposition. Eine kleine Chance auf Kronprinzenrolle hat der neunfache Rallye-Rekordchampion Sébastien Loeb, der als Tabellenfünfter mit 205 Punkten gegen Petter Solberg (VW Polo/221 Punkte), Andreas Bakkerud (Audi/224) und Mattias Ekström (Audi/228) kämpft. Wie stark der Kampfgeist von Loeb ist, hat er zuletzt mit seinem neunten Spanien-Sieg bei seinem dritten Saisonstart im Citroën C3 WRC beim vorletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft bewiesen.

Das Werksteam von Peugeot tritt zum letzten Mal mit drei 208 WRX für Loeb, Timmy und Kevin Hansen an. Peugeot war in den elf vorausgegangenen Läufen mit Loeb in Belgien das einzige Team, das den Seriensieger und erneuten Weltmeister Johan Kristoffersson geschlagen hat.

Kapstadt bietet eine majestätische Kulisse für den letzten WRX-Event der Saison. Die Rennstrecke von Killarney, zwanzig Kilometer nordöstlich der Stadt, mit dem monumentalen Tafelberg im Hintergrund, bietet seit 2017 einen Rallycross-Parcours von 1.067km, bestehend aus 60% Asphalt und 40% Erde, mit mehreren schnellen Kurven (insgesamt 6), die sehr hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten zulassen. Mit einem langen kniffligen Jokerabteil, der sich kurz vor dem Ziel befindet, wird die von den Teams entwickelte Strategie den entscheidenden Unterschied ausmachen. Im vergangenen Jahr wurde der Rundenrekord auf 40,393 Sekunden gesetzt.

Sieg zum Abschied als Belohnung

Bruno Famin, Direktor von Peugeot Sport: «Die Veranstaltung in Südafrika wird zweifellos für das gesamte Team etwas ganz Besonderes sein, denn es ist der letzte Auftritt des Peugeot Total Teams. Deshalb wollen wir unsere letzte Saison mit dem bestmöglichen Ergebnis beenden. Wir haben seit Beginn der Saison gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind und den Speed haben, um um den Sieg kämpfen zu können. Leider hat es etwas an Konstanz gemangelt. Wir haben hart gearbeitet und diese Arbeit sollte am Wochenende in Kapstadt auch belohnt werden. Der Sieg wäre eine fantastische und verdiente Belohnung für alle Teammitglieder.»

Sébastien Loeb zu seinem letzten Einsatz: «Es ist ein schöner Ort, um die Meisterschaft zu beenden. Meine Einstellung ist auch für dieses Rennen immer die gleiche. Ich starte, um um den Sieg zu kämpfen und ich werde hart kämpfen, weil ich weiß, dass es ein realistisches Ziel ist. Dafür muss ich ein perfektes Rennen liefern, gute Starts hinlegen und nicht im Verkehr steckenbleiben. Wenn etwas passiert, ist es schwer, wieder ins Rennen einzugreifen. Ich weiß, wovon ich spreche. Trotz der Entscheidung von Peugeot, sich aus der Meisterschaft zurückzuziehen, haben wir mit großer Motivation weiter gearbeitet, um noch die letzte Chance zu nutzen.»

Timmy Hansen: «Ich freue mich auf Südafrika, dort wurde ich letztes Jahr Zweiter. Man kann dort einen guten Rhythmus finden und das Auto gleiten lassen. Unser Peugeot hat eine gute Geschwindigkeit und diese Rennstrecke sollte zu uns passen. Ich möchte dort gewinnen. Mein Ziel in Kapstadt ist es, das ganze Wochenende eine gute Leistung zu zeigen und ein sehr gutes Ergebnis zum Abschluss zu erreichen.»

Kevin Hansen: «Ich mag die Strecke, sie ist fließend, man erreicht dort ein gutes Tempo und der Schnitt ist recht hoch. Es gibt dort viele Zuschauer und die Atmosphäre dort ist toll. Wir wissen, dass das Auto schnell und zuverlässig ist. Ich möchte von Anfang an mitmischen. In Kapstadt möchte ich aufs Podium.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DRM

DRM 2019 - ADAC Rallye rund um die Sulinger Bärenklaue

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Sa. 24.08., 09:00, SPORT1+


Mega Shippers - Die Cargo-Profis

Sa. 24.08., 09:10, N24


PS - ADAC GT Masters

Sa. 24.08., 09:30, N-TV


PS - Porsche Carrera Cup

Sa. 24.08., 10:30, N-TV


SPORT1 News

Sa. 24.08., 11:30, SPORT1+


Anixe Motor-Magazin

Sa. 24.08., 13:00, Anixe HD


SPORT1 News

Sa. 24.08., 13:20, SPORT1+


MotoGP - GoPro Grand Prix von Großbritannien

Sa. 24.08., 13:25, ServusTV Österreich


MotoGP - GoPro Grand Prix von Großbritannien

Sa. 24.08., 13:25, ServusTV


MotoGP - GoPro Grand Prix von Großbritannien

Sa. 24.08., 14:30, ServusTV Österreich


Zum TV Programm
38