World Rallycross

PSRX Volkswagen Schweden stoppt Rallycross-Programm

Von - 14.12.2018 15:24

Die Rallycross-Weltmeisterschaft wird weiter ausgedünnt, nach Audi und Peugeot zieht sich auch das Meisterteam PSRX Volkwagen Sweden von Petter Solberg zurück.

Das Team von PSRX Volkswagen Sweden hat die beiden letzten Jahre mit den Titelgewinnen die Rallycross-Weltmeisterschaft dominiert und entscheidend geprägt. Neben den Titeln hat das Team unter dem Doppelchampion Johan Kristoffersson und Petter Solberg 19 der insgesamt 24 Rennen gewonnen. Doch mangels ernsthafter Konkurrenz pausiert das Team 2019. Das Team wird sich auf andere Bereiche im Motorsport konzentrieren, möglich, dass Petter Solberg mit seinem erworbenen VW Polo GTI R5 in der Rallye-WM antritt.

Teamleiterin Pernilla Solberg sagte: «Es ist wirklich traurig, aber die sinkende Anzahl von Teams in der Serie macht es uns unmöglich, 2019 dabei zu sein. Wir sind unwahrscheinlich stolz auf das, was unser Team erreicht hat. Wir haben zusammen mit unseren Partnern Volkswagen und Monster Energy eine fantastische Geschichte geschrieben, die wie nie vergessen werden.»

Volkswagen-Motorsport-Direktor Sven Smeets erklärte: «In den letzten zwei Jahren war der Wettbewerb in der Rallycross-WM zwischen den Autos von Audi, Ford, Peugeot und Volkswagen enorm und führte zu einem fantastischen Sport. Leider hat sich die Situation durch den Rückzug von Werken und werksuntertützten Teams dramatisch verändert. Zusammen mit PSRX und Volkswagen Sweden mussten wir das Engagement in der Meisterschaft neu bewerten. Wir haben diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen, aber wir haben uns darauf geeinigt, 2019 in der Rallycross-WM nicht weiterzumachen, auch weil in der nächsten Saison eine große Unsicherheit herrscht.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ORM

ORM 2019 Int. Jänner Rallye - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:35, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 07:35, SPORT1+


car port

So. 17.02., 08:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 09:25, SPORT1+


NASCAR University

So. 17.02., 10:25, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 10:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 11:20, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 11:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 13:50, SPORT1+


Zum TV Programm
12