WRC

Julius Tannert will den Titel in der Junior-WM

Von - 16.01.2018 16:02

Julius Tannert und Beifahrer Jürgen Heigl treten dieses Jahr wieder in der Junior-Rallyeweltmeisterschaft an und haben sich dabei ein anspruchsvolles Ziel gesetzt, doch der Weg dahin ist steinig.

Julius Tannert greift erneut an. Gemeinsam mit dem Österreicher Jürgen Heigl möchte das Duo in der Junior-Rallyeweltmeisterschaft 2018 starten. Dabei blickt das Team auf eine erfolgreiche Saison im vergangenen Jahr zurück. Mit einem Sieg und drei Podestplätzen wurden sie beste Neueinsteiger und möchten auf diesen Erfolgen aufbauen.

Die Junior-Rallyeweltmeisterschaft (kurz: Junior WRC) ist die am härtesten umkämpfte Nachwuchsserie der Welt und gilt als Wiege für kommende Rallye-Stars. Für die bevorstehende Ausgabe des von M-Sport durchgeführten Markenpokals haben sich ein gutes Duzend Fahrer eingeschrieben. Gefahren wird einheitlich auf Ford Fiesta R2T mit 180 PS. Für Julius Tannert ist es die ideale Möglichkeit, sich gegen die Besten der Welt zu messen und einen weiteren Aufstieg zu schaffen. Doch die starke Konkurrenz ist nicht die einzige Herausforderung für den Sachsen.

Mit dem planmäßigen Ausscheiden aus dem Förderprogramm der ADAC Stiftung Sport nach drei Jahren muss Tannert ohne diese Unterstützung das erforderliche Budget realisieren. Eine schwere Aufgabe: «Ich bin auf die breite Unterstützung meiner Partner und Förderer sehr stolz. Zurzeit kämpfe ich noch um die notwendigen Mittel, diese gesamte Saison zu bestreiten. Ich hoffe durch gute Ergebnisse und eine professionelle Vermarktung, diese zu finden.»

Bei der Zielsetzung zeigt sich Tannert fokussiert: «Ich freue mich, dass ich die Möglichkeit habe, ein weiteres Jahr in der Junior-WM zu starten und bin hochmotiviert. Ich möchte die Erfahrungen aus dem letzten Jahr für Laufsiege nutzen und die Saison auf dem Podium beenden. Das Ziel ist hochgesteckt, aber wir werden alles dafür geben.»

Die Junior-Rallyeweltmeisterschaft besteht aus fünf Läufen innerhalb Europas. In die Wertung gehen die besten vier Resultate ein, wobei der letzte Lauf doppelte Zähler bringt. Zusätzlich wird für jede gefahrene Bestzeit jeweils ein Punkt für die Meisterschaft gutgeschrieben. Der Gewinner erhält einen brandneuen Ford Fiesta R5, 200 Reifen, Rennsprit und einen nenngeldfreien Startplatz für die WRC2-Meisterschaft 2019. Los geht’s im Februar mit dem Winterklassiker in Schweden.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 Monte Carlo - Die 16 Etappen im Überblick

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 01:45, Hamburg 1


Super Cars

Do. 24.01., 01:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 24.01., 02:00, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 03:45, Hamburg 1


Zum TV Programm
12