WRC

Saisonstart Nr. 2 für Hyundai in Schweden

Von - 12.02.2018 14:40

Der Saisonauftakt der Rallye-Weltmeisterschaft bei der Rallye Monte Carlo ging für den Titelanwärter Hyundai gründlich daneben, nach Fahrfehlern schaffte Thierry Neuville im besten i20 Coupé WRC Rang fünf.

Die Ambitionen des im fränkischen Alzenau agierenden WM-Teams von Hyundai erhielten beim ersten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft einen gewaltigen Dämpfer. Der Vizechampion Thierry Neuville schaffte nach einem Fahrfehler am ersten Tag der 86. Rallye Monte Carlo und einer Reifenpanne durch das Pech anderer den fünften Endrang. Andreas Mikkelsen erreichte nach seinem Re-Start am Samstag wegen einer defekten Lichtmaschine am Freitagmittag den 14. Platz. Dani Sordo landete als Gesamtdritter am Samstagnachmittag im Rallye-Aus.

Nun muss Hyundai beim zweiten WM-Lauf im winterlichen Schweden Wunden lecken. Der Start am Donnerstagabend in Karlstad dürfte für Hyundai auch der Saisonstart Nr. 2 sein. Doch es ist im Värmland Vorsicht geboten. Dies gilt gerade für Neuville. Im letzten Jahr lag der Ostbelgier bis zur letzten Samstag-Prüfung ähnlich wie bei der Rallye Monte Carlo vorne. Dann warf er den Hyundai i20 WRC von der Piste und riss dabei ein Rad ab. Bester Hyundai-Pilot wurde Dani Sordo auf Rang vier. Doch der Spanier ist in Schweden nicht am Start und gibt seinen i20 Coupé WRC an Hayden Paddon ab, der 2017 den siebten Platz erreichte.

Beim schwedischen Winter-Klassiker, was in diesem Jahr auch zu stimmen scheint, soll es am Sonntagmittag mehr als nur 14 Punkte in der Herstellerwertung wie in Monte Carlo geben. Dafür sollen Neuville, Mikkelsen und Paddon sorgen.

Nandan: «Enttäuschung vergessen»

«Wir wollen die Enttäuschung von Monte Carlo schnell hinter uns lassen», sagte der Teamchef Michel Nandan. «Wir wollen unsere Saison in Schweden neu starten. Dort erwarten uns andere Herausforderungen als in Monte Carlo. Wir sind bereit und vorbereitet.»

Neuville möchte die Scharte vom letzten Jahr durch ein Spitzenergebnis ausmerzen. «Wir hatten im letzten Jahr ein gutes Tempo drauf, aber leider endete es nicht gut. Wir mussten aufgeben», äußerte sich Neuville, der in Monte mit sechs Bestmarken die meisten Bestzeiten erzielte. «In diesem Jahr möchte ich ein sehr gutes Ergebnis holen, ich bin auf den Sieg fixiert.»

Andreas Mikkelsen kennt als Norweger die Bedingungen beim schwedischen Nachbarn. Ein Teil der Rallye führt auch in seine Heimat, eine besondere Motivation für ihn. «Das ist eine besondere Veranstaltung für uns, weil wir auch über die Grenze hinweg in unserem Heimatland Norwegen fahren können», merkt Mikkelsen an. «Wir haben dort viel Unterstützung durch die Fans, Familie und Freunde. Es ist eine schöne Veranstaltung, bei der wir auch ein schönes Ergebnis erreichen wollen.»

Für Hayden Paddon ist es in der Tat sein persönlicher Saisonstart. Er pilotiert auf den zurzeit tief verschneiten Forstwegen den dritten Hyundai i20 Coupé WRC, den er sich während der Saison mit Dani Sordo teilt. «Es fühlt sich wie eine lange Zeit an, seit der letzten Rallye in Australien», meinte der Neuseeländer Paddon. «Schweden wird ein neuer Anfang sein. Ich werde versuchen, die Leistung zu wiederholen, die mir vor zwei Jahren einen Podiumsplatz brachte.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Thierry Neuville bei der Rallye Monte Carlo auf P5 © Hyundai Thierry Neuville bei der Rallye Monte Carlo auf P5 Andreas Mikkelsen möchte bei seinem Heimspiel glänzen © Hyundai Andreas Mikkelsen möchte bei seinem Heimspiel glänzen Hayden Paddon, alles zurück auf Null © Hyundai Hayden Paddon, alles zurück auf Null
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2018 - Toyota Gazoo Racing 2019 mit Kris Meeke

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike

Sa. 20.10., 18:30, Eurosport 2


Sportschau

Sa. 20.10., 18:30, Das Erste


Supersport

Sa. 20.10., 19:00, Eurosport 2


Servus Sport aktuell

Sa. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich


Tacho

Sa. 20.10., 19:25, Schweiz 2


Superbike

Sa. 20.10., 19:30, Eurosport 2


Rennlegenden - Taktiker

Sa. 20.10., 20:15, N-TV


Rennfahrerin Susie Wolff - Mit Vollgas durchs Leben

Sa. 20.10., 20:15, Spiegel TV Wissen


car port

Sa. 20.10., 20:15, Hamburg 1


SPORT1 News

Sa. 20.10., 20:25, SPORT1+


Zum TV Programm
16