WRC

Rallye Mexiko: WRC2-Sieg und WM-Führung für Tidemand

Von - 12.03.2018 12:36

Pontus Tidemand und Jonas Andersson (Skoda Fabia R5) übernehmen mit dem Sieg beim dritten WM-Lauf die Führung in der Zwischenwertung der WRC 2-Kategorie.

Das Skoda Werksteam Pontus Tidemand/Jonas Andersson (S) fuhr im Skoda Fabia R5 bei der Rallye Guanajuato Mexiko zum überlegenen Sieg in der WRC 2-Kategorie. Sie erreichten außerdem den siebten Gesamtrang. Mit seinem ersten Saisonsieg in der WRC 2 übernahm Pontus Tidemand außerdem die Tabellenführung. Die Teamkollegen Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen (FIN) konnten nach dem Ausfall in der zweiten Prüfung gemäß des sogenannten Rallye 2-Reglements am Samstag erneut starten, fuhren noch fünf Bestzeiten und erkämpften als Fünftplatzierte ihre ersten WRC 2-Meisterschaftspunkte in der Saison 2018.

Die amtierenden WRC 2-Champions Pontus Tidemand und Jonas Andersson fuhren im Skoda Fabia R5 auf den harten Schotterpisten der Rallye Mexiko schnell und zuverlässig zum Sieg. Sie führten den dritten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2018 mit einer fehlerfreien Fahrt vom Start bis ins Ziel an, fuhren insgesamt 17 Bestzeiten auf den 22 Wertungsprüfungen und konnten ihren Vorjahressieg eindrucksvoll wiederholen.

Ihr Skoda Fabia R5 war bestens auf die harten Bedingungen in Mexiko vorbereitet. Die Rennmotoren mussten nicht nur Lufttemperaturen von über 30 Grad Celsius verkraften. In Höhenlagen von bis zu 2.737 Meter Höhe über dem Meeresspiegel kam der optimal angepassten Steuerung der Turbotriebwerke außerdem eine besondere Rolle zu, denn die Motoren verlieren in der dünnen Luft über 20 Prozent an Leistung. Während viele Wettbewerber mit diesen Bedingungen zu kämpfen hatten, lief Tidemands Skoda Fabia R5 wie ein Uhrwerk. Der Schwede übernahm mit seinem ersten Saisonsieg außerdem die Führung in der WRC 2-Tabelle. Nach seinem insgesamt 24. Start in der WRC 2 seit 2014 kann Pontus Tidemand auf eine beeindruckende Statistik zurückblicken: Er fuhr 19 Mal aufs Podium und ist mit den neun Siegen darunter der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der Meisterschaft.

Am Schlusstag der Rallye Mexiko am Sonntag gewann Tidemand weitere zwei Wertungsprüfungen und kam am Ende auf 17 Bestzeiten in der WRC 2. «Ich muss dem gesamten Team für die tolle Unterstützung danken. Mein Skoda Fabia R5 war einfach fantastisch, es war ein reines Vergnügen, damit auf diesen harten Schotterpisten zu fahren», freute sich Tidemand im Ziel. Nachdem sie in der zweiten Wertungsprüfung einen Stein getroffen hatten und mit beschädigtem Kühler zunächst aufgeben mussten, konnten die jungen Teamkollegen Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen gemäß des sogenannten Rallye 2-Reglements ab Samstag wieder an den Start gehen.

Kalle Rovanperä freute sich über die Zielankunft bei seiner ersten Rallye im Skoda Werksteam und fünf Bestzeiten. «Es ist wirklich schade, dass mir in der zweiten Prüfung dieses Missgeschick passiert ist. Aber ich bin happy, dass die Mechaniker das Auto wieder so gut präparieren konnten. So konnte ich wenigstens am Samstag und Sonntag fahren und weitere Erfahrungen sammeln. Das, was ich in Mexiko gelernt habe, wird mir bei meinem nächsten WM-Lauf sicher helfen», bekannte der 17-jährige Finne.

«Glückwunsch an Pontus und Kalle. Sie haben alle Bestzeiten in der WRC 2-Kategorie für Skoda erkämpft und ihre Schnelligkeit und Zuverlässigkeit bewiesen», freute sich Skoda Motorsport-Chef Michal Hrabánek auf dem Podium in León, der fünftgrößten Stadt des Landes rund 400 Kilometer nordwestlich von Mexico City.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Pontus Tidemand übernahm wieder die Tabellenführung © Skoda Pontus Tidemand übernahm wieder die Tabellenführung Kalle Rovanperä bei der Rallye Mexiko © Skoda Kalle Rovanperä bei der Rallye Mexiko
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2018 - Heiß umkämpfter WM-Titel

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mo. 10.12., 00:40, SPORT1+


Goldrush Rally 2013

Mo. 10.12., 01:10, Motorvision TV


Shifting Gears mit Aaron Kaufman

Mo. 10.12., 01:15, DMAX


car port

Mo. 10.12., 01:45, Hamburg 1


SPORT1 News

Mo. 10.12., 02:20, SPORT1+


SPORT1 News

Mo. 10.12., 03:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mo. 10.12., 06:30, SPORT1+


Nordschleife

Mo. 10.12., 07:10, Motorvision TV


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway OV

Mo. 10.12., 07:40, Motorvision TV


High Octane

Mo. 10.12., 08:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
14