WRC

200 Skoda Fabia R5 weltweit ausgeliefert

Von - 16.05.2018 15:06

Skoda Teams erfolgreich in aller Welt, seriennaher Skoda Fabia R5 ist das erfolgreichste Rallye-Auto in der Geschichte von Skoda Auto.

89 private Skoda Rallye-Teams aus 30 Ländern feierten mit dem Fabia R5 bislang 414 Siege sowie 14 nationale Meisterschaftstitel allein im Jahr 2017, Skoda Werksteam hat in der Saison 2018 bereits vier von fünf Läufen in der WRC 2-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen.

Die Erfolgsgeschichte des Skoda Fabia R5 geht weiter, kürzlich wurde das 200. Exemplar des seriennahen Rallye-Autos aus Mladá Boleslav ausgeliefert. Marcis Kenavs, Service Manager des Skoda Kundenteams Sports Racing Technologies (SRT) aus Lettland, erhielt in der Hauptzentrale von Skoda Motorsport symbolisch die Schlüssel für den insgesamt sechsten Skoda Fabia R5, der an SRT ging. Die einmalige Erfolgsgeschichte des allradgetriebenen Skoda Fabia R5 begann am 1. April 2015 mit der Homologation – also seiner Zulassung zum Motorsport.

Kundenteams wie SRT setzen den Skoda Fabia R5 seither weltweit erfolgreich bei Rallyes ein. Der Skoda Fabia R5 ist hierbei nicht nur ein wirtschaftlicher Erfolg, das tschechische Rallye-Auto ist auch der sportliche Maßstab in seiner Klasse. Skoda Teams waren 2017 in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) sowie auch in zahlreichen regionalen und nationalen Meisterschaften kaum zu schlagen. Nach fünf Monaten der Saison 2018 hat das Skoda Werksteam bereits vier von fünf Läufen in der WRC 2-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen und führt in der Zwischenwertung des Championats.

2017, erfolgreichstes Jahr für Skoda Motorsport

Das Jahr 2017 war dank des Skoda Fabia R5 das erfolgreichste in der Geschichte von Skoda Motorsport. Das Skoda Werksteam Pontus Tidemand und Beifahrer Jonas Andersson (SWE/SWE) sicherte sich den WRC 2-Titel, Skoda Motorsport gewann außerdem die Teamwertung in der WRC 2-Kategorie. Die Tschechischen Rallye-Meister Jan Kopecký/Pavel Dresler und die Deutschen Rallye-Meister Fabian Kreim/Frank Christian bildeten die Speerspitze von nationalen Skoda Teams, die im Jahr 2017 die Titel in insgesamt 14 Landesmeisterschaften holten. Darüber hinaus gewannen private Teams, die auf den Skoda Fabia R5 vertrauten, 2017 die FIA Asien-Pazifik Rallye-Meisterschaft (APRC), die FIA Rallye-Meisterschaft des Nahen Ostens (MERC), die FIA Südamerika Rallye-Meisterschaft (CODASUR) und die FIA Afrika Rallye-Meisterschaft (ARC).

Bislang wurden 200 Skoda Fabia R5 an 89 Kunden in 30 Ländern ausgeliefert. Sie nahmen mit dem Allradler an Rallyes in 57 Ländern teil und erzielten insgesamt 414 Siege. Darüber hinaus ist der Skoda Fabia R5 ein wahrer Markenbotschafter – weltweit. Obwohl die Marke Skoda nicht auf dem japanischen Automarkt präsent ist, importierte das Cusco-Team von Rallye-Fahrer Yuya Sumiyama einen Skoda Fabia R5 nach Japan und führt damit aktuell die FIA Asien-Pazifik Rallye-Meisterschaft an.

2018 verstärkt Skoda Motorsport weiter sein Engagement im Kundensport. Als erstes Ergebnis dieser Bemühungen hat auch die neue Saison für private Skoda Teams vielversprechend begonnen. In der FIA Rallye-Europameisterschaft belegen derzeit mit Fabian Kreim (Skoda Auto Deutschland), Nikolay Gryazin (Sports Racing Technolgies/SRT) und Chris Ingram (Toksport WRT) drei Skoda Fabia R5-Piloten die ersten drei Tabellenplätze in der U 28-Wertung für Nachwuchsfahrer.

In 14 europäischen Ländern vertrauen die aktuell Meisterschaftsführenden auf einen Skoda Fabia R5, aber der Erfolg des tschechischen Rallye-Autos ist im wahrsten Sinne des Wortes global. Außer in der FIA Asien-Pazifik Rallye-Meisterschaft liegen Skoda Teams auch in Südamerika (Paraguay), dem Mittleren Osten (Libanon) und Afrika (Mauritius) an der Spitze der jeweiligen nationalen Championate.

Um den weltweiten Erfolg des Skoda Fabia R5 weiter sicherzustellen, arbeitet Skoda Motorsport kontinuierlich daran, die Wettbewerbsfähigkeit des seriennahen Rallye-Autos weiter zu verbessern. Skoda Motorsport-Chef Michal Hrabánek betont: «In der Vergangenheit lag unser hauptsächliches Augenmerk auf der Zuverlässigkeit. Das ist uns sehr gut gelungen. So ist zum Beispiel in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2017 keines der Werksautos mit einem technischen Defekt ausgefallen. Dank des werksseitigen Engagements in der WM konnten wir viele zusätzliche Erfahrungen sammeln und unseren Skoda Fabia R5 zu einem wahren Spitzenauto in seiner Kategorie entwickeln. In der Saison 2018 ist der Wettbewerb in dieser Fahrzeugklasse mit neuen R5-Fahrzeugen noch härter geworden, aber wir sind gut darauf vorbereitet. So bieten wir zum Beispiel unseren Kunden ein Upgrade für den 1,6-Liter-Turbomotor des Skoda Fabia R5 an, das hinsichtlich Drehmoment, Leistung und Fahrbarkeit eine deutliche Verbesserung darstellt.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der 200. Skoda Fabia R5 geht nach Lettland © Skoda Der 200. Skoda Fabia R5 geht nach Lettland
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2018 - Toyota Gazoo Racing 2019 mit Kris Meeke

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike

Sa. 20.10., 14:00, Eurosport 2


MotoGP World Championship

Sa. 20.10., 14:05, ServusTV Österreich


Supersport

Sa. 20.10., 14:30, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 15:00, Eurosport 2


Car History

Sa. 20.10., 15:45, Motorvision TV


SPORT1 News

Sa. 20.10., 16:00, SPORT1+


car port

Sa. 20.10., 17:15, Hamburg 1


sportarena

Sa. 20.10., 17:30, SWR Fernsehen


Sportschau

Sa. 20.10., 18:00, Das Erste


SPORT1 News

Sa. 20.10., 18:15, SPORT1+


Zum TV Programm
19