WRC

Sardinien: Neuville siegt im Herzschlag-Finale

Von - 11.06.2018 11:09

Thierry Neuville entschied erst auf den letzten Metern des siebten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft den Thriller auf Sardinien um nur sieben Zehntelsekunden für sich.

Die diesjährige Auflage des italienischen WM-Laufes auf Sardinien wird als eine der spannendsten WM-Runden in die Annalen eingehen. In einer «Alles-oder-nichts»-Aktion schnappte der Vizechampion Neuville im Hyundai i20 Coupé WRC auf der letzten Prüfung dem führenden Sébastien Ogier (Ford Fiesta WRC) den Sieg weg. Mit seinem dritten Saisonsieg, der gleichzeitig sein neunter WM-Triumph und sein zweiter Erfolg nach 2016 auf Sardinien war, baute Neuville seine WM-Führung auf 149 Punkte aus und liegt nach sieben von 13 Läufen 27 Zähler vor Ogier. Hyundai festigte seine Führung in der Herstellerwertung mit 212 Punkten, 28 Zähler vor M-Sport Ford.

Der Husarenritt auf sardischem Schotter erinnerte an den Showdown 2017 in Argentinien, als Neuville dem damals dort führenden Elfyn Evans, ebenfalls im Ford Fiesta WRC, den Sieg auch um sieben Zehntelsekunden wegschnappte.

«Wir wussten, dass wir alles geben mussten», sagte der jubelnde Sieger Neuville. «Es war ein fantastischer Kampf mit Sébastien. Das ist ein besonderer und wichtiger Sieg. Ein riesiges Dankeschön an das Team, das uns so ein tolles Auto gegeben hat. Das war einer der besten Siege unserer Karriere. Die Führung in beiden Meisterschaften auf dem Weg in die Pause gibt uns die Motivation, die wir für die zweite Hälfte der Saison brauchen.»

Der Hyundai-Teamchef Michel Nandan sparte nicht mit Lob: «Ich bin höchst erfreut. Das war ein perfekter Sieg. Ich konnte am Ende vor lauter Spannung nicht mehr stillsitzen. Nun können wir höchst zufrieden in die Sommerpause gehen.»

Doch auch ein weiteres Hyundai-Mitglied freute sich bei der Zielankunft in Alghero. Das war Hayden Paddon. Er erreichte bei seinem dritten Einsatz 2018 mit dem vierten Rang sein bestes Saisonergebnis. «Wir wollten hier eigentlich mehr erreichen, aber ein vierter Platz gibt uns wichtiges Vertrauen», merkte Paddon an. «Es war schön, dass wir wichtige Punkte für die Herstellerwertung geholt haben.»

Für den dritten Hyundai-Fahrer Andreas Mikkelsen blieb am Ende nicht viel. Nach seinem Pech rettete er zwei Punkte für die viertschnellste Zeit auf der Power Stage. «Wir gaben auf der Power Stage alles, was wir konnten, um ein frustrierendes Wochenende etwas zu vergessen», meinte Mikkelsen. «Wir verlassen Sardinien mit dem Gefühl einer verpassten Chance, aber wir sind für Finnland bereit.» Mikkelsen führte auf Sardinien von der zweiten bis fünften Prüfung.

Rallye Sardinien/Italien – Endstand nach 20 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

3:29:18,7 h.

2.

Ogier/Ingrassia (F), Ford

+ 0,7

3.

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

+ 1:56,3

4.

Paddon/Marshall (NZ/GB), Hyundai

+ 2:55,2

5.

Östberg/Eriksen (N), Citroën

+ 3:10,9

6.

Breen/Martin (IRL/GB), Citroën

+ 4:31,7

7.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 11:22,1

8.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

+ 12:38,2

9.

Kopecky/Dresler (CZ), Skoda R5

+ 13:14,6

10.

Suninen/Markkula (FIN), Ford

+ 15:30,4

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Das Bad des Siegerteams im Meer ist auf Sardinien Pflicht © Hyundai Das Bad des Siegerteams im Meer ist auf Sardinien Pflicht Thierry Neuville auf dem Weg zum dritten Saisonsieg © Hyundai Thierry Neuville auf dem Weg zum dritten Saisonsieg Hayden Paddon schaffte in Italien Rang vier © Hyundai Hayden Paddon schaffte in Italien Rang vier
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2018 - Toyota Gazoo Racing 2019 mit Kris Meeke

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mi. 24.10., 06:00, SPORT1+


Micky und die flinken Flitzer

Mi. 24.10., 06:50, Disney Junior


Nordschleife

Mi. 24.10., 07:15, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 24.10., 08:00, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 24.10., 09:50, SPORT1+


Freestyle Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 24.10., 10:00, Eurosport 2


car port

Mi. 24.10., 10:15, Hamburg 1


Die Nordreportage: Nostalgie auf vier Rädern

Mi. 24.10., 11:30, NDR Fernsehen


High Octane

Mi. 24.10., 11:45, Motorvision TV


GP Confidential - Das Formel 1 Magazin

Mi. 24.10., 12:25, ORF Sport+


Zum TV Programm
13