WRC

Ziel von Hyundai in der Türkei: Positionen halten

Von - 10.09.2018 11:42

Thierry Neuville und Hyundai starten auch beim Comeback der Türkei in der Rallye-Weltmeisterschaft am Wochenende als Spitzenreiter, beide möchten als vorrangiges Ziel beim zehnten Saisonlauf ihre Positionen behaupten.

Nach acht Jahren kehrt die Rallye Türkei am Wochenende wieder in die Königsklasse zurück. Sie ist für die meisten Teilnehmer absolutes Neuland. Die Chancen sind damit für alle ziemlich gleich. Neu ist auch das Austragungsgebiet. Sie zog von Antalya südwestlich in die Provinz Mugla um.

Das meint Michel Nandan, Teamchef von Hyundai Motorsport, zur neuen Rallye Türkei: «Es ist eine Weile her, dass wir einen neuen Veranstaltungsort aufgesucht haben. Wir sind alle gespannt darauf, was die Türkei uns zu bieten hat. Als völlig neue Rallye sind die Bedingungen für alle absolut gleich.»

Neuville als Straßenkehrer

Mit dem zweiten Platz beim vorausgegangenen Lauf in Deutschland konnte Thierry Neuville seine Tabellenführung zu einem Vorsprung von 23 Punkten zu Sébastien Ogier (Ford) ausbauen. In der Herstellerwertung führt weiter Hyundai mit 254 Punkten 13 Zähler vor dem neuen Verfolger Toyota.

Die Tabellenführung von Neuville hat aber auch seine Schattenseite. Er muss im Hyundai i20 Coupé WRC auf der ersten Etappe als erster auf den türkischen Schotter, was für ihn als Straßenkehrer ein Handykap ist und daher im ersten Drittel zu einem Zeitverlust führt. Dennoch zeigt sich der dreifache Saisonsieger zuversichtlich: «Ich mag neue Rallyes. Das erhält die Frische und bietet uns neue Herausforderungen. Mein Hauptziel ist neben Spaß zu haben hauptsächlich alles zu tun, um unsere Position in der Meisterschaft zu festigen.»

Hayden Paddon kehrt wieder ins Hyundai-Cockpit zurück. «Ich kann es kaum erwarten, wieder dabei zu sein. Ich habe damals 2010 an der Rallye Türkei teilgenommen, aber das war in einer anderen Region. Meine damalige Erfahrung ist mit dem, was uns bevorsteht, nicht wirklich vergleichbar. Das wird aus meiner Sicht eine unberechenbare Rallye.»

Der dritte Hyundai-Pilot Andreas Andersson schätzt seine Türkei-Premiere so ein: «Es wird eine völlig neue Erfahrung und eine, die zweifellos auch einige Überraschungen bereithält. Die harten Schotterpisten und heiße Bedingungen werden die Teams, Autos, Reifen und Bremsen stark beanspruchen.»

Das im unterfränkischen Alzenau agierende WM-Team von Hyundai hat sich, weil im Vorfeld in der Türkei nicht getestet werden durfte, in Südfrankreich auf die türkische Schotterrallye vorbereitet. «Das wird keine einfach Rallye. Die Teams werden die Fahrzeugeinstellungen ständige verändern müssen. Die Crews müssen alle Noten neu erstellen und immer wieder aktualisieren», erklärt Nandan. «Bei dieser Rallye werden wir uns von Prüfung zu Prüfung einstellen müssen. Der Kampf um den Sieg ist also völlig offen.»

Hyundai hat aber zur Türkei eine besondere Beziehung. Das Serienmodell des i20, dem Basisfahrzeug des WRC, wird im Werk Assan Izmit in der Nähe von Istanbul produziert.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Thierry Neuville als Straßenfeger in der Türkei © Hyundai Thierry Neuville als Straßenfeger in der Türkei Hayden Paddon ist in der Türkei wieder im Kader © Hyundai Hayden Paddon ist in der Türkei wieder im Kader Andreas Mikkelsen erwartet einige Überraschungen © Hyundai Andreas Mikkelsen erwartet einige Überraschungen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel E

WRC 2019 Schweden - Highlights Etappe 17-18

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

FIM Superbike World Championship

Sa. 23.02., 13:40, ServusTV


FIM Superbike World Championship

Sa. 23.02., 13:40, ServusTV Österreich


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 15:40, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Sa. 23.02., 16:10, Motorvision TV


car port

Sa. 23.02., 16:15, Hamburg 1


sportarena

Sa. 23.02., 17:30, SWR Fernsehen


Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Sa. 23.02., 17:35, Spiegel Geschichte


Sportschau

Sa. 23.02., 18:00, Das Erste


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 18:20, SPORT1+


Sportschau

Sa. 23.02., 18:30, Das Erste


Zum TV Programm
15