WRC

Kris Meeke steuert 2019 einen Toyota Yaris WRC

Von - 17.10.2018 11:30

Kris Meeke kehrt 2019 wieder in die Rallye-Weltmeisterschaft zurück und wird neben Jari-Matti Latvala und Ott Tänak den dritten Toyota Yaris WRC steuern und Esapekka Lappi ersetzen.

Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen kann 2019 auf eine schlagkräftige Mannschaft bauen. Neben seinen bisherigen Speerspitzen Ott Tänak und Jari-Matti Latvala hat er 2019 auch den von Citroën entlassenen Kris Meeke 2019 im Team. 26 Siege fuhr das neue Trio bislang ein, Latvala 16, Tänak 6 und Meeke 4.

Toyota-Chef Akio Toyoda zur Verpflichtung von Kris Meeke: «Bei Kris Meeke, der ab der nächsten Saison zu unserem Team gehört, habe ich große Hoffnungen, dass er mit seiner großen Erfahrung dazu beitragen wird, den Yaris WRC noch besser zu machen. Ich hoffe, dass wir mit ihm eine spannende Saison erleben werden.»

Teamchef Tommi Mäkinen hatte schon früh Meeke auf seiner Liste: «Wir freuen uns auf Kris. Wir wissen, dass er sehr schnell ist und er bringt viel Erfahrung mit. Er hat ein großes technisches Verständnis. Ich glaube, dass er neue Erkenntnisse und Ideen liefern kann, die uns helfen werden, den Yaris WRC weiter zu verbessern. Ich freue mich auch sehr, dass Jari-Matti weiterhin Teil unseres Teams sein wird. Er hat für uns brillante Arbeit geleistet und war zuletzt immer auf dem Podium. Zusammen mit Ott, der bewiesen hat, dass er einer der schnellsten Fahrer ist, denke ich, dass wir für nächstes Jahr eine sehr starken Kader haben werden, mit drei Fahrern, die alles schnell und erfahren sind und die Rallyes gewinnen können. Wir haben ein starkes Team, das sowohl für den Fahrer- und Herstellertitel kämpfen wird. Esapekka Lappi wünschen wir alles Gute für die Zukunft.»

Kris Meeke zu seinem neuen Job und Team: «Ich freue mich, zum Toyota-Team zu gehören. Ich möchte Akio Toyoda, Tommi Mäkinen und dem gesamten Toyota-Team für ihr Vertrauen in mich danken. Vor drei Jahren habe ich zum ersten Mal über die Möglichkeit gesprochen, mich diesem Team anzuschließen, und nun bin ich glücklich, dass es eingetreten ist. Die Leistung des Yaris WRC spricht für sich, aber der Teamgeist hier ist unglaublich, auch mit der japanischen Kultur der Ehre und des Respekts. Ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht. Ich habe keine besonderen Ziele, außer dass ich wieder Freude am Fahren habe und Toyota helfen kann, eine Meisterschaft zu gewinnen. Die erste Meisterschaft, die ich gewann, war, als ich 16 Jahre alt war und zusammen mit meinem Bruder Rallyes fuhr. Wir haben den Titel in einem Toyota Corolla gewonnen, daher fühlt aus sehr vielen Gründen gut an, hier zu sein. Ich kann mir keinen besseren Ort vorstellen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 15.10., 21:15, Motorvision TV
Racing Files
Di. 15.10., 21:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 21:45, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 15.10., 22:00, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 22:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 22:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 23:10, Motorvision TV
Rückspiegel
Di. 15.10., 23:25, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 23:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
zum TV-Programm