WRC

Australien: Hyundai beendet Saison mit Podiumsplatz

Von - 18.11.2018 10:25

Hayden Paddon im Hyundai i20 Coupe WRC auf Platz zwei, Ausfall von Thierry Neuville am letzten Tag beendet Titelhoffnungen, Hyundai Motorsport beginnt mit Saisonvorbereitung für 2019.

Hyundai Motorsport hat die Saison 2018 in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft mit einem Podiumsplatz abgeschlossen. Bei der Rallye Australien errang der Neuseeländer Hayden Paddon mit Rang zwei sein bestes Ergebnis in der aktuellen Saison. Andreas Mikkelsen brachte seinen Hyundai i20 Coupe WRC auf Platz elf ins Ziel, ihm gelang damit nach seinem Ausfall am Freitag eine solide Aufholjagd.

Neuville ohne Glück

Titelaspirant Thierry Neuville erlebte hingegen einen enttäuschenden Abschlusstag: Der Belgier, der bereits am Freitag nach einer harten Landung, bei der sich ein Reifen von der Felge löste, auf den zehnten Platz zurückgefallen war, schied zu Beginn der zweiten Schleife am Sonntag aus. Neuville war mit einer kleinen Chance auf den WM-Titel als Achter in den letzten Tag gestartet. Nachdem er auf den ersten drei Prüfungen seinen Rückstand reduzieren konnte, endeten seine Titelhoffnungen, als er auf der 22. Wertungsprüfung einen Baum touchierte und seinen Hyundai i20 Coupe WRC stark beschädigte.

In der mit vier Werksteams hart umkämpften WRC-Saison 2018 hatte Hyundai Motorsport insgesamt drei Siege, elf Podiumsplätze und 68 Wertungsprüfungs-Bestzeiten errungen. Beim Saisonfinale hatten noch drei Piloten Titelchancen, sie sorgten für eine emotionale Achterbahnfahrt auf den anspruchsvollen Schotterstrecken in Down Under. Hyundai Motorsport beendet die Saison auf Platz zwei der Markenwertung, Thierry Neuville ist Vizeweltmeister in der Fahrerwertung. Das gesamte Team von Hyundai Motorsport gratuliert Sébastien Ogier und Toyota Gazoo Racing zum Gewinn der Fahrer- und Markenwertung. Nach nur zwei Monaten Winterpause startet eine neue Herausforderung, wenn die Saison 2019 mit der Rallye Monte Carlo beginnt.

Hayden Paddon erreichte mit dem Ehrenrang sein bisher bestes Ergebnis in Australien. Paddon: «Für uns war es ein großartiges Wochenende. Ich freue mich, wieder auf dem Podium zu stehen. Bei den letzten Podiumsplatzierungen hatte ich von den Ausfällen anderer Piloten profitiert, aber dieses hier haben wir uns wirklich verdient. In jedem Jahr konnten wir uns in Australien um einen Platz verbessern, deshalb hoffe ich 2019 hier auf einen Sieg. Unsere Strategie war gut, ich fühlte mich auch im Auto sehr wohl. Vielen Dank an das Team und an die vielen neuseeländischen Fans, die uns hier angefeuert haben.»

Andreas Mikkelsen beendet erste Saison mit Hyundai Motorsport das Finale mit einer starken Aufholjagd nach dem großen Pech am ersten Tag. Mikkelsen: «Ich freue mich, dass die Saison 2018 zu Ende ist. Für mich war es ein schwieriges Jahr. Dieses Wochenende ist das perfekte Beispiel: Wir waren zeitweise schnell und konkurrenzfähig, aber die Rallye wurde von Pech überschattet. Während der Saison haben wir Verbesserungen vorgenommen und fühlten uns mit dem Auto immer besser, doch wir konnten dies nicht in Ergebnisse umwandeln. Für die Fans war es eine tolle Saison und es hat Spaß gemacht, ein Teil davon zu sein. Wir hatten eine großartige Unterstützung durch das Team, wir alle arbeiten in die richtige Richtung. Jetzt freuen wir uns auf eine kurze Auszeit und danach auf intensive Tests für die Rallye Monte Carlo.»

Alles gegeben und doch verloren

Thierry Neuville beendet bei einem frustrierenden Finale nach einer heroischen Leistung die Saison wieder als Vizeweltmeister. Das belgische Fahrerduo Neuville/Nicolas Gilsoul feierte 2018 drei Siege und sechs Podiumsplätze. Neuville: «Wir haben alles gegeben und sind am letzten Tag in Australien auch einige Risiken eingegangen, um den WM-Titel zu erringen. Wir hatten nur eine kleine Chance und nichts mehr zu verlieren. Dann sind wir etwas von der Linie abgekommen und haben einen Baum getroffen. Das war’s – damit war für uns die WM 2018 vorbei. Ich möchte mich beim Team und allen Leuten bei Hyundai Motorsport in Alzenau dafür bedanken, dass sie uns ein Auto gegeben haben, mit dem wir das ganze Jahr um den Titel kämpfen konnten. Herzlichen Glückwunsch an Sébastien (Ogier) und Julien (Ingrassia), es war toll mit ihnen zu fighten.»

Teamchef Michel Nandan: «Zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch an Hayden und Seb zum Podiumsergebnis, sie haben am gesamten Wochenende eine starke Leistung gezeigt, kaum Fehler gemacht und dieses Ergebnis verdient. Was die Meisterschaft betrifft, sind wir natürlich enttäuscht, doch wir haben alles gegeben. Es wäre für Thierry schwer gewesen, hier den Titel zu holen, er hatte keine andere Wahl, als Druck zu machen. So ist der Rallyesport. Dies war der am härtesten umkämpfte Titel seit Jahren. Dass die Entscheidung erst beim Finale fiel, zeigt, wie eng die Teams beieinanderliegen. Herzlichen Glückwunsch an Sébastien Ogier und an Toyota. Wir werden uns jetzt die Höhen und Tiefen des Jahres anschauen, wenn wir uns auf die Saison 2019 vorbereiten. Zugleich möchte ich Gabriele Tarquini zum Gewinn des Fahrertitels im FIA World Touring Car Cup mit dem Hyundai i30 N TCR gratulieren.»

Rallye Australien – Endstand nach 24 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

2:59:52,0

2.

Paddon/Marshall (NZ/GB), Hyundai

+ 32,5

3.

Östberg/Eriksen (N), Citroën

+ 52,2

4.

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

+ 1:02,3

5.

Ogier/Ingrassia (F), Ford

+ 2:30,8

6.

Evans/Barritt (GB), Ford

+ 3:05,1

7.

Breen/Martin (IRL/GB), Citroën

+ 8:59,0

8.

A. Heller/Diaz (RCH/RA), Ford R5

+ 22:28,5

9.

Glenney/Sarandis (AUS), Skoda R5

+ 27:01,8

10.

Serderidis/Vanneste (GR/B), Ford

+ 35:14,1

WM-Stand (inoffiziell) – Fahrer nach 13 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Ogier/Ingrassia (F), Ford

219

2.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

201

3.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

181

4.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

128

5.

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

126

6.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

84

7.

Evans/Barritt (GB), Ford

80

8.

Paddon/Marshall (NZ/GB), Hyundai

73

9.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

71

10.

Östberg/Eriksen (N), Citroën

70

WM-Stand (inoffiziell) – Hersteller nach 13 Läufen

Platz

Team

Punkte

1.

Toyota Gazoo Racing World Rally Team

368

2.

Hyundai Shell Mobis World Rally Team

341

3.

M-Sport Ford World Rally Team

324

4.

Citroën Total Abdu Dhabi World Rally Team

237

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Sebastian Marshall und Hayden Paddon © Hyundai Sebastian Marshall und Hayden Paddon Andreas Mikkelsen bei seiner Aufholjagd © Hyundai Andreas Mikkelsen bei seiner Aufholjagd Thierry Neuville, es sollte anders kommen © Hyundai Thierry Neuville, es sollte anders kommen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2018 - Heiß umkämpfter WM-Titel

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 13.12., 00:00, Eurosport 2


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 13.12., 00:30, Eurosport 2


Formel E

Do. 13.12., 01:00, Eurosport


car port

Do. 13.12., 01:45, Hamburg 1


Freestyle Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 13.12., 02:00, Eurosport 2


car port

Do. 13.12., 03:45, Hamburg 1


Mit 80 Jahren um die Welt

Do. 13.12., 03:55, ZDFneo


SPORT1 News

Do. 13.12., 04:05, SPORT1+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 13.12., 05:00, Eurosport 2


car port

Do. 13.12., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
11