WRC

Monte Carlo: Vizechampion Neuville vor Meister Ogier

Von - 25.01.2019 13:02

Das letztjährige Spitzen-Trio der Rallye-Weltmeisterschaft bestimmt auch den Auftakt der neuen Saison bei der Rallye Monte Carlo, Vizechampion Thierry Neuville vor dem Weltmeister Sébastien Ogier und Ott Tänak.

Mit einer leichten Spannung ist die neue Saison der Rallye-Weltmeisterschaft bei der Rallye Monte Carlo eröffnet worden. Nach der fünften der 16 Prüfungen lag der Vizechampion Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC an der Spitze 3,4 Sekunden vor dem Weltmeister Sébastien Ogier im Citroën C3 WRC. Der Vortagessieger und letztjährige Tabellendritte Ott Tänak musste im Toyota Yaris WRC auf der vierten Prüfung die Führung an Neuville abtreten und lag mit 16,9 Sekunden Rückstand auf dem dritten Zwischenrang. Damit prägen drei der vier in der WM engagierten Hersteller das bunte Bild an der Spitze.

«Es lief fast alles glatt. Der rechte hintere Reifen hat sich am Anfang etwas überhitzt, aber nichts Schlimmes«, sagte Neuville, der sich bei seiner Reifenwahl für 3 Spikes, einen super soft und 2 soft entschieden hatte.

«Alles ist in Ordnung. Ich weiß nicht, wie die Reifenwahl der anderen ist. Es gab auf der letzten Prüfung einige Eisflächen, wo ich etwas zu vorsichtig war. Diese Prüfung war schon etwas kniffelig», meinte der Vorjahressieger und Titelverteidiger Ogier, der sich für den Vormittag bei seiner Reifenwahl für vier Spikes und zwei soft entschieden hatte.

«Diese Prüfung war nicht einfach. Wir haben auf der vorherigen Prüfung unsere Reifen zu hart rangenommen und schon etwas zerstört. Auf der letzten Prüfung heute Morgen gab es einige Eisflächen, die aber kein Problem waren», äußerte sich Tänak. Er wählte für die Vormittagsschleife vier Spikes und zwei super soft.

Loeb startet stark

Im Fokus stand bei der überwiegend schneefreien Rallye Monte Carlo der Hyundai-Neuling Sébastien Loeb. Der neunfache Rekord-Weltmeister und siebenmalige 'Monte'-Sieger zeigte bei seinem ersten offiziellen Einsatz im Hyundai i20 WRC schon bald seine alte Stärke. Seine letzte Rallye Monte Carlo bestritt Loeb 2015. Seinen ersten Arbeitstag bei Hyundai beendete der 79-fache Rekordsieger auf dem achten Zwischenrang. Auf der vierten Prüfung setzte er seine erste Bestmarke im Hyundai und rückte auf den vierten Platz (+ 50,6) vor.

«Wir haben zu viel Dreck auf der Piste, weil die Autos vor uns die Kurven schneiden. Ich habe aber ein gutes Gefühl für das Auto. Meine Reifenwahl am Vormittag war gut, aber auf den Strecken war einfach zu viel Dreck», erklärte Loeb, der sich bei seiner Reifenwahl für zwei Spikes, zwei super soft und zwei soft entschieden hatte. Sein neuer Teamkollege Andreas Mikkelsen stieg vom neunten auf den fünften Platz (+ 1:03,4) auf.

Die Rückkehr von Loeb sorgte für einen Zuschauer-Boom bei der ältesten Rallye der Welt. Die erste Prüfung an Freitag musste aus Sicherheitsgründen wegen zu vieler Zuschauer, von denen sich viele in gesperrten Bereichen aufhielten, abgesagt werden.

Rallye Monte Carlo - Stand nach der 5. von 16 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

55:21:0

2.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 3,4

3.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

+ 16,9

4.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 50,6

5.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

+ 1:03,4

6.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 1:05,6

7.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 1:09,7

8.

Evans/Barritt (GB), Ford

+ 1:13:0

9.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

+ 1:14,3

10.

Tidemand/Floene (S/N), Ford

+ 3:11.4

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Thierry Neuville übernahm die Führung © Red Bull Thierry Neuville übernahm die Führung Vorjahressieger Sébastien Ogier auf Rang zwei © Red Bull Vorjahressieger Sébastien Ogier auf Rang zwei Hyundai-Neuling Sébastien Loeb setzte schon eine Bestmarke © Hyundai Hyundai-Neuling Sébastien Loeb setzte schon eine Bestmarke
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 Schweden - Highlights Etappe 12-16

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 21:00, SPORT1+


sportarena

So. 17.02., 23:55, SWR Fernsehen


Bundesliga Aktuell

Mo. 18.02., 01:25, SPORT1+


car port

Mo. 18.02., 01:45, Hamburg 1


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mo. 18.02., 02:40, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 18.02., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 18.02., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 18.02., 06:00, Sat.1


Die Abenteuer von Chuck & seinen Freunden

Mo. 18.02., 06:25, Sky Junior


Nordschleife

Mo. 18.02., 07:25, Motorvision TV


Zum TV Programm
12