WRC

Monte Carlo: Vorjahressieger Ogier setzt sich ab

Von - 26.01.2019 11:14

Der Vorjahressieger Sébastien Ogier hat sich vor dem Mittagsservice der 87. Rallye Monte Carlo etwas von seinem Verfolger Thierry Neuville gelöst, Jari-Matti Latvala und Sébastien Loeb kämpfen um Platz drei.

Der sechsfache Champion Sébastien Ogier hat beim Auftakt zur Rallye-Weltmeisterschaft in seiner Heimatstadt Gap vor dem Mittagsservice am Samstag an der Spitze für etwas mehr Klarheit gesorgt. Nach der zehnten von 16 Prüfungen setzte sich der sechsmalige ‚Monte‘-Sieger im Citroën C3 WC leicht um 5,3 Sekunden vom Vizechampion Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC) ab.

«Ich denke, dieser Vorsprung ist etwas besser», erklärte Ogier, mit vier Spikes und zwei Super-Soft unterwegs. «Die Bedingungen heute Morgen, besonders auf der ersten Prüfung waren ziemlich tückisch. Ich bin lieber etwas vorsichtig. Es ist immer noch ein enger Kampf mit Thierry.»

Thierry Neuville entschied sich für den Morgen für vier Spikes und zwei soft. «Vielleicht war das nicht die beste Reifenwahl. Ich hatte zweimal soft, aber super soft wäre wohl besser gewesen», führte Neuville an. «Es war sehr rutschig, aber ansonsten lief es gut.»

Nach dem Ausfall von Andreas Mikkelsen, der auf der neunten Prüfung mit seinem Hyundai i20 WRC von der Piste abkam, rückte Jari-Matti Latvala im besten Toyota Yaris WRC auf den dritten Platz vor.

«Wir kamen gut durch. Es war schmieriger als ich dachte. Ich denke, die Eisspione waren schon auf der Strecke, bevor die Sonne kam. An der Stelle, wo Elfyn Evans abflog, war es sehr glatt», meinte Latvala, der sich für vier Spikes und zwei super soft entschieden hatte.

4,7 Sekunden hinter ihm reihte sich der neunfache Rekordchampion und Hyundai-Novize Sébastien Loeb, nach der neunten Prüfung noch Dritter, im i20 WRC auf dem vierten Platz ein.

«Ich habe am Start den Motor abgewürgt und habe deswegen etwas Zeit verloren. Danach war es gut, aber nicht perfekt. Ich bin nicht ganz zufrieden», sagte Loeb, der für den Samstagmorgen vier Spikes und zweimal soft gewählt hatte.

Ott Tänak, der im Toyota Yaris WRC am Donnerstag den ersten Tag gewonnen hatte und am Freitag wegen eines Reifenwechsels auf den siebten Platz zurückgefallen war, kämpfte sich am Samstag mit zwei Bestzeiten auf den fünften Rang (+ 2:25,2) zurück.

«Kein schlechter Morgen. Die Bedingungen waren etwas konstanter, aber immer noch schwierig. Wir haben einige Änderungen am Auto vorgenommen. Es fühlt sich jetzt etwas stabiler an», führte Tänak an.

M-Sport Sport musste einen weiteren Dämpfer einstecken. Der auf Rang sechs liegende Elfyn Evans rutschte auf einer Eisfläche mit seinem Ford Fiesta WRC von der Piste ins Aus.

Rallye Monte Carlo - Stand nach der 10. von 16 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

2:08:33,.1

2.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 5,3

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 1:45,5

4.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 1:50,2

5.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

+ 2:25.2

6.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

+ 6:30.4

7.

Greensmith/Edmondson (GB), Ford R5

+ 8:38,8

8.

Bonato/Boulloud (F), Citroën R5

+ 8:57,8

9.

Sarrazin/Renucci (F), Hyundai R5

+ 10:20,9

10.

De Mevius/Wadaeghe (B), Citroën R5

+ 11.18,5

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Vorjahressieger Sébastien Ogier führt erneut © Red Bull Vorjahressieger Sébastien Ogier führt erneut Theirry Neuville in der Verfolgerrolle © Red Bull Theirry Neuville in der Verfolgerrolle Sébastien Loeb weiter auf einen Spitzenplatz © Hyundai Sébastien Loeb weiter auf einen Spitzenplatz
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 Argentinien - Teaser

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

24h Series - 12 Stunden TCE Serie von Silverstone, Grossbritanien

So. 21.04., 09:30, Motorvision TV


Deutsche Kart Meisterschaft - Ampfing

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


ADAC MX Masters - Bielstein, Deutschland

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


car port

So. 21.04., 12:15, Hamburg 1


ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland

So. 21.04., 13:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 13:45, Motorvision TV


Formula Drift Championship

So. 21.04., 14:35, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

So. 21.04., 15:30, Motorvision TV


Formel 1

So. 21.04., 16:15, ORF Sport+


FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Zum TV Programm
13