WRC

Monte Carlo: Neuville verpasst knapp Auftaktsieg

Von - 27.01.2019 21:57

Hyundai Motorsport kämpfte um knappsten Sieg in der Historie der Rallye Monte Carlo, Thierry Neuville verpasst Sieg nach spannendem Zweikampf nur um 2,2, Sekunde, Team-Neuzugang Sébastien Loeb bei Premiere Vierter.

Hyundai Motorsport ist spektakulär in die Saison 2019 der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gestartet und kämpfte zu Beginn seiner sechsten WRC-Saison bis zur letzten Wertungsprüfung um den Sieg mit. Am Ende musste sich Thierry Neuville nur knapp Sébastien Ogier (Citroën) geschlagen geben.

Beim knappsten Ausgang der zum 87. Mal ausgetragenen Rallye Monte Carlo holte Neuville mit seinem Beifahrer Nicolas Gilsoul die maximale Leistung aus dem Hyundai i20 Coupe WRC. Sie gewannen drei der 16 Wertungsprüfungen. Im Ziel nach rund 300 Wertungskilometern, bei ständig zwischen Schnee, Eis, feuchtem oder trockenem Asphalt wechselnden Verhältnissen lagen zwischen den beiden Erstplatzierten nur 2,2 Sekunden – ein fantastischer Start der neuen Rallye-Weltmeisterschaftssaison. Platz zwei bedeutet für Thierry Neuville zudem sein bestes Monte-Carlo-Ergebnis bisher.

Das positive Eröffnungswochenende untermauerten die neunmaligen Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb und Daniel Elena, die bei ihrem Debüt im WRC-Team von Hyundai Motorsport Vierte wurden. Mit nur einem Testtag im Vorfeld der Rallye Monte Carlo konnte das erfahrene Duo zwei Wertungsprüfungen gewinnen und war bis zum Schluss nah dran am Podium.

Andreas Mikkelsen und Anders Jæger-Amland beeindruckten im dritten Hyundai i20 Coupe WRC ebenfalls lange beim WRC-Saisonstart 2019. Zu Beginn des dritten Wettbewerbstages lagen die Norweger als Gesamtdritte auf Podiumskurs. Doch nach einem Ausrutscher, bei dem das linke Hinterrad ihres WRC-Autos abgerissen wurde, mussten sie aufgeben.

Thierry Neuville: «Es war ein unglaublich knapper Kampf! Mit diesem Ergebnis können wir zufrieden sein. Unsere Saison 2019 hat nämlich sehr positiv begonnen. Klar, wenn du um den Monte-Carlo-Sieg kämpfst, dann willst du ihn auch haben. Doch diesmal sollte es nicht sein. Wir haben alles gegeben. Doch ein kleiner Fehler am Freitag hat uns die Führung gekostet. Und wir waren nicht in der Lage, sie zurückzugewinnen. Doch das gehört zum Spiel. Auch wenn dieses Wochenende nicht leicht war, wir haben es sehr genossen. Jetzt schauen wir nach vorn Richtung Schweden. Dort werden wir von der zweiten Startposition aus loslegen, bereit für den nächsten Kampf. Vielen Dank an unser ganzes Team für ein großartiges Wochenende unter zeitweise schwierigen Bedingungen.»

Loeb kämpfte beim ersten Einsatz für Hyundai Motorsport ums Podium. Vierter Platz sichert der Marke die Führung in der Herstellerwertung.

Sébastien Loeb: «Es war ein tolles Wochenende für die Rallye-Weltmeisterschaft mit unglaublichen Kämpfen um den Sieg und um das Podium. Platz vier ist nicht so schlecht. Ich hatte teilweise Probleme mit dem Set-up meines Autos. Was nach der kurzen Vorbereitungszeit, die wir hatten, aber zu erwarten war. Wir haben hier zwischendurch Anpassungen vorgenommen und damit Fortschritte erzielt. Damit müssen wir jetzt fortfahren und sehen, was wir in Schweden erreichen können. Dass ich bei meinem ersten Einsatz für Hyundai Motorsport um das Podium kämpfen konnte, gibt uns allen die Motivation, die wir für unsere nächste Rallye brauchen.»

Podium lag für Andreas Mikkelsen in Reichweite für die Crew aus Norweger. Ausrutscher am dritten Tag beendete hoffnungsvollen Auftritt.

Andreas Mikkelsen: «Ich bin wirklich enttäuscht. Aber ich nehme Positives mit. Ich bin gut in diese Rallye gestartet und hatte in unserem Auto ein fantastisches Gefühl. Leider ist mir in der ersten Prüfung des dritten Tages in einer Rechtskurve das Heck ausgebrochen. Beim Aufprall wurde das linke Hinterrad beschädigt. Das bedeutete ,Game over‘ für uns und somit nicht das Ergebnis, das wir im Visier hatten. Das tut mir wirklich sehr leid für unser Team. Jetzt müssen wir nach vorne schauen. Wir hatten hier das richtige Tempo und kämpften um das Podium. All das bringen wir jetzt mit nach Schweden.»

Starker Start in die neue Saison

Platz zwei in Monte Carlo und insgesamt 44. Podiumsplatzierung für das Team. Tabellenführer nach dem ersten von 14 WRC-Läufen der Saison 2019. Teamdirektor Andrea Adamo: «Ich bin sehr glücklich mit unserem Ergebnis, unserer bislang besten Performance in Monte Carlo. Alle unsere drei Crews haben ein hohes, wettbewerbsfähiges Tempo gezeigt. Ich bin stolz auf das gesamte Team.»

Rallye Monte Carlo - Endstand nach 16 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

3:21:15,9

2.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 2,2

3.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

+ 2:15,2

4.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 2:28,2

5.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 2:29,9

6.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

+ 5:36,2

7.

Greensmith/Edmondson (GB), Ford R5

+ 13:04,6

8.

Bonato/Boulloud (F), Citroën R5

+ 13:56,5

9.

Sarrazin/Renucci (F), Hyundai R5

+ 14:06,8

10.

Fourmaux/Jamoul (F/B), Ford R5

+ 16:03,4

Stand der Fahrer-WM nach 1 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

29

2.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

21

3.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

17

4.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

13

5.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

12

6.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

10

7.

Greensmith/Edmondson (GB), Ford R5

6

8.

Bonato/Boulloud (F), Citroën R5

4

9.

Sarrazin/Renucci (F), Hyundai R5

2

10.

Fourmaux/Jamoul (F/B), Ford R5

1

Stand der Herstellerwertung nach 1 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Hyundai Shell Mobis WRT (i20 WRC)

30

2.

Citroën Total WRT (C3 WRC)

25

2.

Toyota Gazoo Racing WRT (Yaris WRC)

25

4.

M-Sport Ford WRT (Ford Fiesta WRC)

14


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Thierry Neuville verpasste den Sieg um 2,2 Sekunden © Hyundai Thierry Neuville verpasste den Sieg um 2,2 Sekunden Sébastien Loeb mit starkem Hyundai-Einstand © Hyundai Sébastien Loeb mit starkem Hyundai-Einstand
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 Argentinien - Teaser

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

24h Series - 12 Stunden TCE Serie von Silverstone, Grossbritanien

So. 21.04., 09:30, Motorvision TV


Deutsche Kart Meisterschaft - Ampfing

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


ADAC MX Masters - Bielstein, Deutschland

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


car port

So. 21.04., 12:15, Hamburg 1


ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland

So. 21.04., 13:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 13:45, Motorvision TV


Formula Drift Championship

So. 21.04., 14:35, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

So. 21.04., 15:30, Motorvision TV


Formel 1

So. 21.04., 16:15, ORF Sport+


FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Zum TV Programm
14