WRC

Cooler Ott Tänak triumphiert im winterlichen Schweden

Von - 17.02.2019 17:53

Ott Tänak hat im Toyota Yaris WRC beim zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im winterlichen Schweden seine Gegner eiskalt abserviert und ist nun Tabellenführer.

Ott Tänak lehrte in Schweden die Konkurrenz das Fürchten, vor sich und vor der Performance des problemlos laufenden Toyota Yaris WRC, der 2017 an gleicher Stelle unter dem Kollegen Jari-Matti Latvala den ersten Sieg feierte. Mit seinem siebten Volltreffer übernahm der letztjährige WM-Dritte auch die Tabellenführung in der Fahrerwertung und Titelverteidiger Toyota eroberte mit dem 51. Gesamtsieg die Führung bei den Herstellern wieder zurück.

Tänak räumte in Schweden die Maximalzahl von 30 Punkten ab, denn neben den 25 Zählern für seinen Sieg sicherte sich der Este mit seiner sechsten Bestmarke auf der Power Stage die fünf Bonuspunkte. Der Freitag war, so Tänak, für den Sieg entscheidet. Er beendete die erste Etappe mit nur zwei Sekunden Rückstand auf Teemu Suninen (Ford Fiesta) auf dem zweiten Rang und nutzte die Position für eine erfolgreiche Attacke, die ihm schon gleich auf der ersten Entscheidung am Samstag die Führung brachte. Mit drei Bestzeiten baute er seine Spitzenposition zu einem Vorsprung von fast einer Minute aus. Auf dieser sicheren Basis konnte er beim Finale am Sonntag seinen Kurs auf den ersten Saisonsieg fortsetzen.

Sein neuer Teamkollege Kris Meeke schaffte bei seinem zweiten Start im Yaris WRC den sechsten Platz, der dazu beitrug, dass Toyota die Führung bei den Herstellern übernehmen konnte. Der vierfache Schweden-Sieger Jari-Matti Latvala musste am Freitag auf der letzten Entscheidung aufgeben, nachdem er in einer Schneebank feststeckte. Bei seinem 197. Rekordstart kam er deswegen über den 21. Gesamtrang nicht hinaus.

Teamchef Tommi Mäkinen freute sich sehr über diesen Sieg: «Es ist großartig, hier bei der zweiten Saisonrunde einen Sieg zu erzielen und nun beide Meisterschaften anzuführen. Ott hat das ganze Wochenende dominiert und allen gezeigt, wie man bei schwierigen Bedingungen fährt. Er ist im Moment sehr stark. Wenn ich ihn jetzt anschaue, sehe ich mich vor über 20 Jahren, als ich mich auf den Titelgewinn konzentrierte. Es war ein schwieriges Wochenende für Kris und Jari-Matti, aber auch sie haben die Performance und Zuverlässigkeit unseres Auto bewiesen.»

Sieger Ott Tänak zu seinem ersten Schweden-Sieg: «Wir hatten ein perfektes Wochenende. Der Freitag war für uns wichtig. Wir mussten den Zeitverlust minimieren. Wir hatten einen guten Rhythmus und fuhren mit so wenig Risiko wie möglich. Am Sonntag ging es eigentlich nur darum, die Reifen für die Power Stage zu schonen, um dort zu glänzen. Wir hatten eine gute Rallye. Alles hat wirklich gut funktioniert. Ich habe mich im Auto wohl gefühlt. Wir haben ein sehr starkes Team und es ist großartig für uns, zu Beginn der Saison ein solches Ergebnis zu erzielen.»

Rekordstarter Jari-Matti Latvala suchte nach positiven Erkenntnissen: «Die erste Prüfung am Sonntagmorgen war die beste der Rallye. Schöne, saubere Eisbedingungen mit großen Schneebänken und eine schnelle Strecke über Kuppen. Es war zu fahren toll und es war gut, wieder einen guten Rhythmus zu finden. Ich hatte gehofft, einige Punkte auf der Power Stage zu holen und so die Rallye mit einer versöhnlichen Note zu beenden, aber die Bedingungen waren für mich dort schwierig. Jetzt freuen wir uns auf Mexiko.»

In die gleiche Kerbe schlug auch Kris Meeke: «Die Bedingungen am Sonntagmorgen war mit dem ganzen Eis schön. Genau das, auf das wir uns gefreut hatten. Mein Ziel aber war es, vor Sébastien Loeb zu bleiben. Wir konnten sogar den Abstand ein wenig vergrößern. Damit bin ich zufrieden. Ich bin froh, gut durch gekommen zu sein und Punkte für das Team geholt zu haben.»

Rallye Schweden - Endstand nach 19 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

2:47:30,0

2.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 53,7

3.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 56,7

4.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

+ 1:05,4

5.

Evans/Martin (GB), Ford

+ 1:08,2

6.

Meeke/Marshal (GB), Toyota

+ 1:38,8

7.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 1:49.7

8.

Tidemand/Floene (S/N), Ford

+ 3:37,7

9.

Veiby/Ansdersson (N/S), VW

+ 6:34,0

10.

Tuohino/Markkula (FIN), Ford

+ 8:21,4


Stand der Fahrer-WM nach 2 von 14 Läufen:


Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

47

2.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

40

3.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

31

4.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

21

5.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

19

6.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

18

7.

Evans/Martin (GB), Ford

13

8.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

12

9.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

10

10.

Greensmith/Edmondson (GB), Ford R5

6


Stand der Herstellerwertung nach 2 von 14 Läufen:


Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Toyota Gazoo Racing WRT (Yaris WRC)

58

2.

Hyundai Shell Mobis WRT (i20 WRC)

57

3.

Citroën Total WRT (C3 WRC)

47

4.

M-Sport Ford WRT (Ford Fiesta WRC)

30

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Sieger Martin Järveoja und Ott Tänak © Toyota Die Sieger Martin Järveoja und Ott Tänak Kris Meeke beim zweiten Toyota-Einsatz © Toyota Kris Meeke beim zweiten Toyota-Einsatz Jari-Matti Latvala hatte beim 197. Start kein Glück © Toyota Jari-Matti Latvala hatte beim 197. Start kein Glück
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 - Die Sieger zur Saisonhalbzeit

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Rallye Weiz - Der Shakedown, Highlights aus Weiz

So. 21.07., 16:00, ORF Sport+


Formel 1

So. 21.07., 16:30, ORF Sport+


Auto Mobil

So. 21.07., 17:00, Vox


Super Cars

So. 21.07., 17:35, Motorvision TV


Go! Spezial

So. 21.07., 18:00, Pro Sieben


sportarena

So. 21.07., 18:45, SWR Fernsehen


X-Bow Battle

So. 21.07., 19:00, ORF Sport+


X-Bow Battle

So. 21.07., 19:15, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 21.07., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 21.07., 19:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
57