WRC

Petter Solberg tritt als aktiver Fahrer ab

Von - 10.04.2019 11:15

Der Ex-Rallyechampion und Rallycross-Doppelweltmeister Petter Solberg wird in diesem Jahr seine glorreiche und facettenreiche Karriere als aktiver Fahrer beenden und sich stärker um sein Team und seinen Sohn kümmern.

Ein Großer im Rallyesport, ob Rallye-Weltmeisterschaft oder Rallycross-WM, tritt Ende des Jahres von der sportlichen Bühne ab. Petter Solberg, 13-facher Gesamtsieger und Weltmeister von 2003 sowie Rallycross-Champion 2014 und 2015, wird seine Karriere als aktiver Teilnehmer in Weltmeisterschaften beenden, um sich mehr seinem eigenen Motorsport-Team und auch der Karriere seines 17-jährigen Sohnes Oliver zu widmen. «Mr. Hollywood», wie der 44-jährige Norweger auch gerne bezeichnet wird, hört aber nicht ganz und wird an einigen Veranstaltungen wie Goodwood oder Gymkhana-Serie teilnehmen und eventuell für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Im letzten Jahr stand er im aktiven Kader von PSRX VW Schweden mit dem kompletten Programm in der Rallycross-Weltmeisterschaft bis zum Rückzug Ende 2018.

«Ich höre nicht ganz auf», schränkt Solberg ein. «Aber ich ziehe mich aus den Weltmeisterschaften zurück. Die Rallycross-Weltmeisterschaft im letzten Jahr war die letzte für mich. Ich fahre immer noch gerne und ich mag den Wettbewerb, aber jetzt ist es an der Zeit, einen anderen Weg zu gehen. Ich habe mich entschieden, mich aus dem Profisport zurückzuziehen und ein neues Kapitel in meinem Buch zu beginnen. Dies ist der richtige Moment. Ich hatte im letzten Jahr eine Krankheit, die mich dazu brachte, darüber nachzudenken, was ich wirklich tun will. Ich erholte mich vor einigen Monaten. Meine Fitness und meine Kraft sind jetzt zurück und ich bin für eine neue Herausforderung bereit.»

Dabei denkt Solberg hauptsächlich an sein Team und die Karriere seines erfolgreich agierenden Sohnes Oliver.

«Die Entscheidung von Volkswagen, in der Rallycross-Weltmeisterschaft eine Pause einzulegen, hat ebenfalls meine Entscheidung beeinflusst. Ich habe nun ernsthafte Ambitionen für die Zukunft und diese möchte ich nutzen. Oliver tritt jetzt regelmäßig bei Veranstaltungen auf höchstem Niveau an. Ich möchte sicherstellen, dass er die Unterstützung seiner Familie hat», führte Solberg weiter aus.

Solberg sieht auch eine Herausforderung in seinem Team, das jungen Fahrern und damit auch seinem Sohn im Motorsport unterstützen soll.

«Ich möchte eine weitere Tür öffnen», ergänzte er. «Ich möchte mit einem Team in der Rallye-Weltmeisterschaft oder Rallycross-Weltmeisterschaft zusammenarbeiten. Ich habe mein eigenes Team in der Rallye-WM geführt und bin sehr stolz, 2010 die Bronzemedaille gewonnen zu haben. Dann gewann ich mit meinem Team zweimal die Rallycross-Weltmeisterschaft. Dann folgte die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit VW Schweden. Ich möchte auf dieser Erfahrung aufbauen und sie der nächsten Generation von Fahrern weitergeben, damit sie die nächste Stufe erreichen. Aber ich gehe es ruhig an. Im Rallycross und im Rallyesport ändern sich mit den neuen Vorschriften einiges. Wir warten auf die richtige Gelegenheit. Ich denke, wir haben der Welt gezeigt, dass wir über die richtige Erfahrung und die gute Fähigkeit verfügen, um gewinnen zu können.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Petter Solberg 2018 in der Rallycross-WM © ING Petter Solberg 2018 in der Rallycross-WM Petter Solberg bei seinem letzten WM-Start im VW Polo GTI R5 © Red Bull Petter Solberg bei seinem letzten WM-Start im VW Polo GTI R5
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 Italien - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Mi. 26.06., 18:30, Eurosport


Superbike

Mi. 26.06., 18:45, Eurosport


Servus Sport aktuell

Mi. 26.06., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 26.06., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 26.06., 19:35, Motorvision TV


Superbike

Mi. 26.06., 19:45, Eurosport


Tourenwagen: Weltcup

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Rallye Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 20:15, ORF Sport+


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mi. 26.06., 20:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
69