WRC

Argentinien: Hyundai stärkt mit Doppelsieg WM-Führung

Von - 29.04.2019 13:24

Hyundai hat beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Argentinien mit Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen einen Doppelsieg erzielt und damit die WM-Führungen gestärkt.

Thierry Neuville musste als Tabellenführer im Hyundai i20 WRC als erstes Fahrzeug auf die Schotterpisten. Normalerweise ist diese Position ein großes Handikap und führt bei trockenen Schotterpisten zu einem Zeitverlust. Nicht so in Argentinien. Der starke nächtliche Regen verwandelte am Freitag die Pisten in richtige Schlammwege. Somit waren die Voraussetzungen fast für alle gleich. Korsika-Sieger Thierry Neuville nutzte diesen Vorteil und beendete die erste Etappe als Spitzenreiter. Diese Position verteidigte er, wenn auch durch das Pech seiner Rivalen, bis ins Ziel.

Sein im letzten Jahr und auch zu Beginn der Saison etwas glücklos agierender Teamkollege Andreas Mikkelsen lieferte diesmal eine Bestleistung und erreichte mit dem Ehrenrang, 48,4 Sekunden hinter Neuville, seit Schweden 2018 wieder eine Podiumsplatzierung. Damit feierte Hyundai wieder einen Doppelschlag seit Polen 2017.

«Das ist wirklich ein großartiges Gefühl», jubelte Neuville über seinen zweiten Saisonsieg, mit dem er seine Gesamtführung auf zehn Punkte vor Sébastien Ogier (Citroën) ausbaute, und über seinen zweiten Argentinien-Triumph nach 2017. «Das war ein perfektes Wochenende mit einem problemlos laufenden Auto. Es war ein beeindruckendes Teamergebnis, nicht für die, die bei der Rallye dabei sind, sondern für alle, die unermüdlich in Deutschland arbeiten.»

Der Tabellenführer ergänzte: «Wir haben hier sehr wichtige Punkte geholt. Ich bin richtig stolz darauf, was wir hier geschafft haben.»

Seit 14 Monaten stand Mikkelsen nicht mehr auf dem Podium, nun hat er in Südamerika eins seiner besten Ergebnisse eingefahren. «Es fühlt sich wirklich wie ein Sieg an», freute sich Mikkelsen. «Wir konnten mit dem Auto einen hervorragenden Speed fahren. Wir waren endlich in der Lage, zu zeigen, wozu wir fähig sind. Ich könnte nicht glücklicher sein.»

Dani Sordo war mit seinem sechsten Platz nicht ganz zufrieden, komplettierte aber damit die starke Teamleistung von Hyundai in Argentinien. «Ich freue mich sehr für das Team und ich bin froh, dass unsere Position in der Herstellerwertung gestärkt worden ist», führte Sordo an, 2018 noch Dritter. «Ich wollte wirklich wieder den dritten Platz erreichen, aber ich hatte einfach nicht das nötige Tempo.»

Hyundai machte in Villa Carlos Paz das Dutzend an Siegen voll. Hyundai führt damit 37 Punkten vor dem WM-Zweiten Toyota.

«Mich bewegt dieser Doppelsieg ganz besonders, weil ich weiß, welche Aufgabe wir von unseren Teams erwartet hatten», äußerte sich der Teamchef Andreas Adamo. «Das war für mich das emotionalste Wochenende, seit ich das Team führe, weil wir einen riesigen Erfolg in den Motorsportserien in aller Welt erlebt haben. Ich weiß, dass ich von allen bei Hyundai Motorsport eine Menge verlangt und deswegen auch Druck gemacht habe, um Fortschritte zu erzielen. Ich hoffe, diese Ergebnisse zahlen sich für jeden aus.»

Rallye Argentinien – Endstand nach 18 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

3:20:54,6

2.

Mikkelsen/Jager (N), Hyundai

+ 48,4

3.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 1:04,8

4.

Meeke/Marshall (B), Toyota

+ 1:06,2

5.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 1:21,1

6.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

+ 1:26,7

7.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

+ 4:57,3

8.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

+ 14:24,8

9.

Östberg/Eriksen (N), Citroën R5

+ 14:28,5

10.

P. Heller/Marti (RCH/E), Ford R5

+ 20:14,5

Stand der Fahrer-WM nach 5 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

110

2.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

100

3.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

82

4.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

54

5.

Evans/Martin (GB), Ford

43

6.

Mikklesen/Jaeger (N), Hyundai

30

7.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

29

8.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

26

9.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

26

10.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

22


Stand der Herstellerwertung nach 5 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Hyundai Shell Mobis WRT (i20 WRC)

157

2.

Toyota Gazoo Racing WRT (Yaris WRC)

120

3.

Citroën Total WRT (C3 WRC)

117

4.

M-Sport Ford WRT (Ford Fiesta WRC)

78

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
 Das siegreiche Hyunda-Team © Hyundai Das siegreiche Hyunda-Team Thierry Neuville beim zweiten Saisonsieg © Hyundai Thierry Neuville beim zweiten Saisonsieg Andreas Mikkelsen fuhr auf den Ehrenrang © Hyundai Andreas Mikkelsen fuhr auf den Ehrenrang
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 Türkei - Highlights Etappe 14-16

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Servus Sport aktuell

Di. 17.09., 19:15, ServusTV Österreich


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 19:30, Eurosport 2


Formula Drift Championship

Di. 17.09., 19:35, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 20:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 20:30, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 17.09., 20:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 21:00, Eurosport 2


Top Speed Classic

Di. 17.09., 21:40, Motorvision TV


Motorsport

Di. 17.09., 21:45, Eurosport


Racing Files

Di. 17.09., 22:05, Motorvision TV


Zum TV Programm