WRC

M-Sport Ford von Argentinien enttäuscht, nur Rang 7

Von - 29.04.2019 14:06

M-Sport Ford hat den fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Argentinien nach dem Ausfall von Elfyn Evans mit dem eher enttäuschenden siebten Rang von Teemu Suninen beendet.

Der in dieser Saison stark agierende Elfyn Evans rollte sich auf der zehnten Prüfung ganz aus der Rallye. Das Team begann mit der Reparatur des beschädigten Ford Fiesta WRC für den nächsten Lauf wenige Tage später in Chile.

Damit war Teemu Suninen als einziger aus dem Team M-Sport Ford auf sich alleine gestellt. Doch wegen der mangelnden Erfahrung mit dem Ford Fiesta WRC auf Schotter und noch weniger in Argentinien, wo er zum zweiten Mal startete, konnte er nicht richtigen Speed bringen. Zudem forderten die schlechten Bedingungen einiges von dem jungen Finnen. Mit aller Vorsicht, mit dem Ziel vor Augen, die Rallye zu beenden, schaffte er am Ende den siebten Platz. Zum Schluss wurde er zudem durch ein Problem mit der Gegensprechanlage etwas eingebremst. Dennoch trug er mit dem siebten Platz und den sechs Zählern dazu bei, dass der Rekord von M-Sport mit 241 aufeinander folgenden Punkten weiter Bestand hat.

Teamchef Richard Millener suchte eine Schadensbegrenzung: «Teemu hat an diesem Wochenende gute Arbeit geleistet. Er war erst das zweite Mal hier und musste mit einigen wirklich schwierigen Bedingungen fertig werden. Um diese Bedingungen vorhersehen zu können, wenn sich die Rallye stark vom Recce unterscheidet, ist ein gewisses Maß an Erfahrung erforderlich. Er hat bestimmt gute Erfahrungen für die Zukunft gewonnen.»

Millener fuhr fort: «Insgesamt war es jedoch eine ziemlich frustrierende Rallye für das Team, wir hätten hier ein weiteres sehr starkes Ergebnis erzielen können. Aber so läuft es manchmal. Wir konzentrieren uns jetzt auf die nächste Rallye in Chile. Die Techniker haben mit der Vorbereitung an Elfyns Auto begonnnen. Wir werden in den nächsten Tagen die Vorbereitungen für beide Fahrzeuge fortsetzen. Dann haben die Techniker ein paar Tage Urlaub, bevor sie am Samstag nach Chile fliegen.»

 Teemu Suninen führte an: «Das war eine schwierige Rallye für mich. Es tut mir Leid für das Team, dass wir nicht so gut waren, wie wir wollten. Wir wissen, dass wir ein gutes Auto haben und wir wollten ein besseres Ergebnis erzielen. Aber zumindest haben wir die Rallye beendet und gute Erfahrungen für die Zukunft gesammelt. Jetzt freue mich auf Chile und darauf, was wir dort tun können.» 

Rallye Argentinien – Endstand nach 18 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

3:20:54,6

2.

Mikkelsen/Jager (N), Hyundai

+ 48,4

3.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 1:04,8

4.

Meeke/Marshall (B), Toyota

+ 1:06,2

5.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 1:21,1

6.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

+ 1:26,7

7.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

+ 4:57,3

8.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

+ 14:24,8

9.

Östberg/Eriksen (N), Citroën R5

+ 14:28,5

10.

P. Heller/Marti (RCH/E), Ford R5

+ 20:14,5

Stand der Fahrer-WM nach 5 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

110

2.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

100

3.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

82

4.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

54

5.

Evans/Martin (GB), Ford

43

6.

Mikklesen/Jaeger (N), Hyundai

30

7.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

29

8.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

26

9.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

26

10.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

22


Stand der Herstellerwertung nach 5 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Hyundai Shell Mobis WRT (i20 WRC)

157

2.

Toyota Gazoo Racing WRT (Yaris WRC)

120

3.

Citroën Total WRT (C3 WRC)

117

4.

M-Sport Ford WRT (Ford Fiesta WRC)

78

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 Chile - Highlights Etappe 16

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Der Zwist zwischen KTM und Zarco: Längst vergessen?

Der französische MotoGP-Pilot Johann Zarco machte sich bei KTM-Chef Stefan Pierer in Jerez durch rufschädigende Aussagen unbeliebt. Nach einem reinigenden Gewitter geht's wieder vorwärts.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport - ADAC GT Masters Magazin

So. 19.05., 23:30, Sport1


Tourenwagen: Weltcup

So. 19.05., 23:30, Eurosport 2


Formula Drift Championship

So. 19.05., 23:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 20.05., 00:30, Eurosport 2


Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Qualifying

Mo. 20.05., 00:35, RTL Nitro


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 20.05., 01:00, Eurosport 2


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 20.05., 01:20, ServusTV Österreich


car port

Mo. 20.05., 01:45, Hamburg 1


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 20.05., 02:05, ServusTV


X-Bow Battle

Mo. 20.05., 02:45, ORF Sport+


Zum TV Programm
12